Press "Enter" to skip to content

Eine Referendumswahl im November? Trump Verbündete sehen Risiken

WASHINGTON – Sechs Monate nach dem Wahltag wurden die Aussichten von Präsident Donald Trump, eine zweite Amtszeit zu gewinnen, durch eine historische Pandemie und eine kraterartige Wirtschaft erschüttert, die einige seiner republikanischen Verbündeten erschütterten und das Spielbuch auf den Kopf stellten, das seine Kampagne inzwischen nutzen wollte gegen den Demokraten Joe Biden.

Trumps Ansehen ist eingebrochen, als der Fokus der Nation auf ihn während des Ausbruchs des Coronavirus zugenommen hat, was eine unberechenbare und oft selbstsüchtige Herangehensweise an die Krise offenbart. Das Ergebnis: Er verliert in einigen Schlachtfeldstaaten mit wichtigen Wahlkreisen, darunter Senioren und Männer mit Hochschulabschluss, an Boden – alles ohne dass sein demokratischer Herausforderer viel Energie oder Geld in die Beule des Präsidenten gesteckt hat.

“Es ist Donald J. Trump gegen das Coronavirus und die Genesung”, sagte Scott Reed, der hochrangige politische Stratege der US-Handelskammer. “Biden ist eine Nebenschau.”

Für einige Republikaner ist die Aussicht auf eine Wahl, die fast ausschließlich ein Referendum über Trump ist, beunruhigend. Obwohl die Basis des Präsidenten loyal bleibt, sieht ihn ein erheblicher Teil der GOP-Wähler skeptisch in Bezug auf eine Reihe persönlicher Qualitäten. Er zog viele dieser Wähler bei den Wahlen 2016 auf seine Seite, indem er einen aggressiven Kontrast zur Demokratin Hillary Clinton zog. Er plante, dasselbe im Jahr 2020 mit Biden zu tun, mit dem zusätzlichen Rückenwind einer aufstrebenden amerikanischen Wirtschaft.

Jetzt bröckelt diese Wirtschaft um Trump herum. Unglaubliche 30 Millionen Amerikaner haben in den letzten sechs Wochen ihren Arbeitsplatz verloren, da Unternehmen aufgrund von Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause, um die Pandemie einzudämmen, geschlossen haben. Einer der Wirtschaftsberater des Präsidenten prognostizierte, dass die landesweite Arbeitslosigkeit bis Juni 20% erreichen könnte.

Wenn sein Rücken an der Wand steht, schlägt Trump oft auf einen politischen Gegner ein und hofft, Fehler aufzudecken, die seine eigenen beeinträchtigen. Aber angesichts der von der Pandemie und der wirtschaftlichen Unsicherheit verzehrten Amerikaner sagen Republikaner, die dem Präsidenten und seiner Kampagne nahe stehen, dass Trumps Team für einige Zeit Schwierigkeiten haben wird, mit Angriffen auf Biden durchzubrechen. Stattdessen liegt der Fokus der Öffentlichkeit weiterhin auf Trump und seinem Umgang mit Gesundheits- und Wirtschaftskrisen.

“Trump dominiert die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vollständig und hilft ihm nicht”, sagte Alex Conant, ein republikanischer Stratege, der die Präsidentschaftskampagne 2016 von Senator Marco Rubio beriet.

Bei öffentlichen Umfragen ist die Zustimmungsrate des Präsidenten nicht wesentlich gesunken, seit das sich schnell bewegende Virus Teile der USA durchdrungen hat. Laut einer Umfrage des Associated Press-NORC-Zentrums für öffentliche Angelegenheiten, die Ende April durchgeführt wurde, waren es 42% Die Amerikaner stimmten Trumps Arbeitsleistung zu. Hier war es in den letzten Monaten.

Aber sowohl demokratische als auch republikanische Meinungsforscher und Strategen sagen, dass sie Anzeichen von Schwäche in kritischen Staaten und demografischen Gruppen sehen. Diese Ergebnisse werden durch einige eigene Daten der Trump-Kampagne bestätigt. Als Trump in den letzten Tagen über Kampagnenumfragen informiert wurde, brach er laut mehreren Personen mit Kenntnis des Gesprächs in Wut aus.

Private Umfragen zeigen, dass Trump in mehreren Schlüsselstaaten, darunter Michigan, Florida und Wisconsin, in einer schwächeren Position ist. Laut GOP-Mitarbeitern, die sich die jüngsten Umfragen angesehen haben, ist er auch mit Senioren und Männern mit Hochschulabschluss zusammengesunken. Einige Meinungsforscher sagten, sie hätten Anzeichen dafür gesehen, dass Frauen mit niedrigerem Bildungsstand sich ebenfalls vom Präsidenten entfernen.

