EXPLAINER-Netanyahu hält an der Einheitsregierung fest…

0

Von Jeffrey Heller

JERUSALEM, 21. April – Premierminister Benjamin Netanyahu und sein Hauptkonkurrent Benny Gantz haben ein Abkommen für eine Einheitsregierung unterzeichnet, unter dem sie nach drei Wahlen, die beide nicht gewonnen haben, abwechselnd Israel führen werden.

Hier sind einige Fragen und Antworten zum komplizierten Power-Sharing-Deal.

WER IST PRIME MINISTER UND WIE LANG?

Netanjahu, Vorsitzender der rechten Likud-Partei, wird nach einer Wahl am 2. März und ähnlich nicht schlüssigen Abstimmungen im April und September letzten Jahres derzeit Chef einer neuen Regierung sein und 18 Monate lang Premierminister einer neuen Regierung sein. Er wird dann an den zentristischen blau-weißen Führer Gantz übergeben, der ebenfalls anderthalb Jahre im Amt sein wird.

Sobald die neue Regierung vereidigt ist – innerhalb der nächsten drei Wochen – wird der 60-jährige Gantz Verteidigungsminister und unter Netanjahu (70) auch „Ersatzpremier“. Netanjahu wird „Ersatzpremier“, wenn Gantz an der Reihe ist.

WAS IST MIT DER ZUSAMMENSETZUNG UND POLITIK DER REGIERUNG?

Die derzeitige Regierung von Netanjahu besteht aus rechten und jüdischen religiösen Parteien, einem Block von 59 der 120 Sitze des Parlaments. Auch wenn sich einige über das Einheitsabkommen mit Gantz zurückziehen, sollten die 17 Gesetzgeber hinter dem ehemaligen Chef der Streitkräfte ein gewisses Maß an Stabilität gewährleisten.

Die Friedensstiftung mit den Palästinensern, die lange auf Eis liegt, ist eine andere Sache.

Das Koalitionsabkommen sieht zwar vor, dass die neue Regierung nach Frieden streben wird, könnte aber auch die Umsetzung von Netanjahus Plan zur Ausweitung der israelischen Souveränität auf jüdische Siedlungen im besetzten Westjordanland vorantreiben – de facto Annexion von Land, das Palästinenser nach einem Staat suchen.

Ein solcher Schritt, von dem Netanjahu sagte, dass er auch die formelle Annexion des Jordantals im Westjordanland beinhalten wird, müsste von den Vereinigten Staaten gemäß dem Einheitsabkommen genehmigt werden.

Der Nahostplan des US-Präsidenten Donald Trump, der von Israel angenommen und von den Palästinensern abgelehnt wurde, verleiht Israel den größten Teil des Landes, das es im Nahostkrieg 1967 erobert hat.

Im Rahmen des Pakts zur Aufteilung der Macht würde die neue israelische Regierung die territorialen Maßnahmen erst am 1. Juli in Betracht ziehen, damit sie sich zunächst auf die Coronavirus-Krise konzentrieren kann.

WAS PASSIERT MIT NETANYAHUS KORRUPTIONSVERFAHREN?

Als Premierminister kann Netanjahu während der Anklage im Amt bleiben.

Sein Prozess soll am 24. Mai eröffnet werden, nachdem er wegen der Coronavirus-Krise um zwei Monate verschoben wurde. Durch die Zustimmung zum Einheitsabkommen kann Netanjahu seinen Fall gegen Bestechung, Betrug und Vertrauensbruch aus der Position des Premierministers argumentieren.

Sollte der Oberste Gerichtshof eingreifen und entscheiden, dass Netanjahu aufgrund des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens tatsächlich von der Regierungsführung ausgeschlossen werden kann, würde im Rahmen des Einheitsabkommens eine Neuwahl anberaumt. Am Montag reichte die Bewegung für Qualitätsregierung in Israel eine Petition ein, in der das Gericht aufgefordert wurde, einzugreifen.

PASSIERT DIE NETANYAHU-GANTZ-DREHUNG WIRKLICH?

Politische Experten waren skeptisch, dass Netanjahu, Israels dienstältester Führer und von vielen Anhängern als “Magier” bezeichnet, tatsächlich die Macht an Gantz übertragen wird.

In Anbetracht der Fingerspitzengefühl sieht das Abkommen vor, dass Gantz in den Monaten vor einer Neuwahl das Amt des Premierministers übernimmt, falls Netanjahu sich dafür entscheidet, das Parlament aufzulösen und die Übergabe nicht durchzuführen.

(Bearbeitung von Maayan Lubell und Angus MacSwan)

Share.

Comments are closed.