Press "Enter" to skip to content

Esports-Wehrlein liegt mit der zweiten virtuellen Formel E an der Spitze…

London (ots / PRNewswire) – Der Deutsche Pascal Wehrlein holte am Samstag seinen zweiten Sieg in Folge in der virtuellen Formel E für Mahindra und ersetzte Landsmann Maximilian Günther in der Gesamtführung der Race at Home Challenge.

Die Esports-Serie zeigt die regulären Rennfahrer, die von zu Hause aus auf Simulatoren antreten, und zielt darauf ab, Fans der vollelektrischen Meisterschaft etwas Action zu bieten, wobei das Rennen aufgrund der COVID-19-Pandemie im wirklichen Leben unterbrochen wird.

BMW i Andretti-Fahrer Günther gewann die ersten beiden Rennen der Serie, erhielt jedoch eine Durchfahrtsstrafe für einen Start in Hongkong am Samstag, traf dann die Wand und schied ohne Punkte aus.

Der Schweizer Edoardo Mortara, der letztes Jahr den echten Hong Kong ePrix für Venturi gewann, startete nach einem simulierten nassen Qualifying auf der Hafenstrecke von der Pole Position, machte aber einen Fehler und wurde Fünfter.

Wehrlein fuhr zum Sieg und lag sechs Punkte vor Günther. Stoffel Vandoorne wurde Zweiter für Mercedes und Jaguars James Calado Dritter.

“Der heutige Tag war etwas Besonderes wegen der nassen Bedingungen im Qualifying, von denen wir nichts wussten. Das war für alle unerwartet”, sagte Wehrlein.

“Das Rennen war am Anfang etwas chaotisch, mein Auto war tatsächlich etwas beschädigt, die Lenkung war links, aber ich war auch bei trockenen Bedingungen schnell und brachte es nach Hause.” (Berichterstattung von Alan Baldwin, Redaktion von Toby Davis)