Press "Enter" to skip to content

Facebook sieht “Anzeichen von Stabilität” bei den Werbeausgaben nach …

Von Katie Paul und Munsif Vengattil

29. April – Facebook Inc hat am Mittwoch die Schätzungen der Analysten für den Quartalsumsatz übertroffen und nach einem Einbruch im März im April „Anzeichen für Stabilität“ bei den Verkäufen festgestellt. Dies ist ein weiteres Signal dafür, dass Technologiegiganten den durch Coronaviren verursachten wirtschaftlichen Zusammenbruch besser überstehen könnten als andere Sektoren.

Die Ankündigung erfolgte einen Tag, nachdem Google von Alphabet einen Rückgang der Online-Anzeigenverkäufe im April ebenfalls stabilisiert hatte. Die Aktien von Facebook, dem weltweit größten sozialen Netzwerk und Eigentümer von WhatsApp und Instagram, stiegen im erweiterten Handel um 9%.

Laut Facebook waren die Werbeeinnahmen in den ersten drei Aprilwochen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in etwa unverändert. Dies war ein vorläufiges frühes Anzeichen für eine Erholung nach einem „starken Rückgang“ der Einnahmen im März, da Sperren weltweit wirksam wurden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen .

Das Umsatzwachstum betrug im ersten Quartal 18% und war mit Abstand das langsamste, das Facebook je erzielt hat, obwohl es laut IBES-Daten von Refinitiv die Erwartungen der Analysten für ein Wachstum von 16% übertraf. Die Anzeigenverkäufe, die fast den gesamten Umsatz von Facebook ausmachen, stiegen um 17% auf 17,44 Mrd. USD.

Einige Unternehmen nutzten die Schnäppchenpreise, um ein höheres Anzeigenvolumen zu schalten, nachdem die Pandemie die Preise für Facebook-Anzeigen im Laufe des Quartals ausgelöscht hatte, was zu einem Anstieg der gesamten Anzeigenimpressionen um 39% beitrug.

Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer, sagte Analysten, das Unternehmen habe einen Anstieg der Gaming-Anzeigen und stetige Ausgaben von Technologie- und E-Commerce-Spielern verzeichnet, was „erhebliche Rückgänge“ bei Anzeigen aus den am stärksten betroffenen Reise- und Auto-Sektoren ausgleichen würde.

GLOOMY AUSBLICK

Trotzdem haben Analysten düstere Aussichten für das zweite Quartal von Facebook, da Werbetreibende in verschiedenen Branchen ihre Marketingbudgets als Reaktion auf virenbedingte Unsicherheiten kürzen, darunter viele der kleinen Unternehmen und Direkt-zu-Verbraucher-Marken, die sich stark auf Facebook vermarkten.

Der flache Umsatz im April deutet darauf hin, dass das zweite Quartal „herausfordernder“ sein wird als das erste, sagte die eMarketer-Analystin Debra Aho Williamson, da die Länder aus der Sperrung hervorgehen und die Geschäfte mit unterschiedlichen Raten wiedereröffnet werden.

Das Unternehmen gab an, dass im Quartal jeden Monat rund 3 Milliarden Benutzer mit mindestens einer seiner Apps interagierten, gegenüber 2,9 Milliarden im letzten Quartal, da die Nutzung sozialer Netzwerke während der Sperrung von Coronaviren stark zugenommen hat. Es wird erwartet, dass ein Teil dieses Engagements nachlässt, sobald die Bestellungen vor Ort gelockert werden, hieß es.

Chief Executive Mark Zuckerberg warnte vor einer Eile, die Sperrung zu beenden.

“Ich mache mir Sorgen, dass eine zu schnelle Wiedereröffnung bestimmter Orte, bevor die Infektionsraten auf ein sehr minimales Niveau gesenkt wurden, künftige Ausbrüche und schlechtere längerfristige gesundheitliche und wirtschaftliche Ergebnisse fast garantiert”, sagte er.

Er schlug einen deutlich anderen Ton an als Elon Musk, der Chef von Silicon Valley, der Chef von Tesla, der die Sperren bei Teslas Gewinnaufforderung am Mittwoch als “faschistisch” bezeichnete.

Bauen Sie weiter

Führungskräfte sagten, Facebook werde die Pläne zur Einstellung von 10.000 neuen Mitarbeitern in diesem Jahr vorantreiben, hauptsächlich in Produkt- und Engineering-Funktionen, aber die Einstellungspläne für Geschäftsabteilungen wie den Anzeigenverkauf zurückziehen.

Facebook senkte seine Prognose für die Gesamtkosten im Jahr 2020 von zuvor 54 bis 59 Milliarden US-Dollar auf 52 bis 56 Milliarden US-Dollar, was auf das langsamere Wachstum der Mitarbeiterzahl und die Einsparungen durch abgesagte Reisen, Veranstaltungen und Marketing zurückzuführen ist.

Die Gesamtkosten für das erste Quartal stiegen nur um 1% auf 11,84 Mrd. USD.

Zuckerberg sagte, er akzeptiere, dass die Gewinnmargen in diesem Jahr sinken werden, sagte aber, er sei entschlossen, Investitionspläne beizubehalten, “anstatt jetzt auf die Bremse zu treten, wie ich denke, dass viele Unternehmen dies tun könnten.”

Er sagte, er habe sich zum Ziel gesetzt, “weiter aufzubauen und weiter zu investieren”, insbesondere “einige der Dinge auszugleichen, die andere Unternehmen zurückziehen würden”, was in gewisser Weise “eine Chance” für Facebook sei, angesichts des hohen Geldes Reserven.

Zuckerberg sagte, er werde irgendwann planen, die Ausgaben im Laufe der Zeit zu moderieren, und stellte fest, dass die starken Finanzen des Unternehmens angesichts des wirtschaftlichen Rückzugs “für mich sicherlich die Bedeutung der Aufrechterhaltung hoher Margen verstärkt haben”. (Berichterstattung von Katie Paul in San Francisco und Munsif Vengattil in Bengaluru; Redaktion von Leslie Adler)