Press "Enter" to skip to content

Facebook Scrambles As Use steigt in Zeiten der Isolation an

Facebook sagte am Mittwoch, es würde “maßgebliche” Coronavirus-Inhalte an die Spitze der Benutzer-Feeds setzen, da es sich bemüht, mit der zunehmenden Nutzung Schritt zu halten und den Fluss von Fehlinformationen auf seiner Plattform und WhatsApp-Nachrichten einzudämmen.

Das führende soziale Netzwerk gab an, die Serverkapazität für WhatsApp nahezu verdoppelt zu haben, da isolierte Personen mithilfe des beliebten Messaging-Dienstes mehr Sprach- und Videoanrufe tätigen.

Facebook spendete außerdem 1 Million US-Dollar an das International Fact-Checking Network, um die Präsenz lokaler Faktenprüfer zu erhöhen und Fehlinformationen auf WhatsApp einzudämmen, sagte Kang-Xing Jin, Gesundheitschef von Facebook.

“Die Teams arbeiten hart daran, dass alle Dienste reibungslos funktionieren, da dies eindeutig eine Zeit ist, in der die Menschen in Verbindung bleiben möchten”, sagte Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, während er die Reporter über die Bemühungen des Unternehmens auf dem Laufenden hielt.

“Wir wollen sicherstellen, dass wir unseren Beitrag zur Linderung der Einsamkeit leisten.”

Um eine Quelle für zuverlässige Informationen über die Coronavirus-Krise zu sein, führt Facebook ein Informationszentrum ein, das oben in den Newsfeeds des sozialen Netzwerks angezeigt wird.

Das Informationszentrum wurde in Zusammenarbeit mit Gesundheitsorganisationen errichtet und wird bis Mittwoch in den USA und in Europa eingeführt, um es auf andere Standorte auszudehnen.

“Unser Ziel ist es, allen, die unsere Dienste nutzen, maßgebliche Informationen zur Verfügung zu stellen”, sagte Zuckerberg.

Der Hub wird Inhalte von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens, Prominenten, Wissenschaftlern und anderen Personen anzeigen, die nach Möglichkeiten ermutigen, das Coronavirus-Risiko zu verringern – beispielsweise indem man soziale Distanzierung ernst nimmt, so Zuckerberg.

Laut Carolina Milanesi, Analystin von Creative Strategies, wird Facebook eingehend geprüft, wie verhindert wird, dass sich Scherze oder gefährlich irreführende Informationen über die tödliche Pandemie auf seiner Plattform ausbreiten.

“Es ist keine Politik. Es ist keine Wahl. Das bringt Menschen um “, sagte Milanesi über die Wichtigkeit, den Menschen die Wahrheit über das Coronavirus zu vermitteln.

“Wenn sie klug sind – ich weiß, dass es meinerseits hartnäckig klingt -, würden sie dies nutzen, um einen Teil der positiven Stimmung rund um die Marke zurückzugewinnen.”

Facebook hat sich damit auseinandergesetzt, dass Inhalte zu Hause von Mitarbeitern moderiert werden können – viele von ihnen wurden von externen Unternehmen unter Vertrag genommen -, die remote daran arbeiten, das Coronavirus-Risiko zu verringern.

“Dies ist eine große Sache, auf die wir uns in den letzten Tagen konzentriert haben”, sagte Zuckerberg.

“Es gibt bestimmte Arten der Moderation von Inhalten, die sehr sensibel sind – wie Selbstmord und Selbstverletzung – und wenn Sie lange an diesen Inhalten arbeiten, kann dies sehr emotional herausfordernd sein.”

Einige Inhalte, die von Moderatoren geprüft werden, sind auch mit Datenschutzbedenken verbunden.

Laut Zuckerberg verlagert Facebook die sensibelsten Arten der Moderation von Inhalten derzeit auf Vollzeitbeschäftigte.

“Ich bin ziemlich besorgt, dass die Isolation von Menschen, die zu Hause bleiben, zu mehr Depressionen oder psychischen Problemen führen könnte, und ich möchte sicherstellen, dass wir dem voraus sind, wenn mehr Menschen an Selbstmord und Depressionsprävention arbeiten, nicht weniger”, sagte Zuckerberg.

“Das wird zu einem Kompromiss mit (moderierenden) Inhalten führen, die kein unmittelbares physisches Risiko für Menschen darstellen.”

Zuckerberg versprach, dass Facebook sicherstellen wird, dass Personen, die Vertragsarbeit für das soziale Netzwerk leisten, die volle Bezahlung erhalten, auch wenn sie ihre regulären Jobs nicht von zu Hause aus erledigen können.

Facebook wird weiterhin künstliche Intelligenzsysteme verwenden, um nach verbotenen Inhalten zu suchen.

Zuckerberg gehört zu den Facebook-Mitarbeitern, die von zu Hause aus arbeiten.

“Ich denke nicht, dass es sehr gut wäre, alle anderen dazu zu ermutigen und das nicht selbst zu tun”, sagte Zuckerberg, als er von zu Hause aus mit seiner Ärztin Priscilla und ihren Kindern arbeitete.

„Wir versuchen einen Weg zu finden, um die Arbeit von zu Hause aus und die Betreuung von Kindern in Einklang zu bringen. Das ist eine Herausforderung, die wir versuchen, dem gesamten Unternehmen bei der Navigation zu helfen. “

Zuckerberg wies US-Medienberichte zurück, wonach Facebook mit Washington über die potenzielle Verwendung personenbezogener Daten von Smartphones zur Verfolgung und Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs verhandelt.

“Uns sind derzeit keine aktiven Gespräche oder Anfragen mit den USA oder anderen Regierungen bekannt, in denen diese Daten direkt angefordert werden”, sagte Zuckerberg.

“Ich denke nicht, dass es sinnvoll wäre, die Daten von Personen auf eine Weise zu teilen, für die sich die Benutzer nicht entschieden haben.”

Zuckerberg sagte, Facebook sei nicht offen dafür, Benutzerdaten mit Regierungen zu teilen, und “niemand fragt”.

gc / caw /