Erzdiözese meldet Insolvenz unter Missbrauchskosten der Geistlichen an

0

NEW ORLEANS – Die römisch-katholische Erzdiözese New Orleans gab am Freitag bekannt, dass sie angesichts der wachsenden Rechtskosten im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch durch Priester einen Insolvenzschutz nach Kapitel 11 des Bundes anstrebt.

Der Antrag auf Umstrukturierung könnte die Erzdiözese von der Gefahr von Gläubigerklagen befreien, während sie ihre Finanzen neu organisiert. Die Erzdiözese New Orleans ist die jüngste von mehr als 20 Diözesen im ganzen Land, die solche Maßnahmen ergriffen hat.

In der Erklärung vom Freitag heißt es, dass die mit der Verhinderung der Verbreitung von Coronaviren verbundenen Kosten ebenfalls zum finanziellen Druck beigetragen haben.

Die Erzdiözese sagte, dass die Einreichung nur für die Verwaltungsbüros der Erzdiözese gilt. “Die Aktion der Erzdiözese wird keine Auswirkungen auf einzelne Kirchengemeinden, ihre Schulen, Schulen, die von den verschiedenen Orden geleitet werden, oder Ministerien der Kirche haben”, heißt es in der Erklärung.

Es fügte hinzu, dass die Erzdiözese und andere Institutionen ihren üblichen täglichen Dienst fortsetzen würden.

In der Erklärung heißt es, dass die Einreichung der Erzdiözese Zeit geben wird, einen Plan zur Begleichung von Ansprüchen unter Verwendung ihrer Vermögenswerte und Versicherungen zu entwickeln.

“Diese Umstrukturierung wird es der Erzdiözese auch ermöglichen, verbleibende Fälle von Missbrauch durch Geistliche so anzugehen, dass die Mittel direkt an die Opfer gehen können, anstatt langwierige, kostspielige Rechtsstreitigkeiten zu finanzieren”, heißt es in der Erklärung vom Freitag.

Kevin Bourgeois vom New Orleans Chapter des Survivors Network der von Priestern Missbrauchten bezeichnete die Einreichung als „Feigheit“ der Kirchenführer, darunter auch Erzbischof Gregory Aymond.

„Die übergeordnete Frage ist nicht die der Legalität, sondern die der Moral. Das FBI und der US-Anwalt sollten die Finanzen dieser Organisation untersuchen, wenn sie Schutz nach Kapitel 11 beantragen “, sagte Bourgeois in einer per E-Mail gesendeten Erklärung.

Die Einreichung am Freitag enthält ein Formular, aus dem hervorgeht, dass das Vermögen der Erzdiözese zwischen 100 und 500 Millionen US-Dollar liegt und die Verbindlichkeiten im gleichen Bereich liegen. The Times-Picayune / The New Orleans Advocate haben auf der Grundlage früherer Gerichtsakten berichtet, dass das kirchliche Vermögen 306 Millionen US-Dollar und 77 Millionen US-Dollar an Grundstücken und Gebäuden umfasst.

Bourgeois sagte, er glaube, dass die Vermögenswerte der Erzdiözese die Verbindlichkeiten bei weitem überwiegen.

Im Jahr 2018 veröffentlichte die Erzdiözese eine Liste mit mehr als 50 Geistlichen, die im Laufe der Jahre aufgrund „glaubwürdiger Anschuldigungen“ wegen sexuellen Missbrauchs aus dem Ministerium entfernt wurden. Es wurden zahlreiche Klagen wegen angeblichen Missbrauchs vor einem staatlichen Gericht eingereicht. Einige von ihnen wurden veröffentlicht, einschließlich derer, an denen ein entkräfteter Diakon beteiligt war, der in mehreren Gerichtsverfahren genannt wurde und zu Siedlungen im Wert von 500.000 US-Dollar führte.

Share.

Comments are closed.