Press "Enter" to skip to content

Enddatum der Sperrung in Großbritannien: Welche fünf Tests müssen wir bestehen, bevor die Regeln aufgehoben werden?

Großbritannien bleibt gesperrt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen.

Die Beschränkungen wurden am 23. März von Premierminister Boris Johnson eingeführt, um den NHS zu schützen und Leben vor Covid-19 zu retten.

Soziale Distanzierung ist eine der Maßnahmen, bei denen die Menschen zwei Meter voneinander entfernt bleiben und ihre Häuser nur für „wesentliche“ Ausflüge wie den Besuch des Supermarkts oder eine Übung pro Tag verlassen müssen.

Und während sich alle Briten darauf freuen, zu einer Form der Normalität zurückzukehren, enthüllten der Gesundheitsminister Matt Hancock und hochrangige Mediziner die fünf Punkte, die erfüllt werden müssen, bevor die Sperrregeln gelockert werden.

Am Sonntag, dem 26. April, wurde berichtet, dass Boris Johnson seinen Plan zur Lockerung der Sperrung vor dem 7. Mai darlegen könne.

Der Premierminister, der am Montag, dem 27. April, wieder zur Arbeit zurückgekehrt ist, hat bereits mit den Ministern die Idee erörtert, die Sperrbeschränkungen vor Ablauf der Frist zu „ändern“.

Bei jeder Änderung der Sperrung in Großbritannien wird sie eher optimiert als aufgehoben.

Es wird davon ausgegangen, dass die Beschränkungen auch dann bestehen bleiben, wenn Arbeitsplätze und Schulen wieder geöffnet werden.

Ein Impfstoff gegen Covid-19 ist das ultimative Ziel, wird jedoch voraussichtlich mindestens sechs Monate bis ein Jahr dauern, bis er verfügbar ist.

In der Zwischenzeit ist das Testen von größter Bedeutung – mit Hoffnungen auf den Antikörpertest, der erkennen lässt, ob eine Person die Krankheit hatte und dagegen immun ist.

Was muss also geschehen, bevor die Sperre aufgehoben werden kann?

Am Montag, dem 4. Mai, nahm Professor Jonathan Van-Tam an der täglichen Pressekonferenz zu Coronavirus teil.

Der stellvertretende Chief Medical Officer für England legte fünf Punkte fest, was zu tun oder zu erfüllen ist, bevor die Sperrbeschränkungen gelockert werden.

Dies ist ein Bereich, der im ganzen Land bereits weitgehend erreicht wurde, da sich die Krankenhäuser allmählich belastet fühlen.

Feldkrankenhäuser wurden eingerichtet, um ihnen bei der Bewältigung dieses Drucks zu helfen, wie das Nightingale Hospital in der Londoner ExCel Arena.

Es wurde Anfang April mit einer Kapazität von 4.000 Betten eingerichtet. Am 4. Mai wurde es jedoch in den Standby-Modus versetzt und die Aufnahme gestoppt, da sich derzeit nur 20 Patienten von Coronavirus erholen.

Ähnliches ist in den anderen temporären Krankenhäusern in ganz Großbritannien geschehen, wobei Manchester, Birmingham, Cardiff, Glasgow und Belfast ebenfalls Zentren haben.

Die tägliche Zahl der Todesopfer in Großbritannien erreichte am 21. April ihren Höhepunkt, als fast 1.200 Menschen aufgrund von Coronaviren im Krankenhaus und außerhalb des Krankenhauses starben.

Seit Anfang Mai sind die Todesfälle jeden Tag gesunken, einschließlich 288 am 4. Mai – der niedrigste Anstieg seit fünf Wochen.

Obwohl dies noch gesenkt werden muss, lässt der anhaltende Rückgang hoffen, dass Covid-19 beherrschbar wird und das Ende in Sicht ist.

Die Infektionsrate liegt weiterhin über dem Grenzwert von 1.000 Neuerkrankungen, der als Zielwert angesehen wurde, bevor die Sperrmaßnahmen gelockert werden.

Am 4. Mai stieg die Zunahme der Fälle um 3.985 – ein Rückgang von weniger als 400 gegenüber dem Vortag.

Der Chief Medical Officer Professor Chris Whitty gab Anfang Mai bekannt, dass die Sperrung so lange bestehen bleibt, bis die täglichen Coronavirus-Fälle unter die 1.000-Grenze fallen.

Dies ist derzeit eines der dringlichsten Probleme, da Krankenhäuser immer noch nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) suchen.

NHS-Mitarbeiter im ganzen Land haben darauf gedrängt, dass die Regierung mehr PSA einführt. Einige müssen sogar den Atem anhalten und Müllsäcke tragen, um zu verhindern, dass sich das Virus ansammelt.

Die Tests können in Tupfertests und Antikörperversionen unterteilt werden.

Tupfertests werden derzeit entweder zu Hause oder in einem der Durchfahrtszentren durchgeführt.

Dieser Test steht derzeit 25 Millionen Menschen zur Verfügung, insbesondere denjenigen, die Schlüsselkräfte, ihre Familien und diejenigen mit Symptomen sind.

Antikörpertests wurden jedoch als Schlüsselkomponente zur Begrenzung der Ausbreitung des Coronavirus angesehen, da dies zeigen würde, ob jemand den Killer-Bug hatte und ob er immun ist.

Derzeit gibt es keinen zugelassenen Antikörpertest, aber Herr Hancock hat ergeben, dass einige Personen – einschließlich er selbst – regelmäßig Blutuntersuchungen erhalten, um festzustellen, ob sie Antikörper gegen Coronavirus in ihrem System haben.

Der letzte Test besteht darin, dass die Regierung und die Mediziner sicher sein müssen, dass kein Risiko einer zweiten Infektionswelle besteht, ähnlich wie in Deutschland.

Professor Van-Tam sagte am 4. Mai: „Wir müssen zuversichtlich sein, dass die von uns in Betracht gezogenen Anpassungen keinen zweiten Höhepunkt von Infektionen riskieren werden, und dies ist wirklich eine Frage intensiver wissenschaftlicher Diskussion.

“Es ist eines, das wir im Laufe der Tage und Wochen einer detaillierten wissenschaftlichen Überprüfung unterziehen.”

Herr Hancock skizzierte die neue Kontaktverfolgungs-App in der Pressekonferenz, die auf der Isle of Wight getestet wird.

Dies benachrichtigt Personen, wenn sie in engen Kontakt mit jemandem gekommen sind, der später positiv auf Coronavirus testet oder Symptome zeigt.

Es ermöglicht den Menschen, sich schnell selbst zu isolieren, bevor sie es weiter verbreiten.

Die Strategie war in anderen Ländern erfolgreich, einschließlich Südkorea, wo weniger als 300 Menschen an Covid-19 gestorben sind.