Ex-Soldat macht “das Beste aus trauriger Situation” mit sozialem …

0

Ein Vorsitzender der Royal British Legion und seine Nachbarn feierten trotz des Ausbruchs des Coronavirus den VE-Tag und schworen, mit einer sozial distanzierten Straßenparty das Beste aus einer „traurigen Situation“ zu machen.

Der frühere Soldat Eric Howden BEM, 75, hatte eine Parade mit Kameraden in Redcar, Cleveland, geplant, aber Einschränkungen bedeuteten, dass die Veranstaltung abgesagt wurde.

Also organisierte er eine Markierung oder Erinnerung außerhalb seines Bungalows, senkte um 11 Uhr den Standard der Royal British Legion seiner Niederlassung und hielt eine Schweigeminute ein.

Nachbarn kamen auf die Straße, während andere in ihren Gärten blieben. Sheila Gaffney, 68, benutzte eine Leiter, um über ihre Ligusterhecke zu sehen.

Während der Schweigeminute waren die einzigen Geräusche die Amseln, die süß in ihrem Garten sangen, und das Rascheln der Ammer, die ihr Enkel Eli, sechs, eingefärbt hatte.

In seinem schwarzen Anzug, seiner Baskenmütze und den weißen Handschuhen leitete Herr Howden die Gedenkfeier, die unter dem Beifall der Einheimischen endete.

Während wir uns wiedersehen, spielten die Lautsprecher aus Mr. Howdens Garten über die Lautsprecher und tanzten mit.

Danach sagte er: „Die einzige Alternative zu dem, was wir geplant hatten, war es, es außerhalb meines eigenen Hauses zu tun, und die Nachbarn haben sich ebenfalls gemeldet, einige sitzen in ihren Gärten, andere hängen über ihrem Zaun.

„Wir haben unsere Pflicht erfüllt, indem wir Respekt gezollt haben, und jetzt werden wir eine Straßenparty veranstalten, bei der wir unter den gegebenen Umständen tun, was wir können.

„Wir werden eine gute Zeit haben, mit Kuchen, Keksen und Brötchen, die die Leute gemacht haben, während wir die Zwei-Meter-Regel einhalten.

“Wir werden es genießen und das Beste aus einer traurigen Situation machen.”

Seine Nachbarn haben gebacken, darunter eine Homity-Torte nach einem Rezept von Land Girls aus den 1940er Jahren von Frau Gaffney.

Sie sagte: „Eric arbeitet jedes Jahr sehr hart und hat Flugblätter verschickt, in denen er vorschlägt, dass wir dies tun.

“Es ist eine schöne Idee und dies ist eine schöne Straße. Wir haben hier immer noch Gemeinschaftsgeist.

„Wir kommen donnerstags raus, um zu klatschen.

„Mein Enkel war besorgt darüber, dass wir das tun. Er sagte, die Straße sei voller alter Leute.

“Seine Mama versicherte ihm, dass jeder in seinen Gärten bleiben würde.”

Herr Howden war ab 1961 neun Jahre lang in der britischen Armee und diente in Deutschland und Singapur.

Share.

Comments are closed.