Ein Mann, der seinen Nachbarn mit Krawatte erwürgt hat, wird wegen Mordes verurteilt. 

0

Ein ehemaliger Tesco-Arbeiter wurde 13 Jahre nach Mord erwürgt, nachdem er seinen Nachbarn mit einer Krawatte erwürgt und seinen Körper in einen Fluss geworfen hatte.

Der 48-jährige David Roustoby wurde im April 2007 wegen Mordes an dem 43-jährigen John David Clarke verurteilt, nachdem ein Geständnisvideo veröffentlicht worden war.

Herr Clarke wurde am 18. April 2007 verdeckt im Fluss Foss in Towthorpe, York, von einem pensionierten Arzt gefunden, der mit seinem Hund spazieren ging.

Es war nach einem Video von Roustoby, der damit prahlte, Mr. Clarke, der in der Wohnung über ihm lebte, mit Getränken zu belasten, bevor er mit Tabletten unter Drogen gesetzt und mit einer Krawatte erwürgt wurde.

Während eines aufgezeichneten Gesprächs mit Colin und Kirsty Easthope sagte Roustoby ihnen, er habe Herrn Clarke getötet, weil “er ein Nonce war”, eine Aussage, die von der Staatsanwaltschaft widerlegt wurde.

Das Geständnisvideo wurde im August 2019 aufgenommen und zeigte, dass Roustoby stolz darauf war, mit Mord davonzukommen.

Er behauptete, um Hilfe bei der Entsorgung von Herrn Clarkes Leiche gebeten zu haben, nachdem er ihn mit einer Krawatte zu Tode erwürgt hatte.

Als Mr. Easthope fragte: “Sind Sie nicht ein Mörder?”, Lachte Roustoby und sagte: “Ja.”

Der ehemalige Tesco-Mitarbeiter bestritt den Mord, wurde jedoch am 15. Oktober in Leeds von einer Jury aus sechs Frauen und sechs Männern am York Crown Court einstimmig für schuldig befunden.

Roustoby aus Rawcliffe Lane, York, hielt seinen Kopf in den Händen, nachdem das Urteil nach einem siebentägigen Prozess verkündet worden war, und rief “Es tut mir leid”, bevor er außergerichtlich behandelt wurde.

Es war nicht klar, an wen die Entschuldigung gerichtet war.

Herr Clarke, der im Allgemeinen seinen zweiten Vornamen trug, lebte in der Huntington Road in York in der Wohnung oberhalb von Roustoby.

Laut Polizeiberichten hatte Herr Clarke im November 2006 eine Beschwerde eingereicht, wonach Roustoby angeblich eine Schusswaffe abgefeuert und ihm gedroht habe, ihn zu töten. Roustoby wurde verhaftet, aber nie angeklagt.

In einer polizeilichen Erklärung aus dem Jahr 2006, die vor Gericht verlesen wurde, sagte Herr Clarke: “Ich war schockiert und alarmiert über den Vorfall, aber ich glaube nicht, dass David Schaden angerichtet hat.”

Richard Wright QC, Staatsanwaltschaft, sagte: „Die Behauptung, David Clarke sei ein Sexualstraftäter, war eine böse Selbstbegründung für das Schreckliche, was er [Roustoby] getan hatte.

“David Clarke hatte keine Verurteilungen wegen Sexualstraftaten und es wurden keinerlei Anschuldigungen erhoben.”

Eine Untersuchung über den Tod von Herrn Clarke ergab, dass er durch Ertrinken starb, was durch Alkoholvergiftung verursacht wurde, obwohl ein offenes Urteil aufgezeichnet wurde.

Herr Wright fügte hinzu, es sei möglich, dass Roustoby Herrn Clarke nicht “vollständig getötet” hatte, als er ihn erwürgte, und dass das Opfer noch atmete, als er in den Fluss geworfen wurde.

Roustobys Ex Sharron Roustoby, 50, aus der Rowntree Avenue, York, bekannte sich am 2. September schuldig, einem Täter geholfen zu haben.

Sie gab zu, ihren roten Ford Fiesta benutzt zu haben, um Mr. Clarkes leblosen Körper zum Fluss zu bringen, bevor sie das Auto als gestohlen meldete.

Das Auto wurde nur wenige Kilometer von ihrem Haus entfernt gefunden, wo es absichtlich in Brand gesteckt worden war.

Sharron und David Roustoby werden beide am Montag, den 19. Oktober verurteilt.

Share.

Comments are closed.