Press "Enter" to skip to content

Familie am Boden zerstört, nachdem alle vier Großeltern an Coronavirus gestorben sind

Zwei Brüder haben Probleme, damit fertig zu werden, nachdem alle vier Großeltern an Coronavirus gestorben sind.

Kevin Luwel (33) und sein Bruder Kenneth (28) aus Belgien sagten, sie hätten kaum Zeit, sich mit dem Tod ihres ersten Großelternteils auseinanderzusetzen, als sie plötzlich alle verloren hätten.

Kevin sagte: „Als wir den ersten verloren haben, waren wir natürlich traurig, aber es hat uns wirklich getroffen, als wir den zweiten verloren haben.

„Als es ein drittes Mal passierte, wurde es unverständlich.

„Aber jetzt mit dem vierten Tod ist einfach zu viel. Zu viel zu schnell. “

Er fügte hinzu, dass sich ihre Familie um ihre Großeltern drehte.

Er sagte: „Sie waren ganz Teil des Familienlebens, wir hatten so viele großartige Familienfeiern mit unseren Großeltern. Sie waren vor zwei Monaten bei meiner Hochzeit. “

Folgen Sie unserem Blog für Live-Updates zu Coronavirus

Er fügte hinzu, dass beide Gruppen von Großeltern ein gesundes und unabhängiges Leben führten und in ihren eigenen Häusern in Rummen, Belgien.

Kevin fügte hinzu: “Es gab gelegentlich Krankheiten, aber das gehört nur dazu, alt zu sein. Einer war ein Nierenpatient und hatte Schwierigkeiten beim Gehen, aber er war immer noch stark. “

Die beiden sagten, dass Opa Eduard ‘Warke’ Luwel, 86, der erste war, der krank wurde.

Er sagte, die Familie habe immer Lockdown eingesetzt und seine Großeltern gingen nie irgendwohin, nicht einmal um Besorgungen zu machen, und akzeptierten nicht einmal Familienbesucher, egal Freunde.

Kevin fügte hinzu: „Damit hatten sie es schwer. Besuche der Enkel und Urenkel: Dafür haben sie gelebt. “

Opa Warke starb am 31. März kurz nach seinen ersten Symptomen.

„Rückblickend finde ich darin etwas Trost. Er war nicht lange einsam im Krankenhaus. “

Jacqueline Cuypers, 80, Warkes Frau war die nächste, die starb.

Kevin sagte: „Mein Vater und mein Onkel hatten ihr gerade erzählt, dass Opa gestorben war, als sie vom Krankenhaus einen Anruf über ihre eigene Diagnose erhielt. Es stellte sich heraus, dass Oma auch mit dem Coron-Virus infiziert war. “

Er sagte, sie sei wegen ihres Sauerstoffgehalts ins Krankenhaus eingeliefert worden und habe keinen leichten Tod gehabt.

Er sagte: “Dort war sie allein in ihrem Zimmer und kämpfte um ihr Leben, während sie sich um den Tod ihres Mannes kümmern musste.

„Das war die Hölle für uns als Familie. Wir konnten anrufen und mit ihr per Video chatten, aber trotzdem. Das ist nicht dasselbe. “

Er sagte bis zum Ende, sie dachten, dass sie überleben würde.

Er fügte hinzu: “Wir dachten aufrichtig: Sie wird durchkommen. Das dachte sie auch. Am fünften Tag haben wir sogar mit ihr gelacht. Sie hatte allen Grund, weiterzuleben. Ihr neuestes Urenkelkind ist unterwegs. Sie wollte das Baby unbedingt kennenlernen. “

Aber sie verschlechterte sich plötzlich und starb am neunten Tag im Krankenhaus.

Er sagte: „Wir müssen ein letztes Mal mit ihr per Video-Chat sprechen. Da waren wir alle gleichzeitig vor dem Bildschirm. Sie war da und hörte zu, zeigte aber wenig Emotionen. Vielleicht wegen des Morphiums. Trotzdem war es wichtig, sie zu sehen. Ich musste mit eigenen Augen sehen, wie schlimm sie war, es zu glauben. “

Als sie sich bemühten, Bestattungsarrangements zu treffen, wurde der Familie mitgeteilt, dass ihre anderen Großeltern Jef Vanhaeren (84) und seine Frau Dora Jooken (80) zwei Wochen später betroffen waren.

Sie sagten, sie seien von den Nachrichten überwältigt, weil ihre Großmutter Jacqueline die gesündeste von allen vier war, und nachdem sie unterlegen war, machten sie sich mehr als ein wenig Sorgen um die beiden anderen.

Der Großvater Jef starb als erster, er litt an einer kurzen Krankheit und weigerte sich, ins Krankenhaus zu gehen, weil er nicht alleine sterben wollte. Einen Monat nach ihm starb auch seine Frau Dora zu Hause.

Er sagte: “Am Ende bedeutete es, dass sie auch alleine starb.”

Die Brüder sagen, eine Sache, die besonders am Boden zerstört hat, war die Tatsache, dass die Familie sich von den Großeltern fernhielt, damit sie das Virus nicht bekamen, aber sie bekamen es trotzdem und starben.

Er sagte: „Wir sagten uns, wir würden die verlorene Zeit später wieder gut machen, aber sie haben immer noch das Virus.

“Und jetzt können wir diese verlorene Zeit nie wieder gut machen.”