Press "Enter" to skip to content

Einige Coronavirus-Gesichtsbedeckungen verschlimmern das Risiko tatsächlich, wie Wissenschaftler feststellen – wie gut funktioniert Ihre Maske?

WISSENSCHAFTLER haben Tests mit 14 verschiedenen Arten von Gesichtsmasken durchgeführt und festgestellt, dass einige das Risiko einer Covid-19-Infektion tatsächlich erhöhen.

Forscher der Duke University in North Carolina untersuchten alles von Schutzhüllen für Ärzte bis hin zu Bandanas und Strickmasken.

Beste Leistung : N95-Masken, die von Angehörigen der Gesundheitsberufe in den USA verwendet werden, haben in der Studie die Nase vorn.

Die Experten stellten fest, dass die Abdeckungen am besten dazu beitrugen, die Übertragung von Atemtröpfchen zu stoppen, wenn Benutzer sprachen.

Das nächstbeste : Dreischichtige chirurgische Masken und Baumwollmasken, die zu Hause hergestellt werden können, konnten ebenfalls die Ausbreitung des tödlichen Coronavirus stoppen.

Schlechteste Leistung : Halsvliese, auch Gamaschenmasken oder Snoods genannt, waren am wenigsten wirksam, um die Übertragung zu stoppen.

Die Abdeckung, die häufig von Läufern verwendet wird, führte zu einer höheren Anzahl von Atemtröpfchen, da das Material große Tröpfchen in kleinere Partikel zerlegte, die sich dann leichter in der Luft ausbreiten.

Das nächst schlimmste : Gestrickte Masken und Bandanas boten auch wenig Schutz, stellte die Physikabteilung von Duke fest.

Martin Fischer, einer der Autoren der Studie, sagte CNN, dass das Tragen eines Halsvlieses das Infektionsrisiko tatsächlich erhöht.

Er sagte: „Wir waren äußerst überrascht, dass die Anzahl der mit dem Vlies gemessenen Partikel tatsächlich die Anzahl der ohne Maske gemessenen Partikel überstieg.

“Wir möchten betonen, dass wir die Menschen wirklich dazu ermutigen, Masken zu tragen, aber wir möchten, dass sie Masken tragen, die tatsächlich funktionieren.”

Der Test, den das Forschungsteam verwendete, umfasste eine Blackbox mit einem Laser und einer Handykamera.

Ein Gesichtsmasken-Träger würde dann in der Box in Richtung des Lasers sprechen und die Atemtröpfchen würden dann von der Kamera aufgezeichnet.

Die Menge der Tröpfchen würde dann von einem Computeralgorithmus gezählt.

Fischer sagte, der Test sei relativ einfach und könne von Gesichtsmaskenfirmen verwendet werden.

Er sagte: „Dies ist ein sehr leistungsfähiges visuelles Werkzeug, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass sehr einfache Masken wie diese hausgemachten Baumwollmasken wirklich gut dazu beitragen, die Mehrheit dieser Atemtröpfchen zu stoppen.

“Unternehmen und Hersteller können dies einrichten und ihre Maskendesigns testen, bevor sie hergestellt werden, was ebenfalls sehr nützlich wäre.”