Facebook erhöht den Remote-Arbeitsdienst, da die Pandemie Büros schließt

0

Facebook hat am Donnerstag die Workplace-Version seines sozialen Netzwerks erweitert, mit der Mitarbeiter ihre Arbeit aus der Ferne erledigen können, und in einen Trend investiert, von dem sie glauben, dass er die Pandemie überdauern wird.

Workplace nutzt Innovationen in anderen Teilen von Facebook, fügt virtuelle „Räume“ hinzu, in denen bis zu 50 Personen für Video-Chats vorbeischauen können, und integriert Dienste von seinen Portal-Smart-Screens und der virtuellen Realität von Oculus.

“Die Fortschritte, die wir machen, legen den Grundstein für unsere Vision für die Zukunft der Arbeit”, sagten Vizepräsident Julien Codorniou und die Direktorin für Mixed-Reality-Unternehmen Maria Fernandez Guajardo in einem Beitrag, in dem die Verbesserungen am Arbeitsplatz detailliert beschrieben wurden.

“Fortschritte in der Technologie bedeuten, dass fernes und flexibles Arbeiten in einem Ausmaß möglich ist, wie es noch nie zuvor war.”

Workplace Rooms wurden im Blog-Beitrag als “einfache Möglichkeit, geplante und spontane Videokonferenzen von Ihrem Desktop, Handy oder der Workplace-App auf Portal aus zu veranstalten” vorgestellt.

Der Arbeitsplatz hat mehr als fünf Millionen bezahlte Benutzer, eine Steigerung von rund zwei Millionen gegenüber Ende letzten Jahres, so das Unternehmen.

Zu den Arbeitsplatzerweiterungen gehört eine neue Möglichkeit, die Zuschauer bei Live-Übertragungen mit Taktiken wie Umfragen oder Fragen zu beschäftigen.

Seit Workplace im letzten Jahr mit dem Testen von Oculus for Business begonnen hat, verwenden Unternehmen es für Schulungen und virtuelle Veranstaltungen.

Oculus wurde am Donnerstag allgemein als Workplace-Tool verfügbar gemacht.

Laut IDC-Schätzungen von Facebook werden die weltweiten Ausgaben für kommerzielle virtuelle Realität in diesem Jahr voraussichtlich auf 7,1 Milliarden US-Dollar steigen, was einem Anstieg von 4,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 entspricht.

Facebook hat während der globalen Pandemie einen starken Anstieg der Nutzung verzeichnet, da sich Menschen auf der ganzen Welt an seine App-Familie wenden, um Kontakte zu knüpfen und zu kommunizieren.

Der Vorstandsvorsitzende Mark Zuckerberg versprach im vergangenen Monat, trotz der Unsicherheit über die Auswirkungen des Gesundheitsnotstands auf die Wirtschaft und ihr Geschäft weiterhin Geld in die durch die Krise offenbarten „Bedürfnisse“ sozialer Netzwerke zu stecken.

gc / rl

Share.

Comments are closed.