Ein Frühstück im Jahr 1995 spielte eine Rolle bei der Rückkehr Jordaniens nach…

0

B.J. Armstrong könnte eine Rolle bei den Chicago Bulls gespielt haben, die ihre Titel 1996, 1997 und 1998 holten – obwohl er nicht in diesen Teams war.

Armstrong war die Person, die Michael Jordan bei einem Frühstücksgespräch über Pfannkuchen in Chicago dazu veranlasste, eines Morgens spät in der Saison 1994/95 in der Übungsanlage der Bulls vorbeizuschauen, um seine alten Teamkollegen zu besuchen. Es dauerte nicht lange, bis Jordan seinen Ruhestand beendete. Die Bullen gewannen drei weitere Titel in Jordans zweitem Stint mit dem Franchise.

Jordans erster Rücktritt im Jahr 1993, der Mord an seinem Vater James, sein Aufenthalt im Minor League Baseball und – nach einem sanften Druck von Armstrong, der Jordans Rückkehr nicht würdigt – sein Comeback gehörten zu den Themen in den letzten Folgen der ESPN- und Netflix-Dokumentation „The Last Dance“, einer 10-teiligen Serie, die am Sonntagabend die Folgen sieben und acht zeigte.

“Ich habe nie darüber nachgedacht, um ehrlich zu sein”, sagte Armstrong, der langjährige NBA-Wächter und dreimalige NBA-Champion bei den Bulls, der jetzt ein in Kalifornien ansässiger Sportagent ist, gegenüber The Associated Press. „Ich wollte nur ein guter Freund sein und habe gerade etwas in ihm gesehen. Wenn Sie jemanden sehen, der etwas wirklich liebt … hat er es geliebt. Er mochte es nicht. Er liebte es. Das war er. Und aus Respekt vor dem Basketball wollte ich ein guter Freund sein. “

Armstrong spürte, dass die Zeit reif war und schlug Jordan vor, an diesem Tag mit ihm zu üben, unter der Schirmherrschaft, nur die Jungs zu sehen. Dann ging Jordan für ein weiteres Training zurück. Dann ein anderer. Es dauerte nicht lange, bis Jordans Baseballtage vorbei waren. Er war zurück.

“Ich habe ihn gerade bekommen, er hat mich und wir haben uns und du hast getan, was nötig war”, sagte Armstrong, der den Bullen 1991, 1992 und 1993 half, Titel zu gewinnen. “Ich musste es niemandem erzählen oder reden darüber oder so. Genau das ist passiert. Ich habe mich einfach für ihn gefreut, weil ich weiß, was das Basketballspiel für ihn und sein Leben bedeutete. Er hat Basketball an einem heiligen Ort aufbewahrt und es war das Schönste, was ich je gesehen habe. “

Jordan ging im Oktober 1993 in den Ruhestand, nicht lange nach dem Mord an seinem Vater und nachdem die Bullen gerade ihren dritten Titel in Folge gewonnen hatten.

Die erste Staffel von Jordans Pause wurde zahlenmäßig die beste Staffel von Armstrong. Er setzte Karrierehochs in Punkten (14,8) und Minuten (33,8) pro Spiel, startete zum ersten Mal alle 82 Spiele der regulären Saison und war ein Starter in seinem einzigen All-Star-Auftritt. Er war ein Fanfavorit und wurde in diesem Jahr Dritter bei der All-Star-Abstimmung, nur hinter Charles Barkley und Shaquille O´Neal.

Armstrong ersetzte Jordan nicht in der Bulls-Aufstellung – er spielte Point Guard, während Pete Myers die Antwort auf die Trivia-Frage “Wer nahm Jordans Startschuss?” -, aber er übernahm eine viel größere Rolle, und Jordan ermutigte ihn mit gelegentlichen Telefonanrufen.

Und als Armstrong zum All-Star-Starter ernannt wurde, war Jordan der erste, der ihn mit Glückwünschen anrief.

“Er war so glücklich für mich”, sagte Armstrong. „Ich habe nicht gespielt, um ein All-Star zu sein, aber als er anrief, bedeutete es mir damals die Welt und mir jetzt die Welt. Ich weiß, was es bedeutet, einen Freund zu haben, und ich habe immer versucht, ein guter Freund zu sein. “

Unbeabsichtigt war Armstrong in den Playoffs von 1998 möglicherweise wieder ein Freund – als er mit Charlotte zusammen war und gegen Jordan und die Bullen spielte, was ihr letzter Titellauf werden würde. Armstrong traf in Spiel 2 dieser Serie für Charlotte in Chicago einen Treffer, und Jordan mochte es nicht, seinen ehemaligen Teamkollegen feiern zu sehen. Er nahm es als leicht und verwandelte immer Kleinigkeiten in Treibstoff.

“Ich hatte das Gefühl, B.J. sollte es besser wissen”, sagt Jordan zu Beginn von Episode 8. “Wenn du zu High-Five gehst und Müll redest, habe ich jetzt einen Knochen, den ich mit dir pflücken kann.” Ich soll diesen Kerl töten. Ich soll diesen Kerl dominieren. Und von diesem Punkt an habe ich es getan. “

Die Bullen haben in dieser Serie nicht wieder verloren. Armstrong, der in den nächsten drei Spielen von Jordanien viel Aufmerksamkeit in der Defensive erhalten hat, bereut es nicht.

“Wann immer du eine Serie startest, musst du die andere Person wissen lassen, dass du für einen Kampf da bist”, sagte Armstrong. „Michael wusste genau, was los war. Ich wusste genau, was los war. Ich weiß nicht, ob es jemand anderes getan hat … Er hat die Point Guards nicht bewacht. Er ging dort hin.”

Die letzten beiden Folgen der Dokumentarserie werden am 17. Mai uraufgeführt.

___

B.J. Armstrong wird The Associated Press während der Ausstrahlung der Serie Perspektive und Analyse anbieten. Er ist auch Moderator eines Podcasts über die Serie.

___

Weitere AP NBA: https://apnews.com/NBA und https://twitter.com/AP_Sports

Share.

Comments are closed.