Press "Enter" to skip to content

Facebook verschärft seinen Einfluss auf Instagram

Als Instagram diese Woche zum ersten Mal in die Nachrichten kam, war es ein Scherz. Eine Vielzahl von Prominenten hatte ein missglücktes Bild in ihre Chronik gepostet, in dem sie erklärten, dass Instagram unsere gelöschten Fotos und Nachrichten bald veröffentlichen und sie vor Gericht gegen uns verwenden würde, es sei denn, wir hätten einen gegenteiligen Beitrag verfasst. Das stimmte natürlich nicht, aber es stimmte schien Genug für einige unserer größten Stars – wie Beyoncés Mutter und den Mann, der für das nukleare Arsenal unseres Landes verantwortlich ist.

Die Branche für digitale Inhalte hat die Copypasta entlarvt, Prominente haben sich verlegen entschuldigt (oder auch nicht), und wir haben alle wieder darauf gewartet, dass das nächste blöde Ding kommt, und uns kurz zwischen den Geschichten über den brennenden Regenwald im Amazonasgebiet und den Bemühungen des Präsidenten beschäftigt kaufen Grönland (?).

Warum verlieben sich die Leute in solche Scherze, die es seit fast einem Jahrzehnt gibt? Im Verdrahtet, Paris Martineau spricht mit einem Verhaltensforscher, der erklärt, dass soziale Medien uns dümmer machen:

„Das Gehirn ist darauf ausgelegt, einfache Antworten zu geben. Wenn es also einen Schwindel gibt, der die Gefühle oder die Intuition der Menschen anspricht, wird er die Menschen täuschen, weil viele Menschen einfach nicht so viel Zeit damit verbringen, über die Dinge nachzudenken, die sie haben siehe in den sozialen Medien “, sagt Gordon Pennycook, Assistenzprofessor für Verhaltensforschung an der University of Regina in Kanada, der sich mit Entscheidungsfindung befasst. "Social Media ist zum Teil auch schuld, weil es so eingerichtet ist, dass es das Engagement fördert, und dieses Engagement geht oft auf die Kosten, die Gehirne der Menschen ein wenig abzuschalten."

Bei der New York TimesJohn Herrman vertritt die gegenteilige Ansicht. Die Nutzungsbedingungen für jedes soziale Netzwerk seien kaum mehr als ein Unsinnspruch, schreibt er. Instagram-Nutzer haben diese Woche nur Feuer mit Feuer bekämpft:

Alle großen Social Apps erklären sich uns so. Dieselben Dienste, die wir zur Verbreitung falscher Informationen verwenden, hängen von einem Netz von Regeln ab, die so selten gelesen werden, und von einer Reihe von „Vereinbarungen“, die so uneinheitlich sind, dass sie sich ebenso gut zusammensetzen können. Online leben wir in einer Welt, die von magischen Worten bestimmt und beherrscht wird. Was sollen wir sonst noch posten?

Ich bin bei Herrman.

Auf jeden Fall hat sich in letzter Zeit einiges an Instagram geändert – es sind nur nicht die Änderungen, um die sich die Energieministerin Sorgen macht. In einem aufschlussreichen neuen Bericht in Die InformationAlex Heath erzählt von den elf Monaten, seit Kevin Systrom und Mike Krieger ihre Kreation in den Händen von Mark Zuckerberg und seinem Stellvertreter Adam Mosseri hinterlassen haben. In seiner Erzählung hat sich das, was als eine herzliche Umarmung eines schnell wachsenden neuen Geschäfts begann, in letzter Zeit zu einer Art Python-Squeeze entwickelt. Heath schreibt:

In den rund elf Monaten seit der Übernahme von Mosseri wurde der größte Teil des Führungsteams von Instagram ersetzt, Facebook hat Instagram angewiesen, die Anzahl der Anzeigen in der App zu verdoppeln, und das Unternehmen verwebt die technischen Grundlagen der Messaging-Dienste hinter Facebook. WhatsApp und Instagram. Zusammen senden die Änderungen eine Botschaft, dass die Tage der Unabhängigkeit bei Instagram, dessen Mitarbeiter sich an ihre Autonomie innerhalb von Facebook gewöhnt hatten, vorbei sind.

