Fälle von Nachtclubs in Südkorea heben Ängste über den zweiten Platz hervor…

0

Die Besorgnis über eine zweite Welle von Coronaviren wächst in Südkorea inmitten einer Vielzahl von Fällen nach der Wiedereröffnung von Nachtclubs.

Die südkoreanische Regierung hatte sich zuversichtlich genug gefühlt, einen Großteil ihrer Wirtschaft wieder zu öffnen, nachdem mehrere Wochen lang nur wenige Fälle pro Tag zugenommen hatten. Aber am Montag sprangen neue Fälle um mindestens 35 nach dem Ausbruch in den Nachtclubs, die vorübergehend wieder geschlossen wurden.

China verzeichnete auch einen zweiten Tag mit zweistelligen Zuwächsen, mit fünf neuen Fällen in der Stadt Wuhan, dem ursprünglichen Epizentrum der Pandemie, in der im vergangenen Monat eine strikte Sperrung aufgehoben wurde.

Auf der ganzen Welt spielt sich weiterhin ein Balanceakt ab. Die Staats- und Regierungschefs beginnen, Sperren zu lockern, durch die Millionen Menschen arbeitslos geworden sind, und warnen gleichzeitig vor der Gefahr einer zweiten Infektionswelle.

In den USA äußerten sich Regierungsbeamte optimistisch über einen relativ schnellen Rückprall des Virus. Das Leben im Weißen Haus spiegelte jedoch die großen Herausforderungen wider, die die Pandemie noch immer mit sich brachte. Vizepräsident Mike Pence „isolierte sich selbst“, nachdem einer seiner Mitarbeiter positiv getestet worden war.

In Südkorea durchsuchen die Behörden Kreditkarten- und Handyaufzeichnungen sowie Überwachungskameras, um Tausende von Menschen zu verfolgen, die in den letzten Wochen ein beliebtes Unterhaltungsviertel in Seoul besucht haben.

Der Bürgermeister von Seoul sagte, 85 Infektionen seien mit dem Ausbruch verbunden, und die Gesundheitshelfer versuchen immer noch, mehr als 3.000 der 5.500 Menschen zu kontaktieren, die kürzlich die Nachtlokale besucht haben.

In China kehrten 82.000 Schüler in Peking trotz der neuen Fälle, die Bedenken hinsichtlich eines erneuten Ausbruchs aufkommen ließen, am Montag in den Unterricht zurück, um sich auf die Prüfungen vorzubereiten. Und Shanghai Disneyland, das seit Ende Januar geschlossen ist, wurde mit erforderlichen Vorbehalten und Maßnahmen zur sozialen Distanzierung wiedereröffnet. Besucher, die Masken und oft Mickey-Mouse-Ohren oder Charakterkostüme trugen, wurden am Tor auf Temperaturen überprüft.

US-Finanzminister Steven Mnuchin prognostizierte, dass sich die amerikanische Wirtschaft in der zweiten Hälfte dieses Jahres von den Arbeitslosenquoten erholen würde, die mit der Weltwirtschaftskrise konkurrieren. Weitere 3,2 Millionen US-Arbeitnehmer beantragten letzte Woche Arbeitslosenunterstützung, womit sich die Gesamtzahl in den letzten sieben Wochen auf 33,5 Millionen belief.

“Ich denke, Sie werden von einem niedrigen Standpunkt aus einen Aufschwung erleben”, sagte Mnuchin am Sonntag in den Fox News.

Der Direktor des Instituts der Universität von Washington, das ein vom Weißen Haus empfohlenes Coronavirus-Modell entwickelt hat, sagte jedoch, dass die Schritte der Staaten zur Wiedereröffnung von Unternehmen “in 10 Tagen zu mehr Fällen und Todesfällen führen werden”.

Dr. Christopher Murray vom Institut für Gesundheitsmetriken und -bewertung sagte, dass Staaten, in denen Fälle und Todesfälle mehr als erwartet zunehmen, Illinois, Arizona, Florida und Kalifornien umfassen.

Der Schritt von Herrn Pence erfolgte, nachdem sich drei Mitglieder der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses nach Kontaktaufnahme mit dem Adjutanten in Quarantäne gestellt hatten.

Ein US-Regierungsbeamter sagte, Herr Pence habe sich freiwillig von anderen Personen ferngehalten und seit seiner Exposition wiederholt negativ auf Covid-19 getestet.

Share.

Comments are closed.