Ein Drittel der Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren tritt in der Pflege auf…

0

Ein Drittel der Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren ereignen sich in Pflegeheimen, wie neue Zahlen belegen.

Das neueste wöchentliche Update des Northern Ireland Statistical and Research Agency (NISRA) verzeichnet bis zum 17. April 276 Todesfälle mit Covid-19.

Davon entfielen 60,1% auf Krankenhäuser, 33,7% auf Pflegeheime, 5,1% auf Privatadressen und 1,1% auf Hospize.

Die 96 Todesfälle in Pflegeheimen und Hospizen betrafen 44 verschiedene Einrichtungen.

Paschal McKeown, Direktor von Age NI, äußerte sich „zutiefst besorgt“ und sagte: „Age NI fordert den Minister und die Abteilung dringend auf, Aufmerksamkeit und Ressourcen zu konzentrieren, damit Pflegeheime und andere kommunale Pflegedienste auf die ernsten Probleme reagieren können Auswirkungen der Pandemie heute und für die kommenden Wochen und Monate.

„Wir fordern die Zusicherung, dass ältere Menschen Zugang zu der Behandlung und Pflege haben, die sie benötigen, einschließlich Covid-19-Interventionen.

„Pflegeheim- und Gemeindedienste müssen unbedingt mit PSA, Testvereinbarungen und zusätzlichem Personal ausgestattet sein, damit sie weiterhin eine sichere und mitfühlende Pflege leisten können.

“Es ist wichtig, dass wir bei dieser Pandemie niemanden zurücklassen und dass zukünftige Entscheidungen über die Reaktion auf Covid-19 auf den Aussagen der NISRA-Statistiken beruhen.”

Die NISRA-Gesamtzahlen sind höher als die Zahl der täglich von der Public Health Agency (PHA) gemeldeten Todesfälle, die bis zum 17. April 212 erreicht hatte.

Die PHA-Zahlen basieren auf Patienten, die zuvor positiv auf das Virus getestet wurden, während die NISRA-Zahlen auf den Informationen basieren, die in Sterbeurkunden eingegeben wurden, die von Medizinern ausgefüllt wurden.

Im Vergleich dazu betrug die Gesamtzahl der in Nordirland in der Woche zum 17. April registrierten Todesfälle 424. Die Zahl ist 11 weniger als in der Vorwoche, aber 134 mehr als im Fünfjahresdurchschnitt von 290.

In der Zwischenzeit wird die nordirische Exekutive später die Wiedereröffnung von Friedhöfen erörtern, die aufgrund sozialer Distanzierungsregeln geschlossen wurden.

Die Präsidentin von Sinn Fein, Mary Lou McDonald, deutete an, dass ihre Partei ihre Opposition gegen die Wiedereröffnung fallen lassen könnte.

Von den Räten geführte Friedhöfe wurden im letzten Monat im Rahmen der Einschränkungen der Coronavirus-Bewegung geschlossen, aber es gab immer mehr Aufrufe, sie wieder zu öffnen. Hinterbliebene Verwandte betonten die seelische Angst, daran gehindert zu werden, die Gräber geliebter Menschen zu besuchen.

Während die DUP und die UUP die Wiedereröffnung unterstützen, haben sich Sinn Fein und die Allianzpartei angesichts der Besorgnis über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen einer Lockerung einer der Sperrmaßnahmen gegen den Schritt ausgesprochen.

In der irischen Republik sind weiterhin Friedhöfe geöffnet.

Share.

Comments are closed.