Press "Enter" to skip to content

Ethik-Ausschuss des Repräsentantenhauses sagt, republikanischer Kongressabgeordneter habe gegen Regeln, nicht gegen das Gesetz verstoßen, im Tweet an Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen

Der Abgeordnete von Florida, Matt Gaetz, hat im vergangenen Jahr jede wirkliche Bestrafung für seinen Tweet vermieden, der auf den ehemaligen Anwalt von Präsident Donald Trump, Michael Cohen, abzielte, bevor er vor dem Kongress sprechen sollte. 

„Hey @ MichaelCohen212 – Wissen deine Frau und dein Schwiegervater etwas über deine Freundinnen? Vielleicht wäre heute Abend eine gute Zeit für diesen Chat. Ich frage mich, ob sie treu bleibt, wenn Sie im Gefängnis sind. Sie wird gleich viel lernen … “, sagte Gaetz in einem seitdem gelöschten Tweet.

Die Ethikkommission des Hauses ermahnte Gaetz am Freitag, stellte jedoch fest, dass der republikanische Vertreter nicht gegen das Gesetz verstoßen hatte.

“Das ISC überprüfte das Verhalten von Vertreter Gaetz und stellte nicht fest, dass er die erforderliche Absicht hatte, einen Verstoß gegen die Bundesstrafgesetze zu verbieten, die die Manipulation von Zeugen und die Behinderung des Kongresses verbieten”, sagte die Ethikkommission in einem Bericht. “Das ISC stellte jedoch fest, dass das Verhalten von Vertreter Gaetz gegen Hausregel XXIII, Klausel 1 verstieß, wonach die Mitglieder jederzeit in einer Weise handeln müssen, die sich im Haus glaubwürdig widerspiegelt.”

Sprecher, ich möchte auch die Wahrheit erfahren. Während es wichtig ist, einen Kontext um das Zeugnis von Lügnern wie Michael Cohen zu schaffen, war es NICHT meine Absicht zu drohen, wie manche glauben, dass ich es getan habe. Ich lösche den Tweet & amp; Ich hätte Worte wählen sollen, die meine Absicht besser zeigten. Es tut mir Leid. https://t.co/Rdbw3sTQJD

& mdash; Matt Gaetz (@mattgaetz) 27. Februar 2019

Gaetz hat gesagt, er wolle Cohen niemals bedrohen. Das Komitee stellte fest, dass es nicht „die Social-Media-Polizei“ ist und keine weiteren Maßnahmen gegen Gaetz wegen seines Verhaltens ergreifen wird.

Die Ethikkommission warnte die Mitglieder des Repräsentantenhauses, bei der künftigen Nutzung sozialer Medien ein gesundes Urteilsvermögen zu entwickeln.

“Der Ausschuss hat anerkannt, dass die schnelle und weite Verbreitung der elektronischen Kommunikation, obwohl sie in gewisser Weise ein Segen für mehr Transparenz zwischen den Mitgliedern und ihren Mitgliedsgruppen ist, zu peinlichen Fehlern und unbeabsichtigten Konsequenzen führen kann”, sagte der Ausschuss. „Nicht jeder Fehltritt in den sozialen Medien erfordert Maßnahmen des Ausschusses. Wie das ISC feststellt, erstreckt sich die Anforderung, dass sich die Mitglieder jederzeit in einer Weise verhalten müssen, die das Haus glaubwürdig widerspiegelt, auch auf ihre elektronische Kommunikation. “

Gaetz gewann die republikanische Vorwahl am Dienstagabend für Floridas 1. Kongressbezirk und besiegte Greg Merk und John Mills mit einem Vorsprung von 60 Punkten. Er wird nun bei den Parlamentswahlen im November gegen den demokratischen Kandidaten Phil Ehr antreten.