Press "Enter" to skip to content

Fast erholt: Chinas frühe Patienten können nicht…

Von Brenda Goh

WUHAN, China, 22. April – Du Mingjun klopfte an einem Morgen in einem Hazmat-Anzug, zwei Masken und einem Gesichtsschutz an die Mahagoni-Tür einer Wohnung in einem Vorort von Wuhan.

Ein Mann mit einer einzigen Maske öffnete die Tür einen Spalt und brach in Tränen aus, nachdem Du sich als psychologische Beraterin vorgestellt hatte.

“Ich kann es wirklich nicht mehr ertragen”, sagte er. Der Mann, der Anfang Februar mit dem neuartigen Coronavirus diagnostiziert worden zu sein schien, war in zwei Krankenhäusern behandelt worden, bevor er in ein Quarantänezentrum gebracht wurde, das in einer Ansammlung von Wohnblöcken in einem industriellen Teil von Wuhan eingerichtet war.

Warum, fragte er, sagten Tests, dass er das Virus noch mehr als zwei Monate nach seiner ersten Ansteckung hatte?

Die Antwort auf diese Frage ist ein Rätsel, das Ärzte an vorderster Front im Kampf Chinas gegen COVID-19 verblüfft, obwohl es die Ausbreitung des Coronavirus im ganzen Land erfolgreich verlangsamt hat.

Chinesische Ärzte in Wuhan, wo das Virus erstmals im Dezember auftrat, sagen, dass eine wachsende Anzahl von Fällen, in denen sich Menschen von dem Virus erholen, aber weiterhin positiv testen, ohne Symptome zu zeigen, eine ihrer größten Herausforderungen ist, wenn das Land in eine neue Phase eintritt seiner Eindämmungsschlacht.

Diese Patienten wurden alle irgendwann nach der Genesung negativ auf das Virus getestet, dann aber erneut positiv, einige bis zu 70 Tage später, sagten die Ärzte. Viele haben dies über 50-60 Tage getan.

Die Aussicht, dass Menschen weiterhin positiv auf das Virus reagieren und daher potenziell infektiös sind, ist von internationaler Bedeutung, da viele Länder versuchen, die Sperrung zu beenden und die wirtschaftliche Aktivität wieder aufzunehmen, wenn sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Derzeit beträgt die weltweit empfohlene Isolationszeit nach Exposition 14 Tage.

Laut chinesischen Gesundheitsbehörden gab es bisher keine Bestätigungen für neu positive Patienten, die andere infizierten.

China hat keine genauen Zahlen darüber veröffentlicht, wie viele Patienten in diese Kategorie fallen. Angaben chinesischer Krankenhäuser gegenüber Reuters sowie in anderen Medienberichten weisen jedoch darauf hin, dass es mindestens Dutzende solcher Fälle gibt.

In Südkorea haben ungefähr 1.000 Menschen vier Wochen oder länger positiv getestet. In Italien, dem ersten europäischen Land, das von der Pandemie heimgesucht wurde, stellten Gesundheitsbeamte fest, dass Coronavirus-Patienten etwa einen Monat lang positiv auf das Virus getestet werden konnten.

Da nur begrenzte Kenntnisse darüber verfügbar sind, wie ansteckend diese Patienten sind, halten Ärzte in Wuhan sie länger isoliert.

Zhang Dingyu, Präsident des Jinyintan-Krankenhauses, in dem die schwerwiegendsten Coronavirus-Fälle behandelt wurden, sagte, die Gesundheitsbehörden hätten erkannt, dass die Isolierungen möglicherweise übermäßig sind, insbesondere wenn sich herausstellte, dass die Patienten nicht infektiös waren. Im Moment sei es jedoch besser, dies zu tun, um die Öffentlichkeit zu schützen, sagte er.

Er beschrieb das Problem als eines der dringendsten Probleme des Krankenhauses und sagte, dass Berater wie Du hinzugezogen werden, um die emotionale Belastung zu lindern.

“Wenn Patienten diesen Druck haben, belastet dies auch die Gesellschaft”, sagte er.

Dutzende Fälle

Die Notlage der Langzeitpatienten von Wuhan unterstreicht, wie viel über COVID-19 noch unbekannt ist und warum es verschiedene Menschen auf vielfältige Weise betrifft, sagen chinesische Ärzte. Bisher haben weltweite Infektionen 2,5 Millionen mit über 171.000 Todesfällen erreicht.

Bis zum 21. April hatten sich 93% der 82.788 Menschen mit dem Virus in China erholt und wurden entlassen, wie offizielle Zahlen zeigen.

Yuan Yufeng, Vizepräsident des Zhongnan-Krankenhauses in Wuhan, sagte gegenüber Reuters, er wisse von einem Fall, in dem der Patient positive Retests hatte, nachdem er etwa 70 Tage zuvor erstmals mit dem Virus diagnostiziert worden war.

“Wir haben so etwas während der SARS nicht gesehen”, sagte er und bezog sich auf den Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms von 2003, bei dem weltweit 8.098 Menschen infiziert waren, hauptsächlich in China.

Patienten in China werden nach zwei negativen Nukleinsäuretests im Abstand von mindestens 24 Stunden entlassen, wenn sie keine Symptome mehr zeigen. Einige Ärzte möchten, dass diese Anforderung auf drei oder mehr Tests erhöht wird.

Die chinesische Nationale Gesundheitskommission verwies Reuters auf Kommentare, die bei einem Briefing am Dienstag abgegeben wurden, als sie um einen Kommentar zum Umgang mit dieser Patientenkategorie gebeten wurde.

