Experten warnen vor wirtschaftlicher Stagnation angesichts anfänglicher Arbeitslosenansprüche. 

0

Die anfänglichen Arbeitslosenansprüche stiegen letzte Woche um 53.000 auf 898.000, was einen dreiwöchigen Rückgang brach, den Auslöser einer wirtschaftlichen Abkühlung erhöhte und die Ungleichheit der Erholung hervorhob.

Das Arbeitsministerium hat am Donnerstag die Zahlen der Vorwoche um 5.000 revidiert, während der gleitende Vier-Wochen-Durchschnitt um 8.000 gestiegen ist.

“In den kommenden Monaten besteht die Gefahr einer Stagnation, da die Entlassungen zunehmen und mehr Unternehmen kämpfen oder scheitern. Die Beamten der Federal Reserve erwarten erst 2023 wieder eine sogenannte Vollbeschäftigung”, so Mark Hamrick, Senior Economic Analyst bei Bankrate.com , sagte International Business Times in einer E-Mail.

“Unter der Oberfläche ist eine K-förmige Erholung sehr deutlich geworden, da sich die auffällige Trennung von Hab und Gut dramatisch entfaltet hat. Der Spalt spiegelt weitgehend die Fähigkeit einiger Mitarbeiter des Dienstleistungssektors wider, von zu Hause aus zu arbeiten, während andere, die dies tun.” kann nicht dazu führen, dass entweder eine Beschäftigung oder ein Einkommen verloren geht oder beides. ”

Der Bericht enthielt eine Empfehlung, in der darauf hingewiesen wurde, dass Kalifornien seine Berichterstattung für zwei Wochen unterbrochen hatte, um einen Rückstand zu beseitigen und “Betrugspräventionstechnologien zu implementieren”, wodurch die Ergebnisse verzerrt wurden. In der Zwischenzeit wird die Statistik die Anzahl der in Kalifornien für die Woche vor Beginn der Pause eingereichten Anträge enthalten.

Andrew Stettner, Senior Fellow bei der Century Foundation und Experte für Arbeitslosenversicherung, stellte fest, dass bis Ende des Jahres Millionen von Amerikanern “keine Arbeitslosenhilfe mehr haben und keine mehr haben werden” Zugang zu erweiterten Bundesleistungen. ”

“Die Gesamtdaten deuten auf eine schwerwiegende Situation mit wenig Aussicht auf zusätzliche Maßnahmen des Kongresses in diesem Jahr hin. Dies wird verheerende Folgen haben”, warnte Stettner in einer E-Mail an IBT.

Erweiterte Leistungen laufen am 31. Dezember aus.

Die Chefökonomin von Grant Thornton, Diane Swonk, verglich die Behauptungen der letzten Woche mit “einem Schlag in den Bauch”.

Sie erwarte jedoch nicht, dass sie bei den Stimulus-Gesprächen einen Unterschied machen.

Das Bureau of Labour Statistics gab an, dass fast 25,3 Millionen Amerikaner in der Woche bis zum 26. September Leistungen bezogen, verglichen mit 1,4 Millionen in der vergleichbaren Woche 2019. Die höchsten Unbemerktheitsraten wurden in Hawaii, Kalifornien, Nevada, Puerto Rico und Louisiana gemeldet.

Die BLS bezifferte die unbereinigte versicherte Arbeitslosenquote für die Woche bis zum 3. Oktober auf 6,6%. Die größten Schadenzunahmen wurden von Florida, Illinois, Massachusetts, North Carolina und Maryland gemeldet, während die größten Rückgänge von New Jersey, Kansas, Pennsylvania, gemeldet wurden , Louisiana und Washington ..

Share.

Comments are closed.