Europa und New York treten aus dem Lockdown hervor, wenn neue Fälle Asien treffen

0

Sowohl in ganz Europa als auch in New York wurde am Montag der lange Prozess der Wiedereröffnung nach Coronavirus-Sperren eingeleitet, doch ein Wiederaufleben der Infektionen in China und Südkorea erinnerte ernüchternd an die Gefahren einer zweiten Welle von Fällen.

Das gemischte Schicksal zeigt, mit welchen Hochseilregierungen Regierungen auf der ganzen Welt konfrontiert sind, wenn sie versuchen, zerstörte Volkswirtschaften wiederzubeleben, während sie eine Pandemie in Schach halten, bei der inzwischen rund 284.000 Menschen getötet und mehr als 4,1 Millionen infiziert wurden.

Für den zweiten Tag in Folge verzeichneten die Vereinigten Staaten in den letzten 24 Stunden weniger als 900 Tage, obwohl die Maut laut Johns Hopkins University über 80.000 lag, bei weitem die höchste der Welt.

New York, der am schlimmsten betroffene US-Bundesstaat, gab grünes Licht, um diese Woche allmählich zum normalen Leben zurückzukehren – aber noch nicht in New York City, das mindestens bis Juni warten wird.

“Wir schlagen heute ein neues Kapitel auf”, sagte Gouverneur Andrew Cuomo gegenüber Reportern und fügte hinzu: “Es ist eine aufregende neue Phase. Wir sind alle bestrebt, wieder an die Arbeit zu gehen. “

Als Frankreich und Spanien neue Freiheiten einnahmen und Großbritannien auch Pläne für eine teilweise Wiedereröffnung ankündigte, meldete die chinesische Stadt Wuhan, in der die Pandemie geboren wurde, nach einem Monat ohne Anzeichen des Virus einen zweiten Tag mit neuen Fällen.

Und Südkorea kündigte die höchste Anzahl an Infektionen seit mehr als einem Monat an, die von einem Cluster in einem Nachtleben in Seoul verursacht wurden.

Da Millionen von Menschen arbeitslos sind und die Volkswirtschaften stark angeschlagen sind, wollen die Regierungen unbedingt Gas geben, aber die meisten entscheiden sich für einen schrittweisen Ansatz, da die Befürchtungen über ein Wiederaufleben des Virus groß sind.

In Teilen Europas wurden die Beamten von vielversprechenden Trends ermutigt. Spaniens tägliche Todesfälle gingen auf 123 zurück, und Italien – einst das Epizentrum Europas – meldete weniger als 1.000 Patienten auf der Intensivstation, den niedrigsten Stand seit dem 10. März vor dem Höhepunkt seines Ausbruchs.

Frankreich verzeichnete seit mehreren Tagen einen Rückgang seiner täglichen Todesfälle, meldete jedoch am Montag einen Anstieg um 263, als es begann, ein militärisches Feldkrankenhaus abzubauen, das während der Überflutung von Krankenhäusern eingerichtet worden war.

Die Franzosen konnten sich am Montag zum ersten Mal seit fast acht Wochen wieder ins Freie wagen, ohne eine Genehmigung auszufüllen, und einige Geschäfte öffneten ihre Türen wieder.

Die breiten Boulevards der Champs-Elysees in Paris wurden wieder zum Leben erweckt, und Autos und Käufer warteten geduldig auf Einkäufe, aber die Dinge waren nicht wie zuvor.

Die Polizei strömte herein, um Picknicker zu zerbrechen, die sich den Richtlinien widersetzten, um sich ohne Masken zu versammeln.

Viele Spanier freuten sich, nach Monaten unter einer der härtesten Sperren der Welt wieder Terrassen und Cafés im Freien besuchen zu können, obwohl Viren-Hotspots wie Madrid und Barcelona weiterhin unter Verschluss sind.

“Ich habe das wirklich vermisst, jetzt schätzen Sie diese kleinen Freuden”, sagte Jesus Vazquez, ein 51-jähriger Baumeister, als er ein Sandwich und Bier im Sonnenschein vor einer Bar in der Stadt Tarragona genoss.

In Griechenland waren wieder Einkaufsstreifen besiedelt, während in anderen Teilen Europas, von den Niederlanden über die Schweiz bis hin zu Kroatien, Jugendliche nach Wochen zu Hause ins Klassenzimmer zurückkehrten.

