Ein Fünftel der Australier ignoriert das Verbrechen

0

Einer von fünf Australiern entscheidet sich dafür, ein Auge zuzuwenden, wenn er Zeuge eines Verbrechens wird, und Tausende ziehen es laut einer nationalen Umfrage vor, Familie und Freunden gegenüber Behörden zu informieren.

Persönliche Bedenken wie Sicherheitsangst und mögliche Auswirkungen gehörten laut Crime Stoppers zu den beliebtesten Gründen, um das Ignorieren von Straftaten zu rechtfertigen.

Die Hälfte der 2200 Befragten der Umfrage gab jedoch an, dass sie sich zu Wort melden und Maßnahmen ergreifen würden, während ein Drittel lieber Informationen mit Familie und Freunden als mit Behörden teilen würde.

Dies ist das erste Mal, dass Crime Stoppers Australia Personen unter 18 Jahren und Personen mit nicht englischsprachigem Hintergrund in eine Umfrage einbezieht, um ein umfassenderes Verständnis der Ansichten Australiens zu einer Reihe von Kriminalitätsfragen zu erhalten.

Diana Forrester, Vorsitzende von Crime Stoppers Australia, hat diejenigen, die sich selbst befragen, ermutigt, sich zu äußern, da dies Auswirkungen auf ihre Gemeinde haben könnte.

„Es kann ein belauschtes Gespräch sein, ein seltsames Kommen oder Gehen in der Nachbarschaft oder etwas, das sich einfach nicht richtig anfühlt – und genau zu diesem Zeitpunkt sollten die Leute auf ihren Instinkt hören und das, was sie wissen, mit Crime Stoppers teilen, ohne sich Sorgen machen zu müssen weiter involviert oder vor Gericht gehen. “

Der Dienst wird alle zwei Minuten kontaktiert, um Informationen auszutauschen, die landesweit zu geschätzten 100 Festnahmen pro Woche führen.

Share.

Comments are closed.