Elliott beendet Buschs Siegesserie und sammelt 100.000 US-Dollar Kopfgeld

0

CONCORD, N.C. – Chase Elliott hat sich am Dienstagabend an Kyle Busch gerächt – und ihn dann darüber informiert.

Elliott schnappte sich Buschs Sieben-Rennen-Siegesserie in der Truck Series und sammelte auf dem Charlotte Motor Speedway ein Kopfgeld von 100.000 US-Dollar, bevor er Buschs Siegesfeier nach dem Rennen nachahmte, indem er sich vor der Kamera verbeugte.

“Hoffentlich werden ihre Gefühle dadurch nicht verletzt”, gluckste Elliott.

Busch schien nach dem Rennen merklich verärgert zu sein, aber es hatte nichts mit dem Bogen zu tun.

Er fluchte in einem Interview mit Fox nach dem Rennen.

Das Interview wurde nicht live ausgestrahlt, aber Busch sagte: “Es ist scheiße, wenn Sie das Rennen mit zerbrochenen Teilen beginnen, nachdem Sie sechs Monate lang gesessen haben. Wenn ich nach Hause komme, wird es einige (explosive) Gespräche geben. “

Busch war verärgert über ein Splitterproblem, das die ganze Nacht über Probleme für seinen Toyota Nr. 51 verursachte.

Später, bei einem Zoom-Anruf, wurde er über Elliotts Bogen informiert.

„Nachahmung ist die stärkste Form der Schmeichelei oder was auch immer. Aber hmmm, das ist süß “, sagte Busch sarkastisch.

“Es war eine spontane Sache”, sagte Elliott. „Ich dachte, wir hatten so viel Spaß damit, dass Kevin (Harvick) das Geld aufbrachte und Kyle ein guter Sport war. Es ist keine Ausgrabung an irgendjemandem. Es macht einfach Spaß. Es ging darum, ihn zu schlagen, und wir haben es getan und hatten Spaß damit. “

Harvick versprach vor dem Rennen, 50.000 US-Dollar für Covid-19-Erleichterungen für jeden Vollzeit-Cup-Fahrer zu spenden, der vor Busch ins Ziel kam. Marcus Lemonis, der CEO von Gander RV & Outdoors, der die Truck-Serie sponsert, erklärte sich bereit, Harvicks Versprechen zu erfüllen und die Gesamtsumme für die Pandemiehilfe auf 100.000 US-Dollar zu erhöhen. Elliott, John Hunter Nemechek und Brennan Poole waren die drei Vollzeit-Cup-Fahrer, die berechtigt waren, das Kopfgeld zu sammeln.

Der Sieg kommt sechs Tage, nachdem Busch Elliott bei einem Cup Series-Rennen in Darlington ruiniert hatte, und zwei Tage, nachdem Elliotts kostspielige Entscheidung, spät im Coca-Cola 600 zu spielen, Brad Keselowski die Tür geöffnet hatte, um ihm einen fast sicheren Sieg zu stehlen Das Rennen blieb grün.

“Es macht den Sonntag nicht wieder gut, aber es war immer noch eine wirklich gute Nacht”, sagte Elliott.

Es war Elliotts erstes Truck Series-Rennen seit 2017, als er in Martinsville gewann.

Er sagte, er wolle in Charlotte Rennen fahren, nur um Busch zu schlagen.

“Es ging darum, Kyle zu schlagen, und wir haben das getan, damit ich jetzt wohl aufhören kann”, sagte Elliott.

Zane Smith wurde Dritter und Brett Moffitt wurde Vierter im ersten Truck Race seit dem 21. Februar.

Busch hatte in der Nacht 57 Truck Series-Rennen gewonnen, die meisten aller Fahrer in der Geschichte, und schien der Favorit zu sein. Aber er konnte Elliott niemals auf einer langen Strecke mit grüner Flagge jagen, um das Rennen zu beenden, und kam nicht näher als 0,3 Sekunden an die Spitze.

Busch startete als 16. und rückte schnell auf den sechsten Platz vor, bevor Splitterprobleme ihn zum Boxen zwangen und ihn auf den 33. Platz zurückfielen. Der Sieger von 210 Rennen in den drei Top-Serien von NASCAR kehrte jedoch mit einer starken zweiten Etappe schnell wieder in den Wettbewerb zurück und übernahm in Runde 69 die Führung.

Aber als Busch 34 Runden vor Schluss an die Box kam, fiel er auf den 23. Platz zurück und konnte die Führung nie wiedererlangen. Busch sagte, dass das Problem einige vordere Fahrbegrenzer betraf, die verhindern, dass der Splitter zu Boden stürzt.

Er sagte: „Sie sind einfach kaputt gegangen. Erste Runde. “

Busch nannte die Probleme selbstverschuldet.

»Wirf es weg«, sagte Busch. “Hatte sechs Monate Zeit, um es vorzubereiten und zu vermasseln.”

Dies war Buschs drittes Rennen in drei Nächten. Nach einem vierten Platz in der Coca-Cola 600 am Sonntag gewann er das Rennen der Xfinity Series am Montag in der Verlängerung, nachdem er in der letzten Runde an Austin Cindric vorbeigekommen war.

Für Elliott beendete der Sieg eine Reihe von Pech und sollte seinem Selbstvertrauen helfen, am Mittwochabend auf dem Charlotte Motor Speedway in vier Tagen in das zweite Cup-Rennen einzusteigen.

“Es war auf jeden Fall eine Belohnung”, sagte Elliott. „Aber die letzten beiden Rennen auf der Cup-Seite werden nicht repariert. Das war wirklich wichtig für den Alltag und das behebt das nicht. “

Share.

Comments are closed.