Press "Enter" to skip to content

EU beschämt: MdEP greift Blocks "wertlose Versprechen" an – Kommission "hat nichts getan"

Die Europäische Kommission wurde von einem Europaabgeordneten unter Beschuss genommen, nachdem die Länder begonnen hatten, die Grenzen wieder zu schließen, und zwar in neuen Fällen von Coronavirus-Fällen.

Bereits im Juni waren sich die EU-Länder einig, dass es keine Panik und keine unkoordinierten Grenzschließungen mehr geben würde, wie sie zu Beginn der Pandemie im gesamten Block umgesetzt wurden.

Da jedoch in allen Ländern der EU immer mehr neue Fälle des tödlichen Virus auftreten, haben viele begonnen, die Grenzen wieder zu schließen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Letzte Woche forderte die EU-Kommission alle Mitgliedstaaten auf, „unkoordinierte Maßnahmen an den EU-Binnengrenzen“ zu vermeiden.

Und Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte, es sei „unvernünftig“, dass nationale Reflexe Vorrang haben.

Die Kommission ist jedoch unter Beschuss geraten, weil sie nichts unternommen hat, da die Versprechen einer einheitlichen Reaktion der EU-Staaten vom deutschen Europaabgeordneten Markus Ferber als wertlos eingestuft wurden.

Er sagte: „Die im Juni gemachten Versprechen sind nichts mehr wert. Die EU-Kommission kann nur Berufung einlegen.

„Sonst macht jeder was er will. Der Kommission ist es nicht gelungen, einheitliche Kriterien zu entwickeln.

“Sie gingen auf ein Glied und taten nichts.”

Da die Grenzen innerhalb der EU und auf globaler Ebene eingeschränkt wurden, ist die Reisefreiheit, eines der wichtigsten Vermögenswerte der EU, zerbrochen.

Für Nicht-EU-Bürger, die eine romantische Beziehung ohne Heiratsurkunde pflegen möchten, gibt es seit langem Schwierigkeiten.

Aber jetzt wurden neue Vorschriften eingeführt, die binationale Paare von Amts wegen einem demütigenden Liebes-Check unterziehen.

In Deutschland benötigen diejenigen, die nicht verheiratet sind und aus Gebieten mit einem hohen Virusrisiko stammen, eine staatliche Bescheinigung von Beamten.

Das offizielle Dokument des Bundesinnenministeriums trägt den Titel „Erklärung, in einer Beziehung zu sein“.

Es ist für „kurzfristige Besuche von unverheirateten Partnern bei in Deutschland lebenden Deutschen, Unionsbürgern oder Drittstaatsangehörigen mit einem bestehenden Aufenthaltsrecht in Deutschland“ vorgesehen.

Langfristige Beziehungen müssen erklärt werden und beide Parteien müssen das Dokument unterzeichnen.

Darüber hinaus muss gesagt werden: „Wir haben uns vorher mindestens einmal in Deutschland getroffen.

„Entsprechende Beweise für dieses Treffen sind der Erklärung beigefügt. Wir hatten zuvor einen gemeinsamen Aufenthalt im Ausland. “

FDP-Europaabgeordneter Moritz Korner kritisierte das neue System und schlug vor, ob jemand in Deutschland gewesen sei oder nicht, habe nichts mit dem Virus zu tun.

Er sagte: „Ich denke, es ist in Ordnung, dass die Leute gebeten werden, ihre Beziehung zu beweisen. Aber keine detaillierten Beweise.

„Ich weiß nicht, wie diese Lösung zustande kam. Es ist abenteuerlich und endlos bürokratisch.

„Zeigt jemand, wie weniger gefährlich es ist, weil er bereits in Deutschland war? Das hat nichts mit Korona zu tun. “