Press "Enter" to skip to content

Es wurde eine NHS-App gestartet, die die Lockerung des Coronavirus in die Hände der Öffentlichkeit legt.

Eine NEUE lebensrettende NHS-App, die die Ausbreitung von Coronavirus nachverfolgt, wird dazu beitragen, die Sperrung in die Hände der Öffentlichkeit zu legen, sagen Gesundheitschefs.

Experten haben vorgeschlagen, dass Großbritannien umso mehr soziale Distanzierungsmaßnahmen aufheben kann, je mehr Briten die „bahnbrechende“ kostenlose Technologie namens NHS Covid-19 herunterladen.

Auf der Isle of Wight beginnt heute ein Prozess, an dem NHS- und Ratsarbeiter beteiligt sind.

Der Rest der Insel kann es ab Donnerstag herunterladen, bevor es innerhalb weniger Wochen zu einem nationalen Roll-out kommt. Gleichzeitig wird eine Armee von 18.000 „Kontakt-Tracern“ ausgebildet, um Personen aufzuspüren, die sich in der Nähe einer infizierten Person befunden haben.

Beamte erwägen auch, NHS-Freiwillige einzusetzen, um die Zahl zu erhöhen.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte zu einem Briefing in der Downing Street: „Durch das Herunterladen der App schützen Sie Ihre eigene Gesundheit, die Gesundheit Ihrer Lieben und die Gesundheit Ihrer Gemeinde.

“Diese bahnbrechende Technologie in Kombination mit unserem heldenhaften Personal im Gesundheits- und Sozialwesen an vorderster Front und einem landesweiten Testprogramm zur Kontaktverfolgung wird sicherstellen, dass wir in der besten Position bleiben, um die Sperrung zu lockern.”

Die App protokolliert über Bluetooth, wenn sich das Smartphone eines anderen Benutzers in der Nähe befindet.

Wenn eine Person Symptome entwickelt, teilt sie dies der App mit und es hilft, sofort einen Test zu organisieren.

Eine anonyme Warnung wird automatisch an diejenigen gesendet, in deren Nähe sich die Person befindet, und fordert die Benutzer auf, sich bei Bedarf selbst zu isolieren.

Auch sie können einen Test buchen, um die weitere Verbreitung zu verringern.

Wissenschaftler sagen voraus, dass eine hohe Aufnahme sicherstellen wird, dass alle neuen Ausbrüche schnell ausgelöscht werden, wodurch ein zweiter tödlicher Höhepunkt verhindert wird.

Professor Jonathan Van-Tam, stellvertretender Chief Medical Officer für England, sagte: „Es wird wichtig sein, dass ein erheblicher Teil der Bevölkerung die App herunterlädt, damit sie die größte Chance hat, uns zusätzlichen„ Schwung “zu geben.

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir in unseren Gemeinden mehr oder weniger mit diesem Virus leben müssen, bis wir langfristige Lösungen wie wirksame Impfstoffe finden.”

“Daher müssen Tests und Kontaktverfolgung Teil unseres täglichen Lebens werden.”

Rund acht von zehn Erwachsenen haben ein Smartphone und Umfragen zufolge würden rund 60 Prozent der Briten die neue App gerne auf ihrem Gerät haben.

Die Isle of Wight mit 80.000 Haushalten wurde für den Versuch ausgewählt, da sie als Insel ein perfektes Testgelände darstellt.

Bevor die App in ganz Großbritannien effektiv funktionieren könnte, müssten die täglichen Infektionen von derzeit rund 4.000 auf idealerweise unter 1.000 sinken.

Einem Bericht im Health Service Journal zufolge hat die App die Cybersicherheits- und Datenschutzprüfungen bisher nicht bestanden.

Die Beamten behaupten jedoch, es handele sich immer noch um eine Testversion, und alle Probleme werden vor der Einführung behoben.

Matthew Gould – Chief Executive von NHSX, der die App entwickelt hat – sagte, die Hälfte der Nation müsse die Technologie nutzen, um den Ministern “mehr Vertrauen” zu geben, um einige der derzeitigen Beschränkungen aufzuheben.

Er fügte hinzu: „Wir werden also eine wirklich ernsthafte Kampagne starten, um sicherzustellen, dass die Menschen wissen, dass das Herunterladen der App der Fall ist, wenn sie weiterhin Leben retten, den NHS schützen und das Land wieder auf die Beine stellen wollen eine Möglichkeit, wie sie das tun können.

„Wenn wir höhere Werte erreichen können – 40, 50 Prozent oder mehr – kann die App wirklich einen großen Unterschied bei der Identifizierung derjenigen machen, die mit Verdachtsfällen von Covid-19 in Kontakt gekommen sind.

“Also fangen wir wirklich an, einige der Einschränkungen, unter denen die Menschen gelebt haben, materiell zu beeinflussen und mit Zuversicht zu beseitigen.”

Er ging auf die Datenschutzbedenken ein und bestand darauf, dass die App keine personenbezogenen Daten sammelte.

Er fügte hinzu: “Die App ist so konzipiert, dass Sie nicht Ihre persönlichen Daten angeben müssen, um sie zu verwenden.

„Es wird nach der ersten Hälfte Ihrer Postleitzahl gefragt, aber nur danach.

„Sie können es verwenden, ohne irgendwelche anderen persönlichen Daten anzugeben. Es weiß nicht, wer du bist und es weiß nicht, wo du warst. “