Mark Zuckerberg will überarbeiten, wie Sie auf Nachrichten im sozialen Netzwerk zugreifen, um mehr “vertrauenswürdige Inhalte zu fördern.”

Facebook will eine neue Rubrik schaffen, die sich hochwertigen und vertrauenswürdigen Nachrichten widmet, die neue Wege zur Unterstützung der Finanzierung des Journalismus bieten könnten, hat der Chef des sozialen Netzwerks, Mark Zuckerberg, verraten.

Der Technologieriese steht am Anfang der Erforschung einer Idee für eine Nachrichtenoberfläche, ähnlich wie seine bestehende Watch-Plattform, die sich ausschließlich mit Videos beschäftigt.

“Eines der Dinge, an die ich bei Facebook gedacht habe, ist, wie man es so macht, dass Leute, die unsere Dienste nutzen und mehr Nachrichteninhalte erhalten wollen, das tun können”, sagte Herr Zuckerberg.

“Ich denke, dass es innerhalb einer separaten Nachrichtenoberfläche eine echte Chance gibt, eine bessere Monetarisierung für Publisher zu erreichen, als wir es heute im News Feed haben.”

Verlage wurden zunehmend durch die dominante Position von Facebook unter Druck gesetzt, da sich mehr Menschen dafür entscheiden, Nachrichten aus dem News Feed von Facebook zu konsumieren.

“Lokaljournalismus hat Schwierigkeiten beim Übergang zum Internet im Allgemeinen, ich hoffe, dass wir eine der Möglichkeiten sein können, wie wir das sowohl aus Vertriebs- als auch aus Monetarisierungssicht unterstützen und nachhaltiger gestalten können”, sagte Zuckerberg in einem auf seiner offiziellen Facebook-Seite veröffentlichten Video, in dem er die Rolle des Qualitätsjournalismus mit Mathias Dopfner, dem Chefredakteur des deutschen Verlages Axel Springer, diskutiert.

“Ich möchte versuchen, dies auf eine beratendere Weise aufzubauen, wo wir herumlaufen und mit den Leuten sprechen, die die Experten auf diesem Gebiet sind, die diese Arbeit gemacht haben, um herauszufinden, was die Prinzipien dieses Dienstes sein sollten.”

Mit der Idee der Lizenzierung zur Finanzierung von Nachrichten auf der Website von Herrn Zuckerberg antwortete er: “Das ist etwas, worüber wir definitiv nachdenken sollten, denn die Beziehung zwischen uns und den Verlegern unterscheidet sich von einer Oberfläche, auf der wir die Inhalte zeigen, weil wir glauben, dass es sich um hochwertige, vertrauenswürdige Inhalte handelt.”

Die Entwicklung kommt, nachdem das soziale Netzwerk angekündigt hat, dass es anfangen würde, den Nutzern zu erklären, warum sie bestimmte Beiträge in ihrem Newsfeed sehen, um die Plattform leichter verständlich zu machen.

Die Nachrichten kommen von folgenden Berichten, dass Facebook anfangen soll, den Nutzern zu erklären, warum sie bestimmte Beiträge in ihrem Newsfeed sehen, um die Plattform leichter verständlich zu machen.

Das soziale Netzwerk hat angekündigt, dass es damit beginnen soll, den Nutzern eine Registerkarte “Warum sehe ich diesen Beitrag?” anzubieten, auf die sie klicken können, um zu sehen, wie die Algorithmen von Facebook entschieden haben, dass es sich um einen relevanten Beitrag handelt.

Die Website hat auch ein Update ihrer Werbetools angekündigt, das es den Nutzern ermöglicht, transparenter zu sehen, wie sie von einem Werbetreibenden auf der Website angesprochen wurden.

Die neue Registerkarte Newsfeed zeigt die letzten Aktivitäten eines Benutzers, die den Algorithmen der Website geholfen haben, ihre Entscheidung zu treffen, einschließlich aller Links oder Interaktionen mit dem Posting-Konto und wenn sie eine Historie des Lesens von Beiträgen von diesem Konto haben.

Facebook sagte, dass die neue Funktion entwickelt wurde, um Benutzern zu helfen, “besser zu verstehen und einfacher zu kontrollieren, was Sie von Freunden, Seiten und Gruppen in Ihrem Newsfeed sehen”.

Das Unternehmen kündigte auch an, dass es sein ähnliches Tool “Warum sehe ich diese Anzeige?” aktualisiert, damit die Nutzer sehen können, wie Werbetreibende bestehende Kundenlisten nutzen können, um Anzeigen an Personen auf der Plattform zu zeigen.

Werber können Listen mit bestehenden Kundeninformationen – wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern – hochladen, um ihre Werbung gezielt zu gestalten.

Facebook sagte, dass dieser Prozess stattfindet, ohne identifizierbare Informationen preiszugeben, aber das neue Tool würde deutlicher zeigen, wie dieser Prozess stattfand.