In der Tschechischen Republik schwelgten einige Teenager darin, wieder ins Kino gehen zu können – ein Romanausflug nach Monaten der Sperrung.

“Wir wollten sehen, wie es ist, einfach wieder mit meinen Freunden einen Film zu sehen”, sagte der 16-jährige Tomas Fohler hinter einer Maske, die jetzt im Land obligatorisch ist.

Auch Deutschland hat die Wiedereröffnung von Geschäften, Restaurants, Schulen und Fitnessstudios in Gang gesetzt, aber Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Warnungen aktualisiert, um die Sicherheit zu gewährleisten, nachdem offizielle Daten zeigten, dass die Infektionsrate wieder an Fahrt gewinnt.

“Es ist notwendig, dass wir darauf vertrauen können, dass sich die Menschen tatsächlich an die grundlegenden Richtlinien halten. Halten Sie also Abstand, bedecken Sie Mund und Nase und nehmen Sie Rücksicht auf einander”, sagte sie am Montag.

In Großbritannien enthüllte die Regierung eine „vorsichtige Roadmap“, in der neue Freiheiten dargelegt wurden, einschließlich Bewegung im Freien und der Möglichkeit, dass Bau-, Fertigungs- und andere Arbeiter wieder arbeiten können.

Fast sieben Wochen nach der Einführung einer landesweiten Verordnung über den Aufenthalt zu Hause sind in Großbritannien mehr als 31.800 Menschen gestorben – eine Zahl, die nach den USA an zweiter Stelle steht.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte auch, dass die Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause für die meisten Arbeitnehmer in dieser Woche erleichtert werden, obwohl täglich 10.000 neue Coronavirus-Fälle auftreten.

US-Präsident Donald Trump, der im November vor einer Wiederwahl stand, war besonders bemüht, die Beschränkungen zu beenden – und bestand darauf, dass das Weiße Haus in Sicherheit sei, obwohl er sagte, er würde den Kontakt mit Vizepräsident Mike Pence einschränken, dessen Pressesprecher positiv getestet wurde.

“Jeder, der in das Büro des Präsidenten kommt, wird getestet, und ich habe keinerlei Verwundbarkeit gespürt”, sagte Trump in einer gereizten Pressekonferenz, dass er abrupt endete.

Mit Regierungen auf der ganzen Welt, die versuchen, eine zweite Welle zu vermeiden, werden asiatische Nationen, die zu den ersten gehören, die von dem Virus verschlungen wurden, es aber seitdem auf den Fersen haben, aufmerksam beobachtet.

Ein Großteil Chinas hat begonnen, zu einer Form der Normalität zurückzukehren, und am Montag öffnete Shanghai Disneyland nach einer dreimonatigen Schließung seine Tore.

“Wir freuen uns sehr auf den ersten Tag der Wiedereröffnung”, sagte ein eifriger Besucher namens Kitty.

“Wir sind seit ungefähr zwei Monaten zu Hause und haben uns genug gelangweilt.”

Die Begeisterung in China wurde jedoch durch die Nachricht am Sonntag gemildert, dass eine Person in Wuhan positiv auf das Virus getestet hatte. Am Montag gab es fünf weitere Fälle.

Die örtlichen Gesundheitsbehörden sagten, die Neuinfektionen stammten alle aus demselben Wohngebiet und waren größtenteils ältere Menschen.

Südkoreanische Beamte ordneten die Schließung von Nachtclubs und Bars an, nachdem eine neue Gruppe von mindestens 86 Fällen mit einem Unterhaltungsviertel in der Hauptstadt in Verbindung gebracht worden war – viele davon in Schwulenclubs.

Beamte bemühten sich, Tausende von Menschen aufzuspüren, die die Gegend besuchten, aber die Bemühungen wurden behindert, da viele glaubten, dass sie wegen des Stigmas im Zusammenhang mit Homosexualität nicht bereit waren, sich zu melden.

„Wenn Sie einen Tag zögern, kann unsere Tagesuhr für einen Monat stehen bleiben. Bitte wenden Sie sich jetzt an die nächstgelegene Klinik oder das nächstgelegene Gesundheitszentrum “, forderte Premierminister Chung Sye-kyun.

Share.

Comments are closed.