Press "Enter" to skip to content

Ex-ITN-Reporter Ken Rees im Alter von 76 Jahren tot – Der legendäre Fernsehkorrespondent stirbt an Krebs

Der legendäre Ex-ITN-Reporter Ken Rees ist im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorben.

Ken war in den 80er und 90er Jahren ein bekanntes Gesicht im Fernsehen und berichtete über Geschichten aus der ganzen Welt.

Er berichtete über den Bürgerkrieg in Beirut, die Falkland-Kampagne und den ersten Golfkrieg 1991.

Nachdem Ken als Korrespondent im Norden gearbeitet hatte, wurde er Mitte der 80er Jahre in das Büro von ITN Washington geschickt.

Er arbeitete mit dem damals ansässigen Reporter Jon Snow zusammen.

Er wurde 1986 von der Royal Television Society zum Reporter des Jahres ernannt.

Die Richter lobten ihn für “seine Fähigkeit, effektiv und mitfühlend über jede Art von Geschichte zu berichten, von harten Nachrichten bis hin zu persönlichen menschlichen Tragödien”.

Nigel Hancock, sein ehemaliger Chefredakteur bei ITN, sagte: „Ken war eine Legende in den Fernsehnachrichten.

„Er war fast sechseinhalb Fuß groß und als er in die Stadt kam, wussten es die Leute.

“Ich habe noch nie einen Reporter gekannt, der entschlossener war, die Nachrichten aufzuspüren und diese manchmal illusorische Wahrheit zu finden.”

Sein ehemaliger ITN-Kollege John Toker würdigte ebenfalls: „Ken Rees hatte einen unersättlichen Appetit auf eine Geschichte und war in seinem Ansatz äußerst wettbewerbsfähig. Diese Haltung machte ihn bei seinen ITN-Nachrichtenredakteuren und -Produzenten beliebt und wurde von seinen Gegensätzen bei gefürchtet die BBC und die amerikanischen Nachrichtenorganisationen.

„Die Tatsache, dass er 6 Fuß 5 Zoll groß war und ungewöhnlich für die damalige Zeit einen Bart trug, bedeutete, dass er sich durchsetzen und die Verantwortung für jedes Medien-Scrum übernehmen konnte. Und er hat es oft getan. “

Ken wird von seiner Frau Lynne, seinem Sohn Christian, seiner Tochter Samantha und drei Enkelkindern überlebt.