F1- und Silverstone-Streikvereinbarung für den Grand Prix von Großbritannien verdoppeln sich zu Beginn der Saison 2020

0

Die Formel 1 und Silverstone haben einen Vertrag abgeschlossen, bei dem der Grand Prix von Großbritannien im Rahmen der verkürzten Saison 2020 zweimal stattfinden wird.

F1-Quiz: 15 Fragen und Antworten zum Testen Ihres Wissens

Silverstone und F1 haben eine Vereinbarung getroffen, wonach der Grand Prix von Großbritannien im Rahmen der verkürzten Saison 2020 zweimal stattfinden wird, wenn die Coronavirus-Pandemie den Beginn der Aktion ermöglicht.

Der British Racing Drivers ‘Club war mit der F1 über eine Gebühr für die Ausrichtung beider Veranstaltungen nicht einverstanden.

Jetzt wurde jedoch ein Kompromiss erzielt und eine Vereinbarung getroffen, wonach der Austragungsort zwei Rennen ausrichten soll, wenn die Saison 2020 beginnt.

Eine neue Bedrohung für das Ereignis ist jedoch aufgetreten, da die britische Regierung plant, allen internationalen Ankünften eine zweiwöchige Quarantäne aufzuerlegen.

F1-CEO Chase Carey hat versucht, angesichts der globalen COVID-19-Krise ein Update zum neuen Kalender für 2020 bereitzustellen.

Er erklärte: „Wir planen einen Start in Europa bis Juli, August und Anfang September. Das erste Rennen findet am Wochenende vom 3. bis 5. Juli in Österreich statt.

„Im September, Oktober und November würden wir in Eurasien, Asien und Amerika Rennen fahren und die Saison am Golf im Dezember mit Bahrain vor dem traditionellen Finale in Abu Dhabi beenden, nachdem wir zwischen 15 und 18 Rennen absolviert hatten.

“Wir werden unseren endgültigen Kalender so bald wie möglich veröffentlichen.”

Wenn die F1 im Jahr 2020 zurückkehrt, wird erwartet, dass sie sich hinter verschlossenen Türen befindet und keine Fans anwesend sind.

Silverstone-Geschäftsführer Stuart Pringle sagte BBC Sport: „Ich freue mich, bestätigen zu können, dass Silverstone und die Formel 1 im Prinzip eine Vereinbarung getroffen haben, diesen Sommer zwei Rennen hinter verschlossenen Türen auszurichten.

„Diese Rennen müssen jedoch von der Regierung genehmigt werden, da unsere Priorität die Sicherheit aller Beteiligten und die strikte Einhaltung der Covid-19-Vorschriften ist.

“Ich möchte mich bei all unseren Fans bedanken, die uns dabei so unterstützt haben, und ihnen versichern, dass wir entschlossen sind, alles zu tun, um der Formel 1 zu helfen, diesen Sommer eine Show zu zeigen.”

F1 versucht, eine Ausnahme von der internationalen Ankunftsregel zu erreichen, die es Mitarbeitern und Fahrern ermöglicht, wie gewohnt am Wettbewerb teilzunehmen.

F1-Quiz: 15 Fragen und Antworten zum Testen Ihres Wissens

Das Problem für den Sport ist, dass sieben der zehn Teams Stützpunkte in Großbritannien haben.

Abgesehen davon, dass Mitarbeiter zu Rennen an verschiedene Orte reisen, müssen sie zwischendurch die Fabrik besuchen, um an den Autos zu arbeiten.

Nach den aktuellen Plänen wird Silverstone zwei Rennen nach dem Red Bull Ring in Österreich abhalten, die die Saison am 5. und 12. Juli mit einem Doppelkopfball beginnen würden.

Belgien hat ebenfalls zugestimmt, dass sein Rennen hinter verschlossenen Türen stattfinden soll, aber eine Einigung zwischen dem Sport und der Strecke muss noch erzielt werden.

Die F1 hofft auch, dass im Rahmen der europäischen Sektion der Saison 2020 Veranstaltungen in Spanien, Ungarn, Frankreich und Italien stattfinden werden.

Hockenheim in Deutschland ist in Bereitschaft, um ein Rennen auszurichten, falls eine Strecke, die im aktuellen Kalender steht, nicht ausrichten kann.

In der Zwischenzeit hat die FIA ​​die Abstimmung über Vorschläge zur Reduzierung der Kostenobergrenze, die im nächsten Jahr eingeführt werden soll, auf nächste Woche verschoben.

Die Teams schlagen vor, das in den Regeln festgelegte Niveau von 175 Mio. USD (137,9 Mio. GBP) auf 145 Mio. USD zu senken und es dann 2022 erneut auf 140 Mio. USD und für den Zeitraum 2023-5 auf 135 Mio. USD zu senken.

F1-Quiz: 15 Fragen und Antworten zum Testen Ihres Wissens

Share.

Comments are closed.