Es ist nicht das Sharpe-Ende! Swashbuckling Held kehrt zurück, um einen weiteren Tag zu kämpfen. 

0

Der BLOCKBUSTING-Historiker Bernard Cornwell denkt über seine Altersvorsorge nach. Jetzt 76, mit fast 60 Büchern und einem Umsatz von unglaublichen 30 Millionen Exemplaren, konnte ihn niemand beschuldigen, langsamer werden zu wollen. Aber keine Angst, sagt der produktive Autor dem Daily Express.

In Nachrichten, die seine treuen Leser (und zweifellos seine Verleger) begeistern werden, enthüllt er, dass sein nächstes Buch seinen legendären Helden Richard Sharpe wiederbeleben wird. “Ich habe immer gesagt, dass ich im Ruhestand einen weiteren Sharpe schreiben werde, also denke ich, dass dies mein Ruhestand ist”, kichert er über das Telefon aus seinem Sommerhaus in Cape Cod. “Ich werde am Tag nach der Schlacht von Waterloo und dem britischen Vormarsch nach Paris und seiner Besetzung beginnen. Es gibt genug Gemeinheit, um Sharpe glücklich zu machen. Ich wollte immer zurück, ich bin sehr gern Sharpe. ” Und kein Wunder. Cornwell gab vor vierzig Jahren eine hochrangige Position der BBC in Bezug auf aktuelle Angelegenheiten auf, um seine amerikanische Frau Judy zu heiraten und in die USA zu ziehen.

Er war pleite und arbeitsunfähig, aber inspiriert von CS Foresters aufregenden Hornblower-Geschichten. Er versuchte sich am Schreiben, weil es einer der wenigen Jobs war, für die keine Green Card-Arbeitserlaubnis erforderlich war.

Bei einem zufälligen Treffen auf einer Thanksgiving-Party im Jahr 1979 unterzeichnete er einen Vertrag über sieben Bücher und blickte nie zurück.

Sharpes Eagle, der 1981 veröffentlicht wurde, wurde vor dem Hintergrund des Halbinselkrieges gedreht und stellte den brillanten, aber eigensinnigen Soldaten vor, der sich durch die Reihen der britischen Armee erheben würde.

Cornwell würde schließlich mehr als 20 Sharpe-Romane schreiben, und die Bestseller-Serie wurde durch die ITV-Adaption im Jahr 1993 weiter gestärkt, in der der robuste Yorkshireman Sean Bean in seiner denkwürdigsten Rolle die Hauptrolle spielte.

“Ich habe die erste Serie geschrieben, ich glaube, es gab 11 Bücher, und das hat Sharpe nach Waterloo gebracht”, erinnert sich der Autor. “Und kurz danach startete der Fernseher und ich hielt es für sinnvoll, mehr Sharpe-Bücher zu schreiben. Also schrieb ich im gleichen Zeitraum weitere 10 Bücher. Ich möchte sagen, dass die späteren Bücher miteinander verzahnt waren, aber das waren sie nicht wurden sie eingeschlagen. ”

Die Chronologie der Bücher, die mit der Zeit hin und her flitzte, verwirrte die Fans gelegentlich.

Aber die Serie, die angeblich 2007 mit Sharpes Wut endete, brachte Cornwell Ruhm und Reichtum – ein bisschen wie sein Held aus der napoleonischen Ära, der die Gunst gewinnt, einen französischen Adlerkampfstandard zu erobern und später das Leben des zukünftigen Herzogs von Wellington rettet.

Seitdem hat er mehrere andere Bestseller-Serien geschrieben, aber Sharpe bleibt ein fester Favorit.

Cornwell besitzt sogar eine Yacht namens Seraph, ein Anagramm seines berühmtesten Charakters – obwohl er das erst realisierte, als er es ein Jahr lang hatte.

Der neue Sharpe-Roman, der seit 13 Jahren im Hinterkopf sprudelt, hat noch keinen Titel, aber das ist oft das Letzte, gibt er zu.

Trotz der Aufregung, die seine Sharpe-Offenbarung mit sich bringen wird, ist Cornwell heute hier, um über seinen aktuellen Roman War Lord zu sprechen, das 13. und letzte Buch in der Reihe The Last Kingdom über den sächsischen Adligen Uhtred. Er macht nur eine Pause, um seinen Cavalier King Charles Spaniel, Whisky, zu streicheln, der nach dem irischen Getränk benannt ist, von dem er ein “großer Fan” ist, und sagt: “In fast jedem historischen Roman gibt es eine große und eine kleine Geschichte. Wenn Sie an Gone denken Mit dem Wind ist die große Geschichte der US-Bürgerkrieg und die kleine Geschichte ist, kann Scarlett ihr Familienhaus retten, Tara?

“Der Trick dabei ist, sie umzudrehen, damit die kleine Geschichte in den Vordergrund tritt und die große Geschichte den Hintergrund bildet. Die große Geschichte der Uhtred-Bücher ist die Entstehung Englands. War Lord ist das letzte Kapitel, es ist die Schlacht, die geschaffen wurde England. Es ist eine leichte Strecke, aber man könnte sagen, dass es am Morgen der Schlacht von Brunanburh im Jahr 937 kein England gab und in dieser Nacht gab es. ”

Wie bei Sharpe wurde The Last Kingdom in den letzten Jahren vom Fernsehen übertragen und von der BBC zu Netflix gewechselt. Eine fünfte Serie soll noch in diesem Monat gedreht werden, ungeachtet des Coronavirus.

Ich frage mich, ob der in Deutschland geborene Schauspieler Alexander Dreymon, der Cornwells Uhtred spielt, sein Schreiben genauso beeinflusst hat wie Sean Bean für Sharpe. (Cornwell genoss Beans Darstellung so sehr, dass er die Hintergrundgeschichte schuf, die sein Held in Yorkshire aufwuchs, um den Akzent des Schauspielers zu erklären.)

“Immer wenn ich an Sharpe denke, höre ich Seans Stimme, aber weniger bei Alexander”, sagt er. “Ich denke, das liegt daran, dass ich zu dem Zeitpunkt, als sie im Fernsehen anfingen, acht oder neun Bücher vor ihnen hatte, sodass das Uhtred, das ich schrieb, viel älter war.”

Die Anpassung war jedoch in anderer Hinsicht eine uneingeschränkte Freude.

“Sie gaben mir sogar einen Cameo-Teil in der dritten Serie als Schurke namens Beornheard. Blinzel nicht, sonst wirst du es verpassen, aber ich werde von meinem eigenen Helden ermordet. Es war köstlich”, kichert er.

“Sie waren sehr großzügig, sie haben uns nach Ungarn geflogen, ich hatte Haarverlängerungen bis zur Taille und eine Holzaxt und ich wurde immer noch ermordet!”

Cornwells ursprüngliche Inspiration für seine sächsischen Geschichten kam “zu lange her, um sich zu erinnern”, als er angelsächsische Literatur studierte

Share.

Leave A Reply