Familie, die alle gemeinsam Coronavirus beim Lockdown gefangen hat und es jetzt näher als je zuvor besiegt hat

0

Drei Generationen einer Familie, die alle das Coronavirus gefangen und besiegt haben, haben über ihren außergewöhnlichen Kampf gegen die Krankheit gesprochen.

Keri Rennison, 48, eine Krankenschwester für psychische Gesundheit, lebt mit dem Verlobten Chris Westoby (56) sowie ihrer Tochter Rosie (25) und ihren Eltern Paul (71) und Jackie (72) zusammen.

Ihr Familienleben änderte sich jedoch drastisch, als jedes Familienmitglied Covid-19 bekam und jeden von ihnen zwang, sich in seinen eigenen Räumen selbst zu isolieren.

Keri sagt, weil sie und Chris Schlüsselarbeiter sind, müssen sie es ins Haus gebracht haben, und betont, dass das Leben in einem Haus mit mehreren Generationen während der Sperrung sowohl Nachteile als auch offensichtliche Vorteile hat.

Chris, der in der Lebensmittelverarbeitung arbeitet, hatte über ein paar Tage einen Husten entwickelt, und kurz nachdem Schwiegervater Paul anfing, sich unwohl zu fühlen.

Im Gespräch mit HullLive sagte Paul: “Ich und Jackie waren von der Zuteilung nach Hause gekommen und ich fühlte mich nicht sehr gut.

“Ich habe Sonntagmittag gekocht, es war Roastbeef, aber mein Herz war einfach nicht dabei. Ich setzte mich zum Essen und sagte, ich will das nicht – was ich einfach nicht bin.

“Ich habe mich ins Bett gelegt und bin dann fast zwei Wochen lang nicht rausgekommen.”

Während Paul mit den frühen Stadien des Virus kämpfte, arbeiteten Keri und Chris weiter, da sie beide Schlüsselarbeiter waren.

Als Keri über die Lebenssituation sprach und ihre Eltern 2013 in ihr Haus in Hull einzogen, musste sie sich über die Auswirkungen ihrer Arbeit auf den Haushalt Sorgen machen.

Sie sagte: „Es ist positiv, dass wir uns zusammenschließen konnten, aber das Negative ist, dass entweder ich oder Chris den Virus als Schlüsselarbeiter eingeschleppt haben – es gibt die Erkenntnis, dass wenn wir nicht so leben würden, meine Papa hat es vielleicht nicht verstanden.

Chris fügte hinzu: „Die positive Seite ist, dass wir da waren, um uns um ihn zu kümmern. Wenn er woanders krank wäre und wir ihn nicht sehen könnten, wäre das schrecklich gewesen. “

Aber als Pauls Symptome anhielten, beschloss die Familie, sich vollständig zu isolieren, und Keri und Jackie wechselten sich ab, um seine Temperatur zu testen.

Am Donnerstag, dem 9. April, verschlechterte er sich jedoch.

Jackie sagte: “Wir haben diese Tests durchgeführt und gedacht, bitte lass es nicht zu und bitte lass es nicht zu. Es war so beängstigend.

“Wenn ich alleine gewesen wäre, wäre ich komplett in Stücke gegangen, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte. Keri übernahm das Kommando und sie kümmerte sich um alles.

“Als Sanitäter ankamen, beschlossen sie, dass Paul ins Krankenhaus musste.”

Rosie sagte: „Es war wirklich beängstigend. Er sagte nicht viel, nur “Wir sehen uns bald”. Aber woher weißt du, dass du jemanden wiedersehen wirst, weil du von Leuten hörst, die hineingehen und nie wieder herauskommen.

“Er war eine Hülle des Mannes, der er ist – es hat mir wirklich das Herz gebrochen.”

Jackie sagte: „Es war schrecklich. Ich wandte mich an Rosie und sagte: “Ich werde ihn nie wieder sehen.” Es ärgert mich immer noch. “

Paul erhielt einen Coronavirus-Test, der positiv ausfiel, aber zum Glück war sein Zustand nicht schlecht genug, um einen Aufenthalt auf der Covid-Station zu rechtfertigen.

Er wurde nach Hause geschickt, aber der Rest der Familie bekam schnell Coronavirus-Symptome.

Als Schlüsselarbeiter konnte Keri getestet werden und das Ergebnis war positiv, was bestätigte, dass es sich im ganzen Haus verbreitet hatte.

Chris sagte: „Es war schrecklich. Bis dahin ging es mir besser und ich fragte die Leute, ob ich etwas tun oder ihnen etwas zu essen machen könnte, aber niemand wollte etwas. Es war so seltsam, wie nichts, was ich jemals zuvor erlebt habe. “

Keri sagte, dass keiner ihrer Familienmitglieder eines der Hauptsymptome eines anhaltenden Hustens und eines hohen Fiebers hatte.

Sie sagte: “Es begann mit einem Verlust an Geschmack und Geruchssinn, der gerade erst zurückgekommen ist, aber immer noch sehr, sehr schwach ist.”

„Und dann hatte ich sieben Tage lang Müdigkeit und Kopfschmerzen.

„Mein Vater war wirklich der einzige, der irgendwelche Atembeschwerden hatte, was nur Kurzatmigkeit war, als er sprach.

“Aber als Familie haben wir festgestellt, dass wir sehr, sehr glücklich sind, nur die Symptome mild zu haben und sie überlebt zu haben.

“Vor allem sind wir wirklich dankbar.”

Während sich die Familie von der stressigen Tortur erholt, hat das Coronavirus die Familie auch auf andere Weise beeinflusst und die Hochzeit von Keri und Chris gestoppt.

Keri sagte: “Ich und Chris werden dieses Jahr am 18. Juli heiraten, was wir verschieben müssen.

“Ich war anfangs so verärgert darüber, aber nach all dem bin ich nicht so besorgt, weil es nichts daran ändert, wie wir uns fühlen – es ist ein Fest für uns. So sehr wir enttäuscht sind, spielt es keine Rolle.

„Ich habe mein Hochzeitskleid anprobiert und es meinem Vater gezeigt. Rosie meinte: “Warum zeigst du Opa?!” Und ich musste sie zur Seite ziehen und erklären, dass ich nicht dachte, dass mein Vater dort sein würde.

„Es gibt so viele Menschen, die ihre Lieben verloren haben und von all dem wirklich betroffen sind. Es ist also nichts wirklich, unsere Hochzeit zu verschieben. Im Vergleich zu dem, was hätte passieren können, spielt es keine Rolle. “

Share.

Comments are closed.