EU stimmt erstem Teil der wirtschaftlichen Rettung von Coronaviren zu,…

0

Von Francesco Guarascio

BRÜSSEL, 8. Mai – Die Regierungen der Eurozone haben am Freitag ihre endgültige Genehmigung für den ersten Teil eines Rettungsplans in Höhe von 540 Milliarden Euro für Staaten erteilt, die von der Coronavirus-Pandemie schwer betroffen sind, obwohl andere Elemente des Rettungspakets noch nicht vereinbart wurden.

Die Finanzminister der Region mit 19 Nationen haben die Einzelheiten zu günstigen, langfristigen Kreditlinien unterzeichnet, die der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM), der Rettungsfonds des Blocks, Ländern zur Verfügung stellt, die Bargeld zur Deckung außerordentlicher Gesundheitskosten benötigen verursacht durch den Ausbruch.

“Angesichts der außergewöhnlichen Natur der Krise haben wir uns auf günstige und angemessene finanzielle Bedingungen geeinigt”, sagte der Vorsitzende des Treffens, Mario Centeno, nach dem Online-Treffen.

Es war jedoch unklar, ob das Geld von Italien verwendet wird, dem Land, das die Kredite am dringendsten benötigt, aufgrund seiner hohen Schuldendienstkosten und der Schwere des Ausbruchs, bei dem mehr Menschen getötet wurden als in jedem anderen europäischen Staat Großbritannien.

Trotz wiederholter Garantien, dass Geld ohne Bedingungen fließen würde, sind viele in Italiens 5-Sterne-Partei, der größten Partei in der Regierungskoalition, weiterhin gegen die Verwendung von ESM-Darlehen, da sie befürchten, dass dem Land Sparmaßnahmen auferlegt werden könnten.

Der ESM, der während der Schuldenkrise in der Eurozone im letzten Jahrzehnt eine Schlüsselrolle bei der Rettung Griechenlands, Zyperns, Irlands, Spaniens und Portugals gespielt hat, wird Kreditlinien im Wert von 2% des Bruttoinlandsprodukts des anfragenden Landes und bis zu 240 Milliarden Euro anbieten (260 Milliarden US-Dollar) für die gesamte Region.

Die Darlehen werden in den kommenden Wochen bis zur Verfahrensgenehmigung und bis Ende 2022 zur Verfügung gestellt.

Sie haben eine Laufzeit von 10 Jahren und werden zu den sehr niedrigen Zinssätzen gewährt, über die der ESM bei der Emission neuer Schuldtitel zuzüglich kleiner Gebühren und Margen im Wert von rund 0,3% des ausgezahlten Betrags verfügt.

Der ESM ist häufig in der Lage, negative Zinssätze für seine Anleihen zu erzielen, während Italien derzeit fast 2% für seine neuen Schulden zahlt.

Die Staaten werden in der Lage sein, das geliehene Geld auszugeben, “um die inländische Finanzierung der direkten und indirekten Kosten für Gesundheitsversorgung, Heilung und Prävention aufgrund der COVID-19-Krise zu unterstützen”, sagten die Minister in einer gemeinsamen Erklärung.

UNBEENDETER JOB

Der ESM ist nur eines der Instrumente, die die EU-Regierungen in Betracht gezogen haben, um die durch die Pandemie verursachte Wirtschaftskrise zu bewältigen, die dazu führen wird, dass das BIP der Eurozone in diesem Jahr um den Rekordwert von 7,7% schrumpft.

Die Länder müssen noch die beiden anderen Teile des Rettungspakets im Wert von weiteren 300 Milliarden Euro abschließen: ein vorübergehendes Beschäftigungsunterstützungssystem und einen Garantiefonds, der den von der Krise betroffenen Unternehmen Liquidität zur Verfügung stellt. Die endgültigen Angebote für diese Tools werden bis Ende des Monats erwartet.

Viel schwieriger scheint die Einrichtung eines Sanierungsfonds zu sein, der einen Wert von 1 Billion Euro haben und Zuschüsse und Kredite bereitstellen könnte, um den Staaten zu helfen, ihre Wirtschaft nach der Krise wiederzubeleben.

„Wir stehen wirklich am Scheideweg. Entweder können wir eine starke gemeinsame Reaktion erzielen, aber wir sind noch nicht da, oder das gesamte Projekt steht auf dem Spiel “, sagte EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni am Freitag und forderte die Einrichtung eines separaten Sanierungsfonds im Herbst.

Die Länder sind sich weiterhin uneinig, wie dieser Fonds funktionieren soll und ob er neben Darlehen auch Zuschüsse gewähren soll, wobei die Niederlande eine Gruppe anführen, die sich gegen die Idee von Zuschüssen ausspricht. ($ 1 = 0,9214 Euro) (Berichterstattung von Francesco Guarascio @fraguarascio; Redaktion von Hugh Lawson)

Share.

Comments are closed.