Ein Paar in der italienischen Stadt Mailand hat eine Geldstrafe von £ 360 für das Küssen auf der Straße verhängt. 

0

Ein Ehepaar in Mailand wurde mit einer Geldstrafe von £ 360 belegt, weil es sich auf der Straße geküsst hatte, weil das Entfernen seiner Masken gegen die Coronavirus-Beschränkungen verstoßen hatte.

Nachdem sich das verlobte Paar auf dem Weg zu einem Restaurant öffentlich geküsst hatte, war es nach eigenen Angaben von vier Beamten umgeben.

Das Ehepaar, bestehend aus einem 40-jährigen Italiener und einer Polin, die nur ihre Muttersprache und Englisch beherrschte, war seit zweieinhalb Jahren verlobt.

Obwohl die Beamten auf einem Smartphone Beweise dafür zeigten – wie Fotos, Videos und Nachrichten -, behauptete das Paar, sie würden weiterhin befragt.

Das Problem trat auf, als die Beamten fanden, dass ihre Unterlagen zwei separate Adressen enthielten.

Nachdem sie von der Polizei identifiziert worden waren, gab das Ehepaar bekannt, dass ihnen am 9. Oktober eine Geldstrafe von 400 Euro gemäß den Coronavirus-Richtlinien der italienischen Regierung auferlegt wurde.

Laut dem Bericht in Libero war die Geldbuße auf die Nichteinhaltung des Gesetzes durch das Paar zurückzuführen, wonach Menschen Masken innerhalb eines Meters voneinander tragen müssen.

Nach diesem Gesetz besteht jedoch keine Verpflichtung für Menschen, die miteinander leben, eine Maske zu tragen, wenn sie zusammen in der Öffentlichkeit und innerhalb eines Meters sind.

Die mutmaßlichen Täter sagten, dass sie allein waren, als sie sich küssten, und dass niemand in der Nähe war, aber trotzdem wurden sie mit einer Geldstrafe belegt.

Dieser jüngste Vorfall ereignete sich Monate, nachdem die italienische Polizei ein Video geteilt hatte, in dem sie mit Drohnen einen allein am Strand liegenden Mann jagte, bevor sie ihm eine Geldstrafe auferlegten.

Die Polizisten flogen mit einer Drohne, um den Strand von oben zu überblicken, bevor sie den ahnungslosen Sonnenanbeter fanden, und näherten sich ihm, während sie mit dem Quad fuhren, um größere Gebiete abzudecken.

Das Video wurde vom PR-Büro der Stadt geteilt und sollte zeigen, wie die Polizei die landesweiten Sperrregeln durchgesetzt und große Gebiete wie Parks und Strände mit Drohnen und Geländefahrzeugen abgedeckt hat.

Das Video und die Fotos hatten jedoch den unbeabsichtigten Effekt, dass eine Gegenreaktion gegen die Härte der Polizei ausgelöst wurde.

Kommentare unter den Bildern besagten, dass die Polizei zu weit gegangen war und dass der Mann bereits soziale Distanzierung praktizierte, bevor die Polizei ihn umzingelte.

In der letzten Woche hat Italiens nördliche Lombardei – Heimat von Mailand -, wo Ende Februar der Ausbruch des europäischen Coronavirus begann, neue Maßnahmen ergriffen, um sich erholende Infektionen einzudämmen.

Es wurden Maßnahmen zur Begrenzung des Bar-Service und des Alkoholverkaufs, zum Verbot von Kontaktsportarten und zur Schließung von Bingo-Salons eingeführt.

Die Regionalregierung forderte außerdem, dass die Gymnasien hybride Stundenpläne einführen, wobei die Schüler persönlich mit dem Online-Lernen abwechseln.

Die Maßnahmen wurden ergriffen, nachdem die Lombardei, Italiens bevölkerungsreichste Region, erneut am stärksten vom Wiederaufleben von Covid-19 betroffen war und täglich mehr als 2.000 Infektionen verursachte. Krankenhäuser werden unter Druck gesetzt und Intensivstationen füllen sich.

Die neuen Maßnahmen erlauben nur den Tischservice für Bars ab 18 Uhr, verbieten ab diesem Zeitpunkt den Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen und verbieten jeglichen Konsum von Getränken im öffentlichen Raum, um zu verhindern, dass sich auf den Plätzen mit Getränken zum Mitnehmen Menschenmengen bilden.

Der italienische Premierminister Giuseppe Conte wird am Sonntag weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der neuen Welle von COVID-19-Fällen bekannt geben, nachdem das Land am Samstag einen neuen Tagesrekord bei Infektionen verzeichnet hatte.

Das Büro von Conte sagte, die Regierung diskutiere neue Beschränkungen mit lokalen und Gesundheitsbehörden, um die Ansteckung einzudämmen und gleichzeitig die Auswirkungen auf Einzelpersonen und Unternehmen zu begrenzen.

Italien war das erste große europäische Land, das von COVID-19 betroffen war, und hatte es geschafft, den Ausbruch bis zum Sommer unter Kontrolle zu bringen, dank einer strengen zweimonatigen Sperrung der Geschäfts- und Volksbewegung. Aber die Infektionen haben in den letzten Wochen stark zugenommen.

Das Land verzeichnete am Samstag nach Angaben des Gesundheitsministeriums 10.925 Neuinfektionen, die bisher höchste tägliche Zahl, verglichen mit dem vorherigen Rekord von 10.010 Fällen am Freitag.

Die Minister der Regierung haben eine Wiederholung der zu Beginn der Krise verhängten Sperrung ausgeschlossen, aber die Beamten haben eine Reihe alternativer Maßnahmen zur Verringerung des sozialen Kontakts geprüft.

Der Leiter der nordwestlichen Region Liguriens, Giovanni Toti, sagte auf Facebook, die Regierung werde die Schulen auffordern, zwischen Online- und persönlichem Unterricht zu wechseln und die Unternehmen aufzufordern, die Fernarbeit zu verstärken.

Die Regierung hat die Beschränkungen bereits zweimal innerhalb von 10 Tagen verschärft, das Tragen von Masken außerhalb des Hauses vorgeschrieben und Beschränkungen für öffentliche Versammlungen, Restaurants, Sport und einige Schulaktivitäten auferlegt.

Italienischen Zeitungen zufolge könnten die neuen Beschränkungen auch auf nicht wesentliche Aktivitäten wie Fitnessstudios, Pools und Amateursportveranstaltungen abzielen. .

Share.

Leave A Reply