Ein 18-Jähriger erlaubt einem unbekannten Mann, seine Kopfhörer auszuprobieren. Dieser revanchiert sich, indem er ihm ins Gesicht schlägt und flüchtet. Später hinterlässt der Unbekannte seinen Ausweis bei der Polizei.

0

Ein 18-Jähriger erlaubt einem unbekannten Mann, seine Kopfhörer auszuprobieren. Dieser revanchiert sich, indem er ihm ins Gesicht schlägt und flüchtet. Später hinterlässt der Unbekannte seinen Ausweis bei der Polizei.

Bei einem seltsamen Vorfall in Ulm hinterlässt ein Räuber seinen Ausweis für die Polizei.

Ein kurioser Raubfall wird derzeit von der Ulmer Polizei untersucht. Die Ermittlungen richten sich gegen einen 22-jährigen Mann.

Ein 18-Jähriger meldete sich am Donnerstag kurz nach 22 Uhr bei der Polizei, wie die Behörden mitteilten. Er gab an, dass ihn kurz zuvor ein Unbekannter am Albert-Einstein-Platz angesprochen habe. Der Unbekannte habe sich für die Kopfhörer des 18-Jährigen interessiert und gefragt, ob er sie aufsetzen dürfe.

Der Unbekannte schlägt dem 18-Jährigen ins Gesicht und löst damit einen Polizeieinsatz in Ulm aus.

Der 18-Jährige nickte zustimmend. Der Unbekannte revanchierte sich, indem er ihm einen Schlag ins Gesicht versetzte und mit den Kopfhörern flüchtete.

Eine Streife der Bundespolizei nahm später im Rahmen einer Fahndung einen Verdächtigen in Sedelhfe fest. Bei der Durchsuchung händigte der junge Mann seinen Ausweis aus, setzte die Kopfhörer ab und rannte davon.

Der Mann verschwand daraufhin, sein Ausweis wurde jedoch von der Polizei gefunden, die nun gegen den 22-Jährigen ermittelt. Die Kopfhörer wurden von der Polizei an sich genommen, um sie dem 18-Jährigen zurückzugeben. (Arizona)

Siehe auch:

Im Landkreis Neu-Ulm stoßen Zoll und Polizei auf Ausbeutung im Baugeschäft. Die Neu-Ulmer Polizei rückt mit zahlreichen Streifen an, um eine Randale in einer Asylunterkunft zu unterdrücken. Das Jugendamt in Pfuhl wird verständigt, nachdem Kinder Heuballen in Brand gesetzt haben.

Share.

Leave A Reply