Wang Guiqiang, Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten des Ersten Krankenhauses der Universität Peking, sagte auf dem Briefing, dass die Mehrheit dieser Patienten keine Symptome zeigte und nur sehr wenige gesehen hatten, dass sich ihr Zustand verschlechterte.

“Das neue Coronavirus ist eine neue Art von Virus”, sagte Guo Yanhong, ein Beamter der Nationalen Gesundheitskommission. “Für diese Krankheit sind die Unbekannten immer noch größer als die Bekannten.”

REST UND REAKTIVIERUNG

Experten und Ärzte bemühen sich zu erklären, warum sich das Virus bei diesen Menschen so unterschiedlich verhält.

Einige schlagen vor, dass Patienten, die nach zuvor negativem Test erneut als positiv getestet wurden, irgendwie erneut mit dem Virus infiziert wurden. Dies würde die Hoffnung untergraben, dass Menschen, die COVID-19 fangen, Antikörper produzieren würden, die verhindern würden, dass sie wieder an dem Virus erkranken.

Zhao Yan, ein Arzt für Notfallmedizin am Zhongnan-Krankenhaus in Wuhan, sagte, er sei skeptisch gegenüber der Möglichkeit einer erneuten Infektion aufgrund von Fällen in seiner Einrichtung, obwohl er keine konkreten Beweise habe.

“Sie werden im Krankenhaus genau überwacht und sind sich der Risiken bewusst, sodass sie in Quarantäne bleiben. Ich bin mir also sicher, dass sie nicht erneut infiziert wurden. “

Jeong Eun-kyeong, Direktor der Korea Centers for Disease Control and Prevention, sagte, das Virus sei möglicherweise bei 91 südkoreanischen Patienten „reaktiviert“ worden, die positiv getestet wurden, nachdem angenommen wurde, dass sie davon befreit wurden.

Andere südkoreanische und chinesische Experten haben gesagt, dass Reste des Virus in den Systemen der Patienten geblieben sein könnten, aber nicht ansteckend oder gefährlich für den Wirt oder andere sein könnten.

Über diese Patienten wurden nur wenige Details bekannt gegeben, z. B. ob sie zugrunde liegende Gesundheitszustände haben.

Paul Hunter, Professor an der Norwich School of Medicine der University of East Anglia, sagte, bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem sei zuvor ein ungewöhnlich langsames Ausscheiden anderer Viren wie Norovirus oder Influenza beobachtet worden.

Im Jahr 2015 gaben die südkoreanischen Behörden bekannt, dass sie einen Patienten mit Atemwegssyndrom im Nahen Osten hatten, der an Lymphomen erkrankt war und 116 Tage lang Anzeichen des Virus zeigte. Sie sagten, sein geschwächtes Immunsystem habe seinen Körper davon abgehalten, sich von dem Virus zu befreien. Das Lymphom verursachte schließlich seinen Tod.

Yuan sagte, selbst wenn Patienten Antikörper entwickeln, würde dies nicht garantieren, dass sie virenfrei werden würden.

Er sagte, dass einige Patienten einen hohen Gehalt an Antikörpern hatten und dennoch positiv auf Nukleinsäuretests getestet wurden.

“Es bedeutet, dass die beiden Seiten immer noch kämpfen”, sagte er.

MENTAL TOLL

Wie in Wuhan zu sehen war, kann das Virus auch denjenigen, die in einem scheinbar endlosen Zyklus positiver Tests gefangen wurden, eine schwere geistige Belastung zufügen.

Du, der zu Beginn des Ausbruchs von Wuhan eine Therapie-Hotline eingerichtet hatte, erlaubte Reuters Anfang April, mit ihr das Quarantänezentrum in der Vorstadt zu besuchen, unter der Bedingung, dass keiner der Patienten identifiziert werden konnte.

Ein Mann rasselte die Namen von drei Wuhan-Krankenhäusern ab, in denen er gewohnt hatte, bevor er in eine Wohnung in der Mitte verlegt wurde. Er habe seit der dritten Februarwoche über 10 Tests absolviert und gelegentlich negative, aber überwiegend positive Tests durchgeführt.

“Ich fühle mich gut und habe keine Symptome, aber sie überprüfen und es ist positiv, überprüfen und es ist positiv”, sagte er. “Was ist mit diesem Virus?”

Die Patienten müssen mindestens 28 Tage im Zentrum bleiben und zwei negative Ergebnisse erzielen, bevor sie das Zentrum verlassen dürfen. Die Patienten sind in einzelnen Räumen isoliert, von denen sie sagten, dass sie von der Regierung bezahlt wurden.

Der besorgniserregendste Fall, dem Du während des Besuchs gegenüberstand, war der Mann hinter der Mahagonitür; Er hatte den Medizinern in der Nacht zuvor gesagt, er wolle sich umbringen.

“Ich habe nicht klar gedacht”, sagte er zu Du und erklärte, dass er bereits zahlreiche CT-Scans und Nukleinsäuretests, von denen einige negativ waren, in verschiedenen Krankenhäusern durchgeführt hatte. Er machte sich Sorgen, dass er erneut infiziert worden war, als er durch verschiedene Krankenhäuser fuhr.

Sein Enkel habe ihn vermisst, nachdem er so lange weg war, sagte er, und er befürchtete, sein Zustand würde bedeuten, dass er ihn nie wieder sehen würde.

Er schluchzte erneut. “Warum passiert mir das?” (Berichterstattung von Brenda Goh; Zusätzliche Berichterstattung von Jack Kim in Seoul, Elvira Pollina in Mailand, Belen Carreno in Madrid und Shanghai Newsroom; Redaktion von Philip McClellan)