Press "Enter" to skip to content

Erbschaftssteuer UK: Auf diese Vermögenswerte kann IHT erhoben werden – vollständige Liste

Die Erbschaftssteuer ist in den letzten Jahrzehnten zum Schwerpunkt vieler geworden, da steigende Immobilienpreise viele Menschen an ihre Schwelle gebracht haben. Nachlässe mit einem Wert von mehr als 325.000 GBP werden normalerweise mit einer IHT-Rechnung belegt, aber die HMRC gibt an, dass nur wenige Nachlässe die Rechnung tatsächlich bezahlen werden.

Die Erbschaftssteuer (IHT) wird in der Regel auf große Grundstücke erhoben, wenn eine Person gestorben ist und ihr Vermögen weitergibt. Der astronomische Anstieg der Immobilienpreise hat dazu geführt, dass viele Familien, die sich normalerweise keine Sorgen um IHT machen müssten, die Rechnung bezahlen müssen.

Trotzdem gibt die HMRC an, dass nur zwischen vier und fünf Immobilien in Großbritannien IHT bezahlen.

Während Eigentum wahrscheinlich den größten Teil eines Nachlasses ausmacht, sollte beachtet werden, dass viele persönliche Besitztümer und Vermögenswerte gezielt eingesetzt werden können.

Um einen Nachlass zu bewerten, wenn eine Person gestorben ist, müssen die beteiligten Parteien:

  • Listen Sie alle Vermögenswerte auf und berechnen Sie ihren Wert zum Zeitpunkt des Todes
  • Schulden und Verbindlichkeiten abziehen

Diese Vermögenswerte können Gegenstände wie Bargeld, Grundstücke, Schmuck, Autos, Aktien, Auszahlungen aus einer Versicherungspolice und Vermögenswerte in Miteigentum umfassen.

Die Bewertung all dieser potenziellen Vermögenswerte sollte sorgfältig erfolgen, da die HMRC bis zu 20 Jahre nach Zahlung des IHT Aufzeichnungen anfordern kann.

Wenn IHT fällig ist, wird es normalerweise mit 40 Prozent berechnet.

Diese 40 Prozent werden jedoch nur für Teile des Nachlasses im Wert von über 325.000 GBP berechnet.

Wenn der Nachlass beispielsweise einen Wert von 350.000 GBP hat, werden 40 Prozent auf 25.000 GBP berechnet.

Mittel aus dem Nachlass können zur Zahlung des IHT an die HMRC verwendet werden.

Dies wird von der Person verwaltet und gehandhabt, die mit dem Nachlass befasst ist und die im Falle eines Testaments als Testamentsvollstrecker bezeichnet wird.

Die Begünstigten (die Empfänger des Vermögens aus dem Nachlass) zahlen normalerweise keine Steuern auf die Dinge, die sie erben.

IHT muss bis zum Ende des sechsten Monats nach dem Tod der Person bezahlt werden.

Wenn diese Frist nicht eingehalten wird, wird die HMRC Zinsen für die Schulden hinzufügen.

Um dies zu erreichen, können Teile der IHT-Rechnung bezahlt werden, bevor die Nachlassbewertung abgeschlossen ist.

Überzahlungen werden von der HMRC zurückerstattet.

Es gibt Möglichkeiten, die fällige IHT zu reduzieren, dies kann jedoch kompliziert sein.

Im Allgemeinen ist es jedoch möglich, die Rechnung zu senken, indem:

  • Ein Vermächtnis der Nächstenliebe hinterlassen
  • Das Vermögen in ein Vertrauen für Erben stecken
  • Überlassen Sie einen Nachlass einem Ehepartner oder Lebenspartner
  • Einzahlung in eine Rente anstelle eines Sparkontos
  • Verschenken Sie regelmäßig bis zu 3.000 GBP pro Jahr an Geschenken