Press "Enter" to skip to content

Eine olympische Verschiebung kann ein Segen für einen vollen Kalender sein

Von Sudipto Ganguly

MUMBAI, 25. März – Die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio hat Athleten auf der ganzen Welt enttäuscht. Wenn sich die Coronavirus-Pandemie in den nächsten Monaten bessert, könnte sich dies als Segen für die Tenniswelt herausstellen.

Die Tokyo Games, ursprünglich für den 24. Juli bis August geplant. 9, wurden am Dienstag auf 2021 verschoben, da das größte Sportspektakel der Welt das letzte war, das der Coronavirus-Krise zum Opfer fiel.

Tennis ist auch von der grippeähnlichen Krankheit betroffen, an der weltweit mehr als 17.200 Menschen gestorben sind, seit sie Ende letzten Jahres in China aufgetaucht sind.

Die professionellen Touren wurden bis zum 7. Juni ausgesetzt, wodurch die gesamte Sandplatzsaison ausgelöscht wurde und die Spieler die finanziellen Kosten für das Herunterfahren des Tennis zählen mussten.

Der Zeitplan wurde nach der anscheinend einseitigen Entscheidung des französischen Tennisverbandes (FFT), das Sandplatzturnier auf den 20. September bis zum 20. Oktober zu verschieben, weiter durcheinander gebracht. 4 von seinem Mai Start wegen des Ausbruchs.

Für die ATP Tour der Männer und die WTA, die Frauenturniere veranstaltet, müssen ihre Spieler an den vier Grand Slams teilnehmen. Die neuen French Open-Daten stehen jedoch noch nicht in den Kalendern beider Verbände.

Die meisten Top-Tennisspieler der Welt sollten zum olympischen Tennisturnier in Tokio sein, das zwischen dem 25. Juli und dem 25. August stattfinden sollte. 2, und hätte jetzt Freizeit in ihrem sonst überfüllten Zeitplan.

Das Fenster könnte auch auf dem Radar der Wimbledon-Beamten stehen, wobei der Grand Slam am 29. Juni beginnen soll.

Der All England Club sagte, eine Entscheidung stehe nicht unmittelbar bevor.

“Wir haben auf der Grundlage gearbeitet, dass ungefähr acht Wochen vor den Meisterschaften unser Bau beginnt … was uns auf Mitte bis Ende April bringt”, sagte eine Sprecherin des All England Club.

Der überarbeitete Zeitplan der French Open bedeutet, dass der Grand Slam sieben Tage nach den US Open auf den Hartplätzen der New Yorker Flushing Meadows beginnt und mit ATP-Turnieren in Metz, St. Petersburg, Chengdu, Sofia und Zhuhai zusammenstößt.

WTA-Veranstaltungen in Guangzhou, Seoul, Tokio und Wuhan sowie die von Roger Federer mitgestaltete Ausstellung Laver Cup, die Teil des ATP Tour-Kalenders ist, liegen ebenfalls im gleichen Terminkalender.

Während die Olympischen Spiele keine Ranglistenpunkte oder Preisgelder bieten, haben die Spiele immer Top-Spieler mit Ruhm angelockt.

Der Schweizer Stan Wawrinka, ein mehrfacher Grand-Slam-Sieger, begrüßte die Verzögerung in Tokio, indem er auf Twitter ein Bild von sich und Federer veröffentlichte, die die Doppelgoldmedaillen ihrer Männer aus Peking 2008 mit der Meldung „Bis 2021“ trugen.

Für den japanischen Tennisspieler Kei Nishikori würde die Verschiebung die Möglichkeit geben, für die Heimspiele in Topform zu kommen.

“Es ist eine kleine Erleichterung, dass es keine Absage war, und ich denke, dass die Verschiebung eine gute Lösung für alle Spieler war”, sagte Nishikori, der seit den US Open wegen einer Ellbogenverletzung nicht mehr gespielt hat Videobotschaft auf seiner offiziellen App.

“Ich bin wirklich froh, dass die Olympischen Spiele 2021 noch in Tokio stattfinden werden.”

Petra Kvitova, die zweimal Wimbledon gewonnen hat, war traurig über die Verschiebung, unterstützte aber den Anruf.

“Anstatt enttäuscht zu sein, freuen wir uns darauf, 2021 zu den besten Olympischen Spielen zu machen, die die Welt je gesehen hat!” Sie sagte. (Zusätzliche Berichterstattung von Martyn Herman in London; Redaktion von Christian Radnedge)