Ein Mann, der erwischt wurde, wie er Löcher in Kondome bohrte, ohne es seiner Partnerin zu sagen, nachdem sie Stecknadeln in der Schublade gefunden hatte, wird wegen Vergewaltigung inhaftiert. 

0

Ein Mann, der ein Loch in ein Kondom gestochen hat, ohne es seinem Partner zu sagen, wurde wegen Vergewaltigung inhaftiert, nachdem er als „reines Böses“ bezeichnet wurde.

Andrew Lewis, 47, wurde erwischt, nachdem die Frau andere durchbohrte Kondome in einer Schublade gefunden hatte.

Der Lokführer sagte, die Löcher seien “intimer” mit seinem Opfer.

Lewis nannte die Tat das “dümmste, was er jemals getan hat” am Worcester Crown Court.

Nachdem er bei einer früheren Anhörung Vergewaltigung eingestanden hatte, wurde er im März 2018 wegen des abscheulichen Angriffs zu vier Jahren Haft verurteilt.

Glyn Samuel, der Anklage erhebt, sagte, die Frau habe das gebrauchte Kondom in der Tonne überprüft und das Loch gesehen.

Sie beschrieb die Tat später in diesem Jahr der Polizei als “rein böse”.

Herr Samuel sagte: “Er sagte der Polizei, er habe gehofft, das Kondom würde sich spalten und die Intimität verbessern.

“Er sagte, es sei das Dümmste, was er jemals getan hat.

“Beim vorherigen Durchstechen des Kondoms war ein gewisses Maß an Planung erforderlich.”

Herr Samuel fügte hinzu, es gebe wenig Rechtsprechung, um Richter Nicholas Cole bei der Verurteilung zu helfen.

Lynette McClement, die sich verteidigte, sagte, Lewis wolle die Frau nicht schwanger machen.

Frau McClement sagte: “Sie hatte jedes Recht, ihre Verhütungsform zu wählen.

“Er hatte gehofft, es würde reißen, und infolgedessen würde sie ihre Meinung ändern.

“Es ist ein ungewöhnlicher Fall.”

Richter Cole verurteilte ihn und sagte, die Frau habe deutlich gemacht, dass sie kein Baby wollte.

Sie hatte zugestimmt, solange Lewis das Kondom trug, also war es eine hinterhältige Tat gewesen.

Der Richter sagte: “Es war ein Vertrauensbruch.

“Die Straftat der Vergewaltigung ist so schwerwiegend, dass eine Freiheitsstrafe angemessen ist.”

Share.

Comments are closed.