By Hideyuki Sano

By Hideyuki Sano

TOKYO (Reuters) – Der Dollar bewegte sich am Donnerstag fast zweiwöchige Tiefststände, da die Federal Reserve Minuten ihre jüngste russische Politik verstärkten, während das Pfund stabil blieb, nachdem die europäischen Führer die Frist für den Austritt Großbritanniens aus der Union verlängert hatten.

Der US-Dollar verzeichnete keine Dynamik, da sein Index gegenüber sechs anderen Währungen fast ein Zwei-Wochen-Tief erreichte, da das Protokoll der letzten Sitzung der Fed seine jüngste russische Politik festigte, ohne dass in diesem Jahr eine Änderung der Zinsen erwartet wurde.

Die dollar index lag zuletzt bei 96,93, flach am Tag, nachdem sie am Mittwoch auf ein Zwei-Wochen-Tief von 96,823 gefallen war.

USA-Zentralbanker diskutierten auch über mögliche politische Maßnahmen, die die Fed ergreifen könnte, nachdem sie ihr Bilanzkürzungsprogramm bis September beendet hatte, wobei einige befürworteten, zu diesem Zeitpunkt US-Staatsanleihen zu kaufen.

“Einige Leute sagen, dass die Minuten einige Überraschungen enthielten, aber ein genauer Blick deutet darauf hin, dass die Fed wahrscheinlich im Laufe der Zeit immer friedlicher werden wird”, sagte Daisuke Uno, Chefstratege der Sumitomo Mitsui Bank.

Die am Mittwoch veröffentlichten US-Verbraucherpreisdaten zeichneten ebenfalls ein gemischtes Bild: Die jährliche Kern-Verbraucherpreisinflation sank im März auf 2,0 Prozent, der geringste Anstieg seit Februar 2018.

Der Dollar wechselte bei 111,07 Yen den Besitzer, nachdem er diese Woche bisher um 0,58 Prozent gefallen war.

Der Dollar gab auch seine früheren Gewinne gegenüber dem Euro auf, die am Mittwoch erzielt wurden, als der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, auf wachsende Risiken für die Wirtschaft der Eurozone hinwies.

Der Euro, der zuletzt bei $1,1276 gehalten wurde, erholte sich von dem Mittwochstief von $1,12295 und hielt seinen langsamen Aufwärtstrend von $1,1183, der am 2. April berührt wurde, intakt.

Das britische Pfund blieb bei $1,3097 wenig verändert und verharrte in einem Dreieck-Warteschema zwischen $1,2945 und $1,3380 während des letzten Monats oder so.

.

Sterling zeigte keine Reaktion, nachdem die EU die Frist für Brexit zum zweiten Mal in weniger als einem Monat verschoben hatte, was den Erwartungen der Märkte entspricht, dass Großbritannien am Freitag nicht ohne Abschluss aus dem Block stürzen wird.

State Street (NYSE:STT) Bank.

.

Die impliziten Volatilitäten der Pfundoptionen stürzten ab, wobei die Dreimonats-Volatilitäten auf 8,325/8,825 Prozent fielen, ein Niveau, das zuletzt Ende August erreicht wurde.

Der australische Dollar sank um 0,15 Prozent auf 0,7157 $, nachdem er am Mittwoch ein Sechs-Wochen-Hoch von 0,7175 $ erreicht hatte, nachdem der Zentralbanker des Landes signalisiert hatte, dass der Ausblick für die Zinsen immer noch unsicher war und weit hinter der Annahme einer endgültigen Lockerungsverzerrung zurückblieb, wie einige auf.

gewettet hatten.

Rohstoffwährungen, einschließlich der Aussie, wurden auch durch die jüngste Festigkeit der Rohstoffpreise unterstützt.

Der südafrikanische Rand notierte bei 13,9175 zum Dollar, nachdem er am Vortag mit 13,8975 ein Sechs-Wochen-Hoch erreicht hatte.