Press "Enter" to skip to content

EU-Trauer: Brüsseler Chef öffnet sich wegen des Brexit-Schmerzes – und ist gezwungen, JEALOUSY zu leugnen

Ein EU-Chef hat sich über den “Schmerz” von Brexit geäußert und bestritt, dass Brüssel eifersüchtig darauf ist, dass Großbritannien seinen eigenen Weg geht.

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, äußerte sich am Freitag vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU. Er warnte auch davor, dass ein “gutes” Post-Brexit-Freihandelsabkommen Zeit brauchen wird.

Herr Sassoli sagte gegenüber CNN: “Wenn man bedenkt, dass London weit von Brüssel, Rom und Paris entfernt ist, ist das sicherlich schmerzhaft, aber wir müssen den Willen der britischen Bürger respektieren, und ein neues Kapitel in unseren Beziehungen zum Vereinigten Königreich beginnt, und wir glauben, dass dieses Abkommen, das wir haben, verbessert wird, und wir müssen es auch weiterentwickeln, und dafür brauchen wir Zeit.

Großbritannien wird in eine 11-monatige Übergangsphase mit der EU bis Ende 2020 eintreten, in der es die Regeln des Blocks befolgen wird, während die beiden Seiten ein Freihandelsabkommen schließen.

Boris Johnson hat wiederholt darauf bestanden, dass er den Termin nicht verschieben wird, obwohl er behauptet, der Zeitrahmen sei zu eng.

sagte Herr Sassoli: “Nun, es ist ein sehr kompliziertes Abkommen … nach 45 Jahren und mehr der Zusammenarbeit müssen wir das im Auge behalten, wenn wir die zukünftige Beziehung betrachten, es ist eine sehr sehr intensive Arbeit, die wir tun müssen, ich glaube nicht, dass irgendjemand denken könnte, dass wir das in ein paar Monaten schaffen können.

Der EU-Chef fügte hinzu, dass Brüssel nicht eifersüchtig darauf ist, dass Großbritannien ein Handelsabkommen mit den USA aushandelt, da es einen neuen Weg außerhalb des Blocks beschreitet.

Es kommt, wie der europäische Minister Christopher Pincher sagte, dass Großbritannien und die EU “Verbündete, Partner und Freunde” bleiben werden, während sich beide Seiten auf Handelsgespräche vorbereiten.

Das sagte Pincher auf der Tagung des Rates “Allgemeine Angelegenheiten” in Brüssel: “Ich bin hier, um meinen Freunden und Kollegen in der EU zu versichern, dass wir zwar die EU verlassen, aber nicht Europa.

“Unsere gemeinsame Geschichte, unsere gemeinsamen Werte, unser Engagement für Sicherheit und Wohlstand bestehen weiterhin als Gleiche – souveräne Gleiche”.

Herr Pincher sagte, er werde die Botschaft übermitteln, dass “wir beim Verlassen der EU immer Verbündete, Partner und Freunde sein werden”.

Dies geschah, nachdem der Premierminister sagte, dass Großbritannien ein globales, bahnbrechendes Land werden wird, wenn es die EU verlässt, während er seine Pläne anlässlich des Brexit-Tages enthüllte.

Er sagte: “Ganz gleich, wie Sie 2016 abgestimmt haben, es ist die Zeit, mit Zuversicht auf das globale, bahnbrechende Land zu blicken, das wir im nächsten Jahrzehnt werden, und vergangene Spaltungen zu heilen.

“Genau das werde ich am 31. Januar tun, und ich fordere jeden in Großbritannien auf, das Gleiche zu tun.

Herr Johnson wird anlässlich dieses Tages eine besondere Ansprache an die Nation halten, und Downing Street wird mit einem Lichtdisplay beleuchtet, das die Stärke und Einheit der vier Nationen Großbritanniens symbolisieren soll.

Die Flaggen der Union werden den Parlamentsplatz und die Mall säumen, die Regierungsgebäude in Whitehall werden in Rot, Weiß und Blau beleuchtet, und auf die Nummer 10 wird eine Countdown-Uhr projiziert.

Der Premierminister wird bei einer Sitzung seines Kabinetts im Norden Englands den Vorsitz führen.

Und die neue 50-Pfund- Gedenkmünze wird am Freitag in Umlauf gebracht.

Zusätzliche Berichterstattung von Maria Ortega.