Unabhängige seien weitgehend irrelevant, sagten die Aktivisten, aber nur, weil sie den Präsidenten bereits vor der Pandemie verlassen hätten. Ein halbes Dutzend Mitarbeiter und Meinungsforscher sprachen unter der Bedingung der Anonymität, um private Daten zu diskutieren.

Trumps Kampagne argumentiert, dass die Dynamik zurückgesetzt wird, nachdem der Präsident und sein Team eine ganze Reihe von Angriffen auf Biden auslösen können, der der mutmaßliche demokratische Kandidat wurde, als die Pandemie die Vereinigten Staaten zu treffen begann. Trump-Wahlhelfer sagen, sie sehen Schwachstellen in Bidens früheren Geschäften mit China und in seiner Unterstützung für Freihandelsabkommen. Die Kampagne ist auch bestrebt, den 77-jährigen Biden, der vier Jahre älter als Trump ist, als gebrechlich und nach seiner Blütezeit zu betrachten.

“Wir haben noch nicht begonnen, ihn zu definieren, und wir haben sechs Monate Zeit, dies zu tun”, sagte Tim Murtaugh, Trumps Wahlkampfsprecher.

Biden hat seit der Krise eine weitaus wichtigere Rolle in der Politik des Landes gespielt und trat in Nachrichteninterviews, virtuellen Spendenaktionen und Online-Rathäusern eines Fernsehstudios im Keller seines Hauses in Delaware auf. Die meiste Aufmerksamkeit, die ihm in den letzten Tagen zuteil wurde, konzentrierte sich auf eine fast drei Jahrzehnte alte Anschuldigung wegen sexueller Übergriffe, die von einem ehemaligen Senatsangestellten vorgebracht wurde, eine Anklage, die Biden energisch bestritten hat.

Angesichts der ungleichmäßigen Leistung von Biden als Aktivist in der gesamten demokratischen Vorwahl sind einige in der Partei damit zufrieden, dass der frühere Vizepräsident vorerst ein geringeres Profil behält, obwohl sie wissen, dass es keine Dynamik ist, die sich als November behaupten kann. 3 Wahlen nähern sich.

“Es ist schwer, jetzt durchzubrechen, wenn Sie von zu Hause aus werben”, sagte Geoff Garin, ein demokratischer Meinungsforscher. “Aber wir sind Ende April, nicht Ende September und im Moment liegt der Fokus zu Recht auf Trump.”

Biden-Berater bestehen darauf, dass ihre langsame, aber stetige Strategie funktioniert. Sie deuten auf eine Steigerung des Fundraising und eine erhöhte Sichtbarkeit der digitalen Plattformen der Kampagne hin, was Trumps Betrieb stark verzögert hat. Die Helfer der Biden-Kampagne sagen auch, dass sie optimistisch sind, was die Aussichten angeht, die 2016 von Trump getragenen Staaten, einschließlich Florida und Arizona, zu gewinnen, und dass die aktuellen Bedingungen im Land mehr Staaten ins Spiel bringen.

“Ich bin sicher, dass Staaten Schlachtfeldstaaten sein werden, die zuvor noch keine Schlachtfeldstaaten waren”, sagte Jen O´Malley Dillon, Kampagnenmanagerin bei Biden, während einer Spendenaktion am Freitagabend.

Einige Demokraten, die diese Wahl seit dem Tag nach Trumps Sieg 2016 mit Spannung erwartet haben, sind jedoch frustriert darüber, dass der mutmaßliche Kandidat ihrer Partei in diesem Moment der nationalen Krise nicht mehr ständig präsent ist.

Yvette Simpson, die CEO von Democracy for America, einem progressiven politischen Aktionskomitee, sagte, sie habe sich gefragt, warum Biden nicht mehr die Diskussionen darüber leitete, welche Prioritäten die Demokraten in den Rettungsgesetzen des Kongresses haben sollten oder wie die amerikanische Krankenversicherung aussehen sollte zu einer Zeit, in der viele Arbeitgeberversicherungen verlieren.

“Es gibt eine großartige Gelegenheit für unseren mutmaßlichen Kandidaten und sein Team, die Zügel zu übernehmen”, sagte Simpson. „Er soll am ersten Tag führen können. Der erste Tag ist heute. “

___

Folgen Sie Julie Pace unter http://twitter.com/jpaceDC

___

Informieren Sie sich mit AP-Experten über den Wahlkampf 2020 in unserem wöchentlichen Politik-Podcast „Ground Game“.