Press "Enter" to skip to content

FC Bayern: Flick kontert Scholl-Kritik und verteidigt Kimmich

Der frühere FC-Bayern-Profi Mehmet Scholl ist ein Freund klarer Worte. Zuletzt teilte er gegen Bayernkicker Joshua Kimmich aus. FCB-Trainer Hansi Flick konterte die Scholl-Kritik: “Ich mag Spieler, die vorangehen und ihre Meinung sagen.”

In unregelmäßigen Abständen knöpft sich Scholl im Bayern 2-Nachtmix in seiner Radiosendung “Mehmets Schollplatten” den deutschen Fußball vor. Diesmal stand FC-Bayern-Verteidiger Joshua Kimmich im Mittelpunkt. “Er ist die Greta Thunberg des deutschen Fußballs”, sagte Scholl über den Bayernspieler. Was er damit meinte: Kimmich zählt trotz seines jungen Alters schon zu den Wortführern beim Rekordmeister und weicht keinem Interview aus.

Sollte sich Kimmich besser gelegentlich zurückhalten? “Er ist derjenige, der glaubt, mit seinen 24 Jahren permanent den Finger in die Wunde legen zu müssen, was ich schwierig finde. Dafür ist er noch nicht gestanden genug”, empfiehlt Scholl.

Hansi Flick:”Kimmich hat eine Schlüsselposition”

FC-Bayern-Trainer Hansi Flick konterte die Scholl-Kritik auf der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen RB Leipzig. Flick, ohnehin bekannt als Förderer junger Spieler betonte: “Joshua Kimmich ist ein wichtiger Spieler. Er hat eine Schlüsselposition.”

Und weiter: “Ich mag Spieler, die vorangehen und ihre Meinung sagen. Er ist auf einem sehr guten Weg, ich bin mit seiner Entwicklung sehr zufrieden.” Ein Interview-Verbot für Kimmich wird’s also nicht geben.

Flick: “Dialog mit Scholl immer gut”

Gleichzeitig stellte Flick auch klar, dass er trotz Meinungsverschiedenheit in der Personalie Kimmich ein gutes Verhäältnis zu Scholl hat. “Mehmet und ich tauschen uns öfters aus. Ich finde den Dialog mit ihm immer gut. Das ist jetzt seine Meinung. manchmal ist die Meinung, die er hat, nicht so konform mit anderen Menschen”, sagte Flick.