Press "Enter" to skip to content

Experten warnen: Antibiotika können verhindern, dass Verhütungspillen richtig wirken

ANTIBIOTIKA kann die Wirkung von Verhütungspillen beeinträchtigen, sagen Experten.

Sie untersuchten Daten in Berichten der „Gelben Karte“, in denen Nebenwirkungen von Medikamenten aufgezeichnet wurden.

Die Wissenschaftler der Universität Oxford fanden heraus, dass von 74.623 Frauen, die Antibiotika erhielten, 46 ungewollte Schwangerschaften berichteten.

Das war höher als bei Frauen, die andere Arten von Medikamenten einnahmen.

In dem Bericht heißt es: “Diese Hinweise deuten darauf hin, dass es eine Wechselwirkung von antibakteriellen Arzneimitteln mit hormonellen Kontrazeptiva gibt, die möglicherweise die Wirksamkeit der Kontrazeptiva beeinträchtigen kann.

“Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, sollten angewiesen werden, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.”

Die meisten Geburtspillen enthalten bereits Warnungen vor der Einnahme anderer Medikamente wie Antibiotika.

Stephen Evans, Professor an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, sagte: “Es ist wahrscheinlich, dass die Patientenbroschüren nicht gelesen werden und es möglich ist, dass einige verschreibende Ärzte das Problem nicht erwähnen oder dass Patienten vergessen, dass ihnen dies mitgeteilt wurde. “”