Press "Enter" to skip to content

Finnland beschränkt die Bewegung von und nach der Hauptstadtregion…

HELSINKI, 25. März – Die finnische Regierung hat am Mittwoch beschlossen, eine dreiwöchige Blockade der Uusimaa-Region um Helsinki, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Finnland, zu erlassen, um zu verhindern, dass Menschen reisen und das Virus anderswo im Land verbreiten.

Reisen von und nach Uusimaa sind bis zum 19. April verboten, und die Regierung versucht, sie bis Freitag durchzusetzen, sagte Premierministerin Sanna Marin.

Die Gesundheitsbehörde hatte zuvor ihre Prognose für die Ausbreitung des Virus verschlechtert und geschätzt, dass zwischen 11.000 und 15.500 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden und dass in den folgenden Monaten zwischen 3.600 und 5.000 eine Intensivpflege benötigen würden.

Die Reisebeschränkungen werden von Polizei und Wehrpflichtigen mit bestimmten Ausnahmen wie Warenlieferungen und unverzichtbarem arbeitsbedingtem Pendeln durchgesetzt, sagte die Regierung.

Bis Mittwoch hatten die Behörden drei Todesfälle und 880 bestätigte Fälle in Finnland gezählt, die meisten davon in der Hauptstadtregion.

“Das Risiko einer signifikanten Ausbreitung der Krankheit ist groß”, sagte Krista Kiuru, Ministerin für Familienangelegenheiten und soziale Dienste. Die Blockade sei unerlässlich, um sicherzustellen, dass die finnischen Gesundheitskapazitäten dem Spitzenbedarf entsprechen könnten.

Letzte Woche hat Finnland den grenzüberschreitenden Verkehr eingeschränkt, öffentliche Versammlungen von mehr als 10 Personen verboten, Schulen für die meisten Schüler geschlossen und die Menschen aufgefordert, so weit wie möglich zu Hause zu bleiben. (Berichterstattung von Anne Kauranen; Redaktion von Sandra Maler und Grant McCool)