EMERGING MARKETS-India-Aktien behindern Gewinne bei EM…

0

Von Susan Mathew

18. Mai – Die meisten Aktien aus Schwellenländern erholten sich am Montag, getragen von Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung, als die Länder aus Coronavirus-induzierten Lockdowns hervorgingen, aber ein starker Rückgang der indischen Aktien aufgrund der Enttäuschung über staatliche Anreize konnte weitere Gewinne begrenzen.

Indiens Referenzindizes fielen um bis zu 3,4%, da die Einzelheiten des 266-Milliarden-Dollar-Pakets der Regierung die Markterwartungen nicht erfüllten, da nicht genügend Maßnahmen zur Steigerung der unmittelbaren Nachfrage und des unmittelbaren Verbrauchs vorhanden waren.

Bankaktien brachen ein, nachdem die Regierung angekündigt hatte, neue Insolvenzfälle für ein Jahr einzustellen, um Insolvenzen von Unternehmen zu vermeiden, die von der COVID-19-Pandemie betroffen waren.

Die Rupie fiel um 0,14% auf den Dollar. Eine landesweite Sperrung seit Ende März wurde erneut bis Ende dieses Monats verlängert, da die Fälle in Indien 90.000 überschritten.

Die philippinischen Aktien erreichten ein Drei-Wochen-Tief, und der Hauptaktienindex des asiatischen Schwergewichts in Taiwan fiel um 0,7%, wodurch der MSCI-Index für Schwellenmarktaktien bei 0,1% blieb. Der Index war letzte Woche um 1,5% gesunken.

Andere asiatische Börsen stiegen am Montag, während die von Russland nach Südafrika zwischen 0,8% und 2,5% zulegten. US-Futures deuteten auf eine starke Öffnung hin, was darauf hindeutet, dass die Gewinne bei EM-Aktien im Laufe des Tages anhalten könnten.

Inmitten der Warnungen, dass die Wiedereröffnung von Volkswirtschaften eine zweite Welle des Virus auslösen könnte, haben Teile der Vereinigten Staaten und Brennpunkte in Europa wie Spanien und Italien nach und nach mehr von ihren Volkswirtschaften geöffnet. Die Anleger begrüßten die potenzielle Belebung der Wirtschaftstätigkeit, doch die jüngsten düsteren Wirtschaftsdaten aus der ganzen Welt kündigen eine längere Erholungsphase an.

“Die Rohstoffwährungen stiegen, als die Märkte von Anzeichen einer Wiedereröffnung des Geschäfts in den westlichen Volkswirtschaften ermutigt wurden”, sagte Stephen Innes, Chefstratege für globale Märkte bei AxiCorp.

Die steigenden Ölpreise hielten Russlands Rubel deutlich unter 74 pro Dollar. Am Dienstag wird das BIP des Landes im ersten Quartal im Auge behalten. Eine Umfrage von Reuters zeigt, dass die russische Wirtschaft erst im zweiten Quartal 2021 wieder zu Wachstum zurückkehrt.

Der Anstieg der Goldpreise trug zu einem Anstieg des südafrikanischen Rand um 0,3% bei, während die türkische Lira in der Hoffnung auf eine globale Finanzierung ihre acht aufeinanderfolgende schwarze Sitzung mit schwarzen Zahlen markierte. Die Lira ist gegenüber den Tiefstständen Anfang dieses Monats um etwa 6% gestiegen.

Die Anleger werden am Donnerstag nach Zinssatztreffen der Zentralbanken in Südafrika und der Türkei Ausschau halten. Cristian Maggio, Leiter der EM-Strategie von TD Securities, erwartet von den Banken eine Zinssenkung um 50 bzw. 100 Basispunkte.

Eskalierende Handelsspannungen zwischen den USA und China waren auch weiterhin ein Grund zur Vorsicht, da Peking gegen die neuesten Regeln gegen das Telekommunikationsausrüstungsunternehmen Huawei war. In der Zwischenzeit erarbeitet Washington Vorschläge, einschließlich Steuererleichterungen und Subventionen, um amerikanische Unternehmen dazu zu bewegen, Betriebe oder wichtige Lieferanten aus China zu verlegen.

Informationen zur Grafik über die FX-Performance 2020 in Schwellenländern finden Sie unter http://tmsnrt.rs/2egbfVh. Informationen zur Grafik zu MSCI Emerging Index Performance 2020 finden Sie unter https://tmsnrt.rs/2OusNdX

Für TOP NEWS in Schwellenländern

Für den Marktbericht ZENTRALEUROPA siehe

Für den türkischen Marktbericht siehe

Für den russischen Marktbericht siehe (Berichterstattung von Susan Mathew in Bengaluru; Redaktion von Rashmi Aich)

Share.

Comments are closed.