Press "Enter" to skip to content

Euro 1996: Als Paul Gascoigne ein unheilvoller, schnapsfressender Weltschläger war

Paul Gascoigne sorgte während seiner turbulenten Profikarriere mit seinen fragwürdigen Possen und seiner Brillanz für Schlagzeilen, und wir haben uns ein berüchtigtes Kapitel in seinem Leben angesehen

Sechs Jahre nach seinen Tränen im Halbfinale der Weltmeisterschaft 1990 war Paul Gascoigne wieder auf dem Vormarsch.

Mit einem neuen, gebleichten, blonden Haarschnitt war er endlich voll fit. Er hatte sich von der schrecklichen Kreuzbandverletzung erholt, die er sich im FA Cup-Finale 1991 im Grunde genommen selbst zugefügt hatte, als er bei Gary Charles aus Nottingham Forest im Einsatz war. Er war von seiner Zeit in Italien mit Lazio zurückgekehrt, verärgert über den intensiven Fokus von Trainer Zdenek Zeman auf Fitness. Er war 1994 von einem gebrochenen Bein zurückgeprallt.

Er hatte die vergangene Saison in Schottland mit Rangers verbracht – und hatte eine wundervolle Zeit.

Gazza erzielte im Durchschnitt fast ein Tor pro Spiel aus der Mitte des Parks und hatte noch Zeit für Streiche wie die „Buchung“ von Schiedsrichter Dougie Smith mit der gelben Karte, die er fallen gelassen hatte. Er sammelte persönliche Auszeichnungen, als sein Verein das Liga- und Pokal-Doppel gewann.

Dann machte er sich auf den Weg zu England für die Euro 1996, und der Rest ist Geschichte – ein berüchtigtes Kapitel in Gazzas Einzelgängerkarriere.

Die Ereignisse der Reise vor dem Turnier nach Hongkong sind jetzt berühmt. Das gesamte Team besuchte den China Jump-Nachtclub, wobei Gascoigne als einer der ersten den „Zahnarztstuhl“ ausprobierte – wo jemand auf einen Stuhl geschnallt ist und sich die Geister in den Hals gießen lassen. Die Possen der Spieler erregten viel Aufmerksamkeit bei den Stammgästen der Bar – und es waren Fotos von Gazza, die auf die Titelseiten der Boulevardzeitungen kamen.

Es gab Aufruhr – und es gab sogar Aufrufe, Gascoigne aus dem Kader von Terry Venables für das Turnier zu streichen, wobei eine Schlagzeile ihn als “Disgracefool” sprengte.

Aber er hat sich im zweiten Spiel des Turniers bestmöglich bewährt und ein fantastisches Tor gegen Schottland erzielt, als er den Ball an der Abwehr vorbei schoss, bevor er an Andy Goram vorbeikam – ein Treffer, an den sich der schottische Stürmer Ally McCoist immer noch als „Genie“ erinnert. absolut genial. “

Und er feierte mit einem frechen Nicken zu diesem Barbesuch – er rannte zur Seitenlinie und lag auf dem Boden, während seine Teamkollegen sich Energy-Drinks schnappten, um ihm in den Mund zu spritzen.

Reservetorhüter Ian Walker gab später bekannt, dass der Kader von Chef Venables an diesem Abend ein paar Drinks trinken durfte – aber er hätte es möglicherweise bereut, als Gascoigne beschloss, seine Medienpflichten auf unnachahmliche Weise zu unterbrechen.

“Wir hatten alle ein paar Drinks getrunken und plötzlich verschwindet Gazza”, erzählte Walker. „Als nächstes können Sie diese kleine Figur in der Ferne auf dem Fernseher sehen. Und er kommt näher und näher – er rennt wirklich so schnell er kann.

“Und dann steigt er in die Kameralichter und du kannst sehen, dass er völlig nackt ist, aber für sein Hemd über dem Kopf, also kannst du nicht sagen, wer es ist.”

Gascoigne hielt seine Nerven in der Ko-Phase unter Druck und erzielte im Elfmeterschießen den letzten Elfmeter gegen Spanien, um sich Englands Halbfinale zu sichern.

Dieser Sommer war möglicherweise Gascoigne vom Feinsten. Natürlich verursachte er weiterhin Unheil – im August, als die A-Nationalmannschaft die U21 gegen Moldawien beobachtete, zog er einen ahnungslosen Trainingsanzug von Paul Ince herunter und enthüllte den beobachtenden Fotografen sein nacktes Gesäß.

Er spielte nicht mehr für England in einem großen Turnier. Obwohl er dem Team half, sich für die Weltmeisterschaft 1998 zu qualifizieren, war der neue Manager Glenn Hoddle besorgt über die Zeitungsberichterstattung über Gazzas späte Abende mit prominenten Freunden, die mit einem Ausflug in den Kebab-Laden endeten.

Die langen Kämpfe von Gascoigne mit Sucht und Gewaltausbrüchen seitdem sind bekannt.

In diesem Sommer 1996 war er zweifellos – abgesehen von Streich und Alkohol – zweifellos einer der besten Spieler der Welt.