Englands Covid-19-Ausbruch wächst in einer Woche um 64%. 

0

Die Zahl der Menschen, die in England an Coronaviren erkranken, wächst weiter, da die heute veröffentlichten offiziellen Daten darauf hindeuten, dass es in der ersten Oktoberwoche fast 28.000 Neuinfektionen pro Tag gab, und Regierungsberater warnten, es gebe keinen Beweis dafür, dass sich die zweite Welle verlangsamt.

Das Amt für nationale Statistik (ONS) warnte, dass die Fälle in den letzten Wochen “rasch weiter zugenommen haben”. Es wird jetzt angenommen, dass mindestens 336.000 Menschen in England zu irgendeinem Zeitpunkt in dem am 8. Oktober endenden siebentägigen Zeitraum mit Covid-19 infiziert waren – das entspricht etwa einem von 160 Menschen.

Separate Daten von Wissenschaftlern des King’s College in London waren sich einig, dass die täglichen Infektionen immer noch zunehmen – zum achten Mal in Folge, wobei in England jeden Tag 21.600 Menschen an dem Virus erkranken.

Obwohl die Zahlen seit der ersten Welle im Frühjahr erheblich höher sind als alle anderen und die höchsten Daten des ONS in den letzten fünf Monaten, verblassen sie immer noch im Vergleich zum Ausbruch im März, als täglich mehr als 100.000 Menschen an dem Virus erkrankten.

Und beide Studien, die einmal pro Woche Daten veröffentlichen, um das wahre Ausmaß des anhaltenden Ausbruchs Großbritanniens abzuschätzen, deuten darauf hin, dass die Geschwindigkeit, mit der die Krise eskaliert, gesunken ist. Während sich die Schätzung des ONS für tägliche Infektionen Ende September von 8.400 auf 17.200 mehr als verdoppelte – ein Anstieg um 104 Prozent -, stieg die Zahl in dieser Woche um 64 Prozent.

Der Anstieg des Projekts des King’s College hat sich ebenfalls verlangsamt. Mitte September wird ein Anstieg von mehr als 116 Prozent prognostiziert, der jedoch bis zum 11. Oktober auf 28 Prozent gesunken ist. Professor Tim Spector, Leiter der Covid Symptom Study, sagte: “Die Daten zeigen nicht mehr die exponentiellen Anstiege, die wir vor ein paar Wochen gesehen haben.”

Separate offizielle Daten zeigten auch, dass fast ein Drittel der englischen Räte in der vergangenen Woche einen Rückgang der Coronavirus-Infektionen verzeichnete, da eine zweite Abschaltung des Leistungsschalters gefordert und die Beschränkungen im ganzen Land verschärft wurden. Im Gegensatz dazu sahen nur zwei in der Woche zuvor einen Rückgang.

Das wissenschaftliche Beratungsgremium von Nummer 10, SAGE, hat heute Berichte abgeschossen, die der Nation Hoffnung gaben, dass sich der Ausbruch verlangsamt, und darauf bestanden, dass es fast sicher ist, dass die Epidemie im ganzen Land immer noch exponentiell zunimmt, und behauptet, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass sie nachlässt aus.

Regierungswissenschaftler schätzen, dass die R-Rate für alle Teile des Vereinigten Königreichs weiterhin über eins liegt – zwischen 1,3 und 1,5 – was bedeutet, dass der Ausbruch weiter zunimmt. Trotz ihrer Schicksalsschläge stellten sie fest, dass die Rate in England zwei Wochen hintereinander leicht auf 1,2 bis 1,4 gesunken ist.

Die “düsteren” Daten kommen, da Lancashire nur der zweite Ort sein wird, an dem die strengsten Tier-Drei-Beschränkungen gelten, und London und Essex ab Mitternacht den Tier-Zwei-Regeln unterliegen und sich den Teilen der Midlands und des Nordens anschließen, was bedeutet, dass die meisten Menschen in drei Ländern des Landes leben Sieben Regionen wird es verboten sein, sich drinnen mit Freunden und Familie zu treffen, während sich England Stück für Stück wieder in den Lockdown zurückzieht.

Das ONS schätzt, dass in der Woche vom 2. bis 8. Oktober rund 0,62 Prozent der Bevölkerung Englands mit Coronavirus infiziert waren.

Dies ist die höchste Schätzung seit Beginn der Daten Ende April und ein deutlicher Anstieg von 0,41 Prozent eine Woche zuvor (Ende 1. Oktober).

“In den letzten Wochen gab es eindeutige Hinweise auf einen Anstieg der Zahl der Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden”, heißt es in dem Bericht. Es fügte hinzu, dass die Raten derzeit bei älteren Teenagern und jungen Erwachsenen am höchsten waren.

“Kleinere Zuwächse sind auch in allen anderen Altersgruppen zu verzeichnen, mit Ausnahme von Personen ab 70 Jahren”, sagte der ONS.

“Es gibt eindeutige Hinweise auf Unterschiede in den Covid-19-Infektionsraten in den Regionen Englands, wobei die höchsten Raten im Nordwesten, in Yorkshire und Humber sowie im Nordosten zu verzeichnen sind, die alle in den letzten Wochen stark zugenommen haben.”

Die Ergebnisse des Zufallstestprogramms basieren diese Woche auf Ergebnissen von 211.851 Tupfertests. Insgesamt 1.062 Tests waren von 926 Personen in 723 Haushalten positiv.

Mithilfe dieser Daten und ihrer statistischen Anwendung auf die gesamte Bevölkerung – unter Berücksichtigung der Frage, wo die positiv getesteten Personen lebten und wie alt sie beispielsweise waren – können die Forscher die wahre Größe des Ausbruchs in England abschätzen.

Das offizielle Testprogramm des Gesundheitsministeriums erfasst nicht alle Infektionen, da die meisten Menschen keine Symptome haben, wenn sie mit Covid-19 infiziert sind.

In der Woche bis zum 8. Oktober wurden in England täglich durchschnittlich 12.781 Menschen diagnostiziert, was dem Zeitraum der ONS-Studie entspricht. Dies deutet darauf hin, dass weniger als die Hälfte der Menschen (46 Prozent), die sich mit dem Virus infizieren, tatsächlich getestet werden und ein positives Ergebnis erzielen .

Die ONS-Ergebnisse sind erneut “düster”, sagte ein Wissenschaftler, wies jedoch darauf hin, dass es vorläufige Anzeichen dafür gibt, dass sich der Anstieg der Infektionen im Nordosten, in Yorkshire und im Humber langsam verlangsamt.

‘Die sehr breite Botschaft ist ähnlich

Share.

Leave A Reply