Einnahmen aus Remote-Arbeiten könnten Microsoft dabei helfen,…

0

Von Stephen Nellis

28. April – Wenn Microsoft Corp am Mittwoch Gewinne meldet, erwarten Analysten, dass einige Geschäftsbereiche von der neuartigen Coronavirus-Pandemie betroffen sind und in Bereichen wie Werbung in seinem sozialen Netzwerk LinkedIn weniger als erwartet Umsatz erzielen.

Analysten erwarten jedoch auch einen Anstieg der Nutzung von Cloud-Computing-Diensten und Collaboration-Tools von Microsoft wie der Teams-App, „da mehr Unternehmen durch Aufträge zu Hause effektiv in die Cloud gezwungen werden“, wie die Analysten Sarah Hindlian-Bowler und Calvin Patel von Macquarie Capital schrieb in einem Forschungsbericht. Analysten gehen davon aus, dass diese Aufwärtsbewegungen einige Rückgänge ausgleichen und Microsoft ebenso oder besser als seine Mitbewerber positionieren werden, da die vollständigen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie deutlicher werden.

Analysten gehen davon aus, dass Microsoft mit Sitz in Redmond, Washington, für das dritte Geschäftsquartal einen Umsatz und einen Gewinn von 33,63 Milliarden US-Dollar von 1,27 US-Dollar pro Aktie ausweisen wird, nach 30,5 Milliarden US-Dollar und 1,14 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr. Dies geht aus IBES-Daten von Refinitiv zum 27. April hervor Die größten Treiber bleiben die Azure Cloud Computing-Plattform von Microsoft, die mit den Amazon Web Services von Amazon.com und der Online-Software für Unternehmen konkurriert.

“Ich glaube nicht, dass die Erzählung langfristig Erfolg haben wird”, sagte Alex Zukin, Geschäftsführer für Software Equity Research bei RBC Capital Markets, in einem Interview. “Sie sehen Investoren mehr als bereit, kurzfristigen Schwachstellen in bestimmten Unternehmen einen Pass zu geben.”

Insbesondere die Teams-App hat in vielen Ländern von Bestellungen zu Hause profitiert und im letzten Monat 44 Millionen Nutzer erreicht. Während ein Großteil des Anstiegs mit dem neuartigen Coronavirus zusammenhängt und mit der Rückkehr der Mitarbeiter in die Büros nachlassen könnte, erwarten Macquaries Hindlian-Bowler und Patel, dass die Akzeptanz der Teams dauerhaft höher sein wird als sie gewesen wäre.

In anderen Segmenten erwarten Analysten schwächere Umsätze als bisher erwartet, darunter die kostenpflichtige Nutzung von LinkedIn durch Personalvermittler, Softwaretools für Computerserver in unternehmenseigenen Rechenzentren und sogar der Verkauf von Windows für PCs, die unterbrochen wurden als Fabriken in China in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres geschlossen.

Einige dieser Einnahmequellen könnten zurückspringen. Nachdem beispielsweise Lieferengpässe aufgetreten waren, erholten sich die Bestellungen von Laptops, als Unternehmen und Verbraucher Maschinen kauften, um von zu Hause aus zu arbeiten. Dies könnte sich im Ergebnisbericht von Microsoft für das vierte Quartal zeigen.

Verkäufe in anderen Einheiten, die stärker von großen einmaligen Geschäften wie lokaler Serversoftware abhängig sind, könnten monatelang gedrückt werden, da Unternehmen nicht wesentliche Ausgaben in den Hintergrund rücken. Ein Großteil der Einnahmen von Microsoft hat sich jedoch auf Abonnement- oder verbrauchsabhängige Abrechnungen verlagert, was den Effekt abschwächen dürfte.

“Die Einnahmequelle für Microsoft ist extrem klebrig”, sagte Zukin. (Berichterstattung von Stephen Nellis in San Francisco; Redaktion von Leslie Adler)

Share.

Comments are closed.