Ein dreimonatiges Dampfen kann zu Zahnfleischerkrankungen und Krebs führen, warnen Experten

0

Nur drei Monate VAPING können zu Zahnfleischerkrankungen und möglicherweise zu Krebs führen, haben Experten gewarnt.

Sie sagen, dass die erhitzten und unter Druck stehenden Flüssigkeiten in E-Cigs Bedingungen im Mund schaffen, in denen gefährliche Mikroben gedeihen.

Sie wurden in den Mündern junger Vaper gefunden, die nie geraucht hatten.

Sogar Raucher hatten nach viermonatigem Dämpfen ein schlechteres orales Profil, wie die Studie von 123 ergab.

Prof. Purnima Kumar von der Ohio State University behauptet, die Forschung widerspreche der Annahme, dass Vaping den Schaden des Rauchens verringert.

Sie sagte: Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und stattdessen mit dem Dampfen beginnen, kehren Sie nicht zu einem gesunden Bakterienprofil zurück, sondern wechseln zum Vaping-Profil.

“Wenn Sie wissen, dass das Vaping-Profil reich an Krankheitserregern ist, tun Sie sich keinen Gefallen, indem Sie Vaping verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören.

“Ich sage nicht, dass Nikotin gut für dich ist. Aber auch ohne Nikotin hat das Dampfen einen ziemlich großen Einfluss auf die Bakteriengemeinschaften, die unser Körper als Freunde angesehen hat.

„Ich hoffe, dass diese Forschung ein gewisses Maß an politischer Entscheidungsfindung in Bezug auf den Schaden, den wir sehen, vorantreiben wird.

“Wenn wir Veränderungen bei Menschen sehen können, die ansonsten gesund sind und nichts falsch mit ihnen haben, sollten wir ernsthaft darüber nachdenken, warum Sie ihr Leben und ihr Wohlbefinden gefährden würden.”

Schätzungsweise sechs Prozent der Briten pusten als Alternative oder während sie versuchen, auf Zigaretten zu verzichten, auf erhitzten Tabak.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift Science Advances veröffentlicht.

Share.

Comments are closed.