Fast zwei Millionen Australier laden Coronavirus herunter…

0

Fast zwei Millionen Australier beeilten sich, eine neue Smartphone-App herunterzuladen, die die Rückverfolgung von Coronavirus-Kontakten vereinfachen soll, sagte die Regierung am Montag und übersah Datenschutzbedenken in der Hoffnung, das Ende von sozial distanzierten Sperren zu beschleunigen.

Gesundheitsminister Greg Hunt begrüßte die Akzeptanz seit der Veröffentlichung der App am Sonntagabend als „außergewöhnlich“ und sagte, 1,9 Millionen Menschen hätten das Programm in weniger als 24 Stunden heruntergeladen.

Die Nation von 25 Millionen Menschen hat etwas mehr als 6.700 Fälle von Coronavirus aufgedeckt, wobei die Rate neuer Fälle trotz weit verbreiteter Tests auf 10 bis 20 pro Tag gesunken ist.

Wie die Regierungen auf der ganzen Welt stehen auch die australischen Behörden unter zunehmendem Druck, Reisebeschränkungen und öffentliche Versammlungen zu lockern, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, die jedoch die Wirtschaft verwüstet haben.

Premierminister Scott Morrison hat erklärt, dass viele der Beschränkungen, zu denen ein Reiseverbot für Nichtansässige nach Australien gehört, mindestens bis September gelten werden.

Er sagte jedoch, dass eine gewisse Lockerung früher beginnen könnte, wenn die Behörden die Tests auf das Virus ausweiten und die Rückverfolgung verbessern könnten, um neue Ausbrüche schnell zu erkennen.

Experten kündigten die neue App „COVIDSafe“ als Schlüssel zur Implementierung der Kontaktverfolgung an.

Die App verwendet die Bluetooth-Funktion des Smartphones, um andere Benutzer in der Nähe zu erkennen.

Wenn ein Benutzer positiv testet, kann jeder benachrichtigt werden, der sich in unmittelbarer Nähe befindet, was die schnelle Verfolgung der Krankheit erheblich erleichtert.

Das System wird als wichtiges Sprungbrett zur Beseitigung sozialer Distanzierungsbeschränkungen angesehen, die im letzten Monat Bars, Restaurants, Büros und die meisten Klassenzimmer geschlossen haben.

Es gab weit verbreitete Besorgnis darüber, was die konservative Regierung von Morrison – die nachweislich die Grenzen des Schutzes der Bürgerrechte überschreitet – mit den Daten tun würde.

Aber Hunt und andere Beamte waren am Montag bemüht zu betonen, dass die App kein Standort-Tracker ist und dass nur staatliche Gesundheitsbehörden die Daten verwenden werden.

“Hier geht es einfach darum, uns zu helfen, jeden zu finden und zu alarmieren, der möglicherweise dem Virus ausgesetzt war”, sagte Hunt.

“Es bedeutet, dass sie früher diagnostiziert und geschützt werden können, und es kann unsere Krankenschwestern und unsere Ärzte, unsere Senioren und unsere schutzbedürftigen Australier schützen.”

Brendan Murphy, Chief Medical Officer, sagte, eine „gute Akzeptanz“ der App würde etwas mehr als 50 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

Die Veröffentlichung der App wurde von der australischen Rugby Union-Behörde begrüßt, die sich wie andere Profisportarten in einer wirtschaftlichen Notlage befindet, nachdem sie alle Wettbewerbe ausgesetzt hat.

Paul McLean, Chef von Rugby Australia, sagte, die App würde “die beste Gelegenheit für uns als Community bieten, schneller voranzukommen, um Einschränkungen zu reduzieren … und unseren Rugby-Clubs die Möglichkeit zu geben, wieder zu trainieren und zu spielen.”

Parallel zur Veröffentlichung der App haben die australischen Behörden die Tests auf das Coronavirus erheblich beschleunigt und die Tests allen Personen mit grippeähnlichen Symptomen zur Verfügung gestellt.

Einige australische Staaten mit null neuen Coronavirus-Fällen haben bereits eine Lockerung der Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause angekündigt.

Im bevölkerungsreichsten Bundesstaat New South Wales des Landes bleiben die meisten Beschränkungen bis mindestens Mitte Mai bestehen, obwohl Sydneys berühmter Bondi Beach am Dienstag wieder zum Surfen und Schwimmen geöffnet wird.

Share.

Comments are closed.