Die Herausforderung für Mosseri, den beliebten ehemaligen Chef des Facebook-Newsfeeds, der seit mehr als einem Jahrzehnt für das Unternehmen tätig ist, besteht darin, die Organisation hinter Instagram zu stabilisieren, einer App, die von vielen innerhalb und außerhalb von Facebook als die vielversprechendste Quelle des Unternehmens angesehen wird zukünftiges Wachstum. Wenn der Exodus langjähriger Instagram-Mitarbeiter anhält, besteht die Gefahr, dass Facebook das Talent verliert, das die App zu etwas Besonderem gemacht hat.

Einerseits läuft Instagram wirklich ganz gut. Die Division erzielte 2016 erstmals einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar, berichtet Heath, und es wird erwartet, dass in diesem Jahr ein Umsatz von 15,8 Milliarden US-Dollar erzielt wird. Das ist fast ein Viertel des Gesamtumsatzes von Facebook.

Auf der anderen Seite blutet Instagram… Instagram-Ness. Wie ich schrieb, als das erste Mal berichtet wurde, dass Facebook plante, ein einziges Back-End für alle seine Dienste zu erstellen, ist Instagram kaum mehr als ein Name geworden: eine Marke, die hinter den Kulissen von wahrheitsgetreuen Facebook-Mitarbeitern vertreten wird. Das klingt heute offensichtlich, ist aber immer noch eine große Abweichung von dem, was Instagram heute vor einem Jahr war: Es ist immer noch von seiner eigenen Einzigartigkeit überzeugt und hält sich an die Spuren seiner Unabhängigkeit vom Festland.

Und was hat die alten Werte von Instagram ersetzt? Nun, für den Anfang gibt es diese Verdoppelung der Anzeigenlast, die ich als Nutzer in letzter Zeit ziemlich akut empfunden habe. (Ich sehe anscheinend jeden dritten Wechsel zwischen den Geschichten.) Da liegt der Laserfokus auf dem Einkaufen, was das Potenzial hat, große Teile der App in einen Einkaufskatalog zu verwandeln. (Heath berichtet, dass das Unternehmen eine geplante Standalone-Shopping-App eingestellt hat, deren Existenz ich letztes Jahr enthüllt habe.)

Aber meistens gibt es nur Facebook, wohin Sie auch schauen. Es liegt in den Führungspositionen, die nun hauptsächlich aus Facebook-Importen bestehen. Es befindet sich in den E-Mail-Adressen der Mitarbeiter, die zu fb.com gewechselt sind. Es befindet sich in der Sprache "Instagram von Facebook", die jetzt die Einstellungsseite schmückt.

Facebook hat den Aufstieg von Instagram deutlich beschleunigt und ihm jahrelang eine unschätzbare Bedeutung verliehen. Aber je mehr ich mir den Schraubstockgriff anschaue, den Facebook heute am meisten gekauft hat, desto mehr frage ich mich, ob das Unternehmen in Zukunft für Instagram so nützlich sein kann wie früher.

Abonnieren Sie The Interface per E-Mail.

Gestern haben wir über einige Forschungsergebnisse gesprochen, die neue Ansätze zur Reduzierung von Extremismus im Internet vorschlagen. Ein Artikel von Forschern der George Washington University und der University of Miami schlug vor, sich auf kleinere Gruppen von Hassreden zu konzentrieren, zufällige Stichproben von Nutzern im Laufe der Zeit zu verbieten und Freiwillige zu rekrutieren, die sich öffentlich mit Hassgruppen auseinandersetzen unterschiedliche Ideologien gegeneinander, um sie ihrer Energie zu berauben.

Ich habe Sie gebeten, mir zu sagen, was Sie aus diesen Ideen gemacht haben, und ich denke, es ist fair zu sagen, dass Sie sie überhaupt nicht mochten.

In einer der größten Antworten, die ich bisher auf einen Newsletter erhalten habe, sagten Sie mir, dass diese Ideen falsch oder unpraktisch waren. Einige ausgewählte Zitate von Lesern:

Ah, gut. Vielleicht finden wir eine befriedigendere Antwort im nächsten Artikel zu diesem Thema.

YouTube hat 210 Konten deaktiviert, die koordiniert wurden, um die Proteste in Hongkong zu schwächen. Schließlich! Beachten Sie jedoch, dass Google, wie auch Facebook, die chinesische Regierung nicht ausdrücklich als die Instanz hinter der Kampagne bezeichnet. (Chris Welch / Der Rand)

Google nur hat einen Blogbeitrag veröffentlicht Laut Google wurden 210 YouTube-Kanäle deaktiviert, auf denen laut Unternehmensangaben "koordiniertes Verhalten beim Hochladen von Videos zu den laufenden Protesten in Hongkong" festgestellt wurde. Google führt das Verhalten als "im Einklang mit den jüngsten Beobachtungen und Aktionen im Zusammenhang mit China, die von Facebook angekündigt wurden" an und Twitter. “Die Konten wurden Anfang dieser Woche deaktiviert.

In letzter Zeit sowohl Facebook als auch Twitter ungedeckte und suspendierte Konten dass die Social-Media-Unternehmen glauben, von der chinesischen Regierung betrieben zu werden und Zweifel an den anhaltenden Protesten in Hongkong aufkommen zu lassen und diese zu untergraben. Bei Twitter wurden fast 1.000 mit China verknüpfte Konten gesperrt, und Facebook entfernte verschiedene Seiten, Gruppen und Konten, die mit dem Bestreben verbunden waren, Informationen gegen die Proteste zu verbreiten.

"Wir haben die Verwendung von VPNs und anderen Methoden gefunden, um die Herkunft dieser Konten und andere Aktivitäten zu verschleiern, die üblicherweise mit koordinierten Einflussvorgängen verbunden sind", schrieb Shane Huntley von der Threat Analysis Group von Google im Blogbeitrag. "Diese Maßnahmen sind Teil unserer kontinuierlichen Bemühungen, die Integrität unserer Plattformen und die Sicherheit und Privatsphäre unserer Benutzer zu schützen."

Inzwischen, Facebook meldete neue Beweise für unechte Aktivitäten in Myanmar und entfernte Dutzende von Seiten, Gruppen und Konten. Sie hatten insgesamt 900.000 Anhänger.

Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass Warnschilder auf Geschichten angebracht werden, die an geteilt werden Facebook Dass sich Faktenprüfer als falsch herausgestellt haben, hält die Leute davon ab, sie weiterzugeben. (Daniel Funke / Poynter)

Reuters rundet jeden Takedown ab Facebook hat in diesem Jahr bisher angekündigt.

Beamte der Federal Communications Commission und der Federal Trade Commission sagen, dass der Entwurf der Exekutive der Trump-Administration, der sie zur Durchsetzung von Standards für die Moderation von Inhalten zwingt, wahrscheinlich verfassungswidrig ist. (Brian Fung / CNN)

For-Profit-Desinformation-for-Hire-Dienste sind ein Wachstumsgeschäft, und sie sind nach US-amerikanischem Recht so gut wie nicht reguliert. (Joe Uchill / Axios)

Western Journal war ein beliebter Anbieter von hyperparteilichen Klickködern und Fehlinformationen ("Obama ist Muslim" usw.). Es gedieh bis vor kurzem auf Facebook und Google. Dann stellten die Plattformen den Geldhahn ab, und jetzt setzen sich die Gründer in Washington gegen die „digitale Zensur“ ein – und erstellen ihre eigene Fiebersumpf-Nachrichten-App. (Nicholas Confessore und Justin Bank / New York Times)

Eine akribisch gemeldete Darstellung, wie Amazonas umwarb das Pentagon. (James Bandler, Anjali Tsui und Doris Burke / ProPublica)

Um ein kalifornisches Gesetz zu umgehen, das vorschreibt, dass Alkoholversorger einen physischen Standort haben müssen, Amazonas Richten Sie einen falschen Spirituosenladen in Kalifornien ein. (W. Blake Gray / Weinsucher)

Treffen Sie die Leute, die von ihren Facebook-Konten ausgeschlossen werden und keinen Weg zurück finden. In dem New York Times, Kashmir Hill untersucht die Konsequenzen von Facebook ohne menschliche Kundendienstmitarbeiter.

In der Facebook-Version eines Justizsystems wird den Nutzern lediglich mitgeteilt, dass ihre Konten wegen „verdächtiger Aktivitäten“ deaktiviert wurden. Wenn sie – über ein knappes Formular, das nur einen Namen, Kontaktinformationen und ein Abbild eines Ausweises akzeptiert – Widerspruch einlegen, ist dies ein Rätsel Der Überprüfungsprozess beginnt. Das Warten kann endlos sein und die Unfähigkeit, einen Facebook-Mitarbeiter zu kontaktieren, ist ärgerlich. Zunehmend aufgeregt wenden sich Facebook-Castaways an Twitter, Reddit, Quora, Message Boards und mich. Weil ich eine habe Geschichte von schreiben über (und manchmal lösen) Menschen Probleme Mit der Plattform haben zutiefst süchtige Facebook-Nutzer den Weg in meinen Posteingang gefunden und erhalten mehrmals täglich E-Mails mit Informationen zu ihren Fällen, die ich nicht habe. […]

Es ist möglich, dass Benutzer wie Mr. Reeves und Ms. May in den Suchlauf verwickelt wurden. Laut Angaben der Federal Trade Commission, die drei solcher Beschwerden im Jahr 2015, zwölf im Jahr 2016 und jeweils mehr als 50 in den letzten zwei Jahren verfolgte, ist die Zahl der Personen, die sich über Facebook-Konten mit Behinderungen beschwerten, seit Jahren gestiegen.

Mark Zuckerberg verkaufte Facebook-Aktien im Wert von 296 Millionen US-Dollar in diesem Monat als Teil des regulären Aktienverkaufs. (Salvador Rodriguez / CNBC)

Die Leute verkaufen Waffen weiter Snapchat (Und dafür verhaftet zu werden.) (Darwin BondGraham / Der Wächter)

Die Online-Belästigungstechniken, die im Laufe der Zeit florierten Gamergate Ich bin jetzt in den Klassenraum umgezogen, wo die Lehrer jetzt mit YouTubers konfrontiert werden, die ihre Agenden vorantreiben. (Megan Farokhmanesh / Der Rand)

Youtube tötete seine private Messaging-Funktion. Es ist eine Seltenheit für Google, dass sich endlos vermehrende Botschaften zu einem bestimmenden Bestandteil jeder Produkt-Roadmap machen. (Jon Porter / Der Rand)

Die heiße Neuigkeit bei Philadelphia Tinder ist, Ihre Gewerkschaftsmitgliedschaft aufzulisten. (Juliana Feliciano Reyes / Der Philadelphia-Ermittler)

News Corp bereitet News-App vor, um die Bedenken von Publishern in Bezug auf Google und Facebook auszuräumen

Das Aufkommen von Google und Facebook als Twin Gatekeeper, die zwischen der Öffentlichkeit und hochqualifiziertem Journalismus stehen, ist ein wichtiges Thema, das ernsthaft in Erwägung gezogen werden muss. Und dennoch ist die vorgeschlagene Lösung von News Corp., die sich derzeit in der Entwicklung befindet, für mich völlig amüsant:

Es wird erwartet, dass es sich bei dem Dienst, der derzeit als Knewz.com bezeichnet wird, um eine Website und eine mobile App handelt. Eine frühe Version wird einer kleinen Gruppe von Führungskräften der News Corp. gezeigt, und ein offizieller Start könnte später in diesem Jahr erfolgen, obwohl kein spezifischer Zeitplan festgelegt wurde, sagten die Leute. Das Unternehmen könne sich dennoch dazu entschließen, das Projekt nicht fortzusetzen. […]

Das Projekt zielt darauf ab, kleineren Verkaufsstellen bekannt zu machen, von denen die Führungskräfte von News Corp glauben, dass sie in den Suchergebnissen von Google und im sozialen Feed von Facebook häufig herabgestuft werden.

Das schließt Verlage mit konservativem Publikum wie dem Daily Wire, dem Daily Caller, dem Washington Free Beacon und dem Washington Examiner ein, so einige der Befragten. Andere sagten, die Idee sei es, verdiente Nachrichten unabhängig von der Politik hervorzuheben, und stellten fest, dass progressive Websites wie Daily Kos und ThinkProgress enthalten sind.

Es ist also Gab, aber für Google News. Dieses Ding wird Tronc wie einen Allzeitsieg aussehen lassen.

Senden Sie mir Tipps, Kommentare, Fragen und Ihre Instagram-Copypasta: [email protected]