Press "Enter" to skip to content

Faszinierende Neonwellen stürzen am leeren mexikanischen Strand inmitten der Coronavirus-Krise ab

Faszinierende neonblaue Wellen wurden an einem leeren mexikanischen Strand angespült, als der Tourismussektor des Landes durch die Coronavirus-Pandemie dezimiert wurde.

Die unglaubliche Szene wurde durch Millionen von biolumineszierendem Plankton verursacht, das am Montagabend in Acapulco, Mexiko, gegen die Küste krachte.

In einem anderen Video ist ein Bewohner zu sehen, der in die hellen Wellen taucht, während Zuschauer am Strand von Puerto Marqués zuschauen.

Es ist das erste Mal seit mehr als 60 Jahren, dass das leuchtende Plankton am Strand angespült wurde, berichtet der Daily Star.

Es wird spekuliert, dass der Mangel an Besuchern am Strand aufgrund der Coronavirus-Sperrung das Plankton gedeihen ließ.

Acapulco ist berühmt für sein Nachtleben und die mit Sonnenliegen übersäten Sandstrände, aber die Leute, die zu Hause bleiben, haben gesehen, wie der Strand zur Natur zurückgekehrt ist.

Laut Meeresbiologen könnte die Verschmutzung durch Boote das Plankton normalerweise fernhalten.

Oaxaca, eine andere Stadt in Mexiko, hat Krokodile am Strand sonnenbaden lassen, nachdem die riesigen Reptilien durch den Mangel an menschlicher Aktivität ermutigt wurden.

Biolumineszierendes Plankton lebt nicht nur in warmen Klimazonen, sondern hat in der Vergangenheit auch das Wasser rund um Großbritannien beleuchtet.

Fotografen strömten letztes Jahr nach Angelsea in Nordwales, um das ätherische Leuchten einzufangen.

Biolumineszierende Buchten sind das Ergebnis einer hohen Konzentration an Plankton, die bei ihrer Bewegung dazu führt, dass das Wasser mit einem „Glow-in-the-Dark“ -Effekt aufleuchtet.

Dies ist ein seltenes Naturphänomen, da eine besonders hohe Planktonkonzentration erforderlich ist. Zum Beispiel brauchen Sie Tausende, um eine Gallone Wasser zum Leuchten zu bringen.