Press "Enter" to skip to content

Ein Krankenwagen landet im Kensington Palace, nachdem Prinz William Hubschraubern erlaubt hatte, dort während der Covid-19-Krise zu tanken

Ein Krankenwagen landete heute im Kensington Palace, um zu tanken, nachdem Prinz William die Erlaubnis erteilt hatte, das königliche Anwesen während der Coronavirus-Krise zu nutzen.

Der Herzog von Cambridge, der 2017 aus dem East Anglian Air Ambulance ausschied, traf die Entscheidung, während der Sperrung Leben zu retten.

Sanitäter müssen keine kostbare Flugzeit mehr mit dem Auftanken an der nächstgelegenen Basis in Watford verschwenden – und können kritisch kranke Patienten laut The Evening Standard schneller in Krankenhäuser bringen.

Die Hubschrauber können von Perks Field, dem privaten Grasland neben dem Kensington Palace, das normalerweise für die Landung der Hubschrauber der königlichen Familie verwendet wird, landen und starten.

Der Palast ist das Haus und Büro des Herzogs und der Herzogin von Cambridge in London – aber die Familie ist derzeit mit ihren drei Kindern in ihrer Anmer Hall-Residenz in Norfolk eingesperrt.

Prinz William wurde im März Schirmherr der London Air Ambulance Charity.

William, ein ehemaliger Such- und Rettungshubschrauberpilot, war als Flugleutnant Wales bekannt, als er bei der RAF in Angelsey, Nordwales, diente.

Wills nahm an 156 Such- und Rettungsaktionen teil, um 149 Menschen während seiner dreijährigen Tour zu retten.

Nach seiner Zeit bei der RAF arbeitete er 18 Monate als Hubschrauberpilot für den East Anglian Air Ambulance. Er weiß also, wie wichtig es ist, schnell an ein Ziel zu gelangen, wenn Leben auf dem Spiel stehen.

Eine königliche Quelle bestätigte die Initiative und sagte: „Perks Field wurde dem London Air Ambulance zur Verfügung gestellt.

“Die Paläste helfen gerne in diesen Zeiten.”

Prinz Will hat auch privat gesagt, er wolle zurück ins Cockpit und beim Air Ambulance Service helfen.

Er offenbarte seine Sehnsucht, bei einem Besuch in einem NHS-Callcenter Anfang dieses Monats zu helfen.

Aber er ist einer der wenigen hochrangigen Royals, die noch arbeiten – also muss er sich auf seine Verantwortung in der Familie konzentrieren.