Exxon verfolgt Kostensenkungen beim russischen Projekt Sachalin-1

0

Von Vladimir Soldatkin

MOSKAU, 8. Mai – Exxon Neftegaz Ltd (ENL) passt den Zeitplan und den Umfang einiger seiner Aktivitäten beim Öl- und Gasprojekt Sachalin-1 im Fernen Osten Russlands an, um die Ausgaben als Reaktion auf die Coronavirus-Krise und das schwache Öl zu senken Preise, hieß es am Freitag.

Die Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Ölkonzerns Exxon Mobil Corp lehnte es ab, weitere Einzelheiten zu nennen.

Exxon war wie andere internationale Energiekonzerne aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Verbreitung von COVID-19, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit und eines Absturzes der Ölpreise gezwungen, Produktion und Investitionen zurückzufahren.

“Als Reaktion auf die Herausforderungen der weltweiten COVID-19-Pandemie und des aktuellen globalen Ölpreisumfelds passt ENL den Zeitplan und den Umfang bestimmter Aktivitäten in Sachalin-1 an”, sagte ENL in per E-Mail an Reuters gesendeten Kommentaren.

Exxon verzeichnete im ersten Quartal einen Verlust von 610 Millionen US-Dollar, den ersten vierteljährlichen Verlust seit drei Jahrzehnten, aufgrund einer Wertminderung von fast 3 Milliarden US-Dollar, die niedrigere Margen und Preise widerspiegelte.

Das Unternehmen hat die diesjährigen Projektausgaben um 10 Milliarden US-Dollar gesenkt und geht davon aus, dass die Öl- und Gasproduktion im Einklang mit den Konkurrenten um 400.000 Barrel pro Tag (bpd) gesenkt werden kann.

Russland hat sich außerdem verpflichtet, seine Ölproduktion im Rahmen eines globalen Abkommens zur Verbesserung der Ölmärkte um rund 20% zu senken. Die Preise sind aufgrund des Überangebots und eines Nachfragerückgangs aufgrund von Coronavirus-Sperren auf zwei Jahrzehntestiefs gefallen.

Es ist noch nicht klar, ob von Ausländern geführte Projekte im Land an dieser Reduzierung beteiligt sind, da die Ölkonzerne mit den nationalen Regierungen darüber gestritten haben, wie tiefgreifende Produktionskürzungen aufgeteilt werden können.

“ENL als Sakhalin-1-Betreiber ist bestrebt, die Ausgaben als Reaktion auf die Marktbedingungen zu reduzieren und alle geeigneten Schritte zu bewerten, um die Kapital- und Betriebskosten kurzfristig zu senken”, sagte das Unternehmen.

“Wir kommentieren derzeit nicht den Status einzelner Projekte.”

Vier Unternehmen – der russische Energieriese Rosneft (20%), Exxon (30%), das japanische Unternehmen SODECO (30%) und das indische Unternehmen ONGC Videsh (20%) – sind Partner in der Feldgruppe Sachalin-1.

Im Jahr 2018 produzierte Sachalin-1 über 11,6 Millionen Tonnen (230.000 bpd) Öl- und Gaskondensat. In diesem Jahr stellte das Unternehmen seinen täglichen Produktionsrekord von 300.000 bpd auf. (Berichterstattung von Vladimir Soldatkin; Redaktion von Jan Harvey und Mark Potter)

Share.

Comments are closed.