Ex-Wespen-Rugbyspieler tödlich erstochen, nachdem er einen Mann wegen Spuckens in der Nähe seines Hauses konfrontiert hatte. 

0

Ein ehemaliger Wespen-Rugbyspieler wurde erstochen, nachdem er einen Mann wegen Spuckens konfrontiert hatte.

Allan Isichei, 69, wurde angeblich von Gurjeet Lall, 36, in Southall, West-London, erstochen, nachdem er am 24. August letzten Jahres seine lokale Kneipe verlassen hatte.

Der Opa war seit 44 Jahren mit seiner Frau Sandra verheiratet, bevor er in der Nähe seines Hauses mit fünf Schlafzimmern für 750.000 Pfund tödlich erstochen wurde.

Der ehemalige Rugby-Trainer wurde auf Videoüberwachung festgehalten, als er an Lall vorbeiging, der sich an eine Wand lehnte und eine Zigarette rauchte. Dies wurde den Geschworenen am Inner London Crown Court mitgeteilt.

Staatsanwalt Anthony Orchard QC sagte: “Als Gurjeet Lall weggeht, scheinen die Worte ausgetauscht worden zu sein.

“Sie werden das auf CCTV sehen, er macht Bewegungen, als wollte er auf Mr. Isichei spucken, an diesem Punkt drehte er sich um und blieb stehen.”

Lall habe das Opfer dann mehrmals mit einem Messer erstochen, sagte der Staatsanwalt.

Nachdem Isichei angegriffen worden war, stolperte er mehrere Meter entlang der St. Mary’s Avenue South in Southall, West-London, und klingelte mit seiner verblassenden Kraft an der Tür eines Nachbarn, bevor er zusammenbrach.

Heute am Inner London Crown Court waren Mitglieder der Familie des Opfers in Tränen aufgelöst, als sie die Aussage des Mannes hörten, der seine Türklingel klingeln hörte und eilte, um zu helfen.

Der Opa lag auf dem Rücken vor seiner Haustür, während die Frau des Nachbarn Handtücher benutzte, um die Blutung zu stoppen, hörte die Jury.

Staatsanwalt Anthony Orchard QC las die Erklärung von Charanjit ‘Raj’ Grover und sagte: “Ich hörte meine Türklingel mehrmals klingeln.

“Ich schaute aus meinem Fenster auf meine Einfahrt und konnte niemanden vor mir sehen.

“Ich rannte die Treppe hinunter und fand meinen Nachbarn Allan voller Blut vor meiner Haustür.

“Er antwortete ‘jemand hat mich erstochen, keine Fragen stellen, bitte einen Krankenwagen rufen’.

“Ich setzte mich neben Allan und versuchte herauszufinden, wo er blutete.

“Sein T-Shirt war blutnass und wurde bereits über seinen Bauch gedrückt. Ich konnte sehen, dass er eine tiefe Wunde im Bauch hatte.

“Ich sprach weiter mit Allan und sagte ihm, dass alles in Ordnung sein würde.

“Ich übernahm von meiner Frau und hielt die Handtücher über die Wunde.”

Als er einen anderen Bericht von Nachbarin Charanya Anand las, sagte er: “Ich denke, wir alle wussten, dass er eine Magenverletzung hatte, aber wir wussten nicht, dass er andere Verletzungen hatte.

“Es gab viel Verwirrung darüber, wie jemand mitten am Tag mitten auf der Straße erstochen werden konnte.”

Heute früh hörte das Gericht, wie dem 35-jährigen Lall Schizophrenie-Medikamente verschrieben worden waren, aber Blutuntersuchungen zeigten nach seiner Festnahme keine in seinem System.

Lall aus Ealing im Westen Londons behauptet, er habe sich selbst verteidigt und den Mord bestritten.

Der Prozess geht weiter.

Share.

Comments